3 April 2019

Für Nicole Schmidhofer war die letzte Saison der Wahnsinn

Für Nicole Schmidhofer war die letzte Saison der Wahnsinn
Für Nicole Schmidhofer war die letzte Saison der Wahnsinn

Oberwölz – Wenn man Nicole Schmidhofer nach ihrer Saison befragt, gibt sie zu, dass sie mit Abstand die beste ihrer sportlichen Laufbahn war. Mit Recht: Die steirische Skirennläuferin startete grandios in den Winter und konnte ihre ersten Weltcuprennen gewinnen.

Die Abfahrtskristallkugel tröstete sie sicher, da es leider nichts mit der möglichen Verteidigung des Super-G-Weltmeistertitels in Åre wurde. Alles in allem war es eine Wahnsinnssaison.

Nach der Saison versuchte sie sich bei der Speedski-Weltmeisterschaft. Ihr Ziel, über 200 km/h zu fahren, übertraf sie deutlich. Am Ende reichte es für den vierten Platz, den Sprung aufs Podest verpasste sie nur knapp. Der Stolz auf das Erreichte ist in ihren Augen erkennbar.

Nun stehen viele Termine in der Presse und in der Öffentlichkeit an. Die Österreicherin sieht in diesen Angelegenheiten einen positiven Stress, denn ohne Medien und Fans wäre sie niemand. Und das Naheverhältnis zu den Anhängern muss sein, selbst wenn es oft anstrengend ist.

Im Mai beginnt die Vorbereitung auf den nächsten Winter. Die ersten Konditionstrainings warten auf Schmidhofer und ihre Teamkolleginnen, ehe es im August wieder auf Schnee los geht. Aber bevor die Steirerin abermals durchstartet, genießt sie die freie Zeit zur Regeneration und für einen Taucherurlaub. Die Käsespätzle von Mama Schmidhofer dürfen selbstredend nicht fehlen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neuesland.at

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)
Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)

Sorengo/Buochs – Die beiden Swiss-Ski-Asse Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kämpften in der letzten Saison lange um die große Kristallkugel. Ein unausgeglichener Disziplinenkalender sorgte am Ende dafür, dass sowohl die Slowakin Petra Vlhová als auch der Franzose Alexis Pinturault die Nase vorne hatten. Nun ist alles fairer; der neue Ski Weltcup Kalender mit je neun… Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)

In einem Monat erfolgt mit dem Ski Weltcup in Sölden der Auftakt zur Alpin-Saison 2021/22. Im Interview erläutert Walter Reusser, der Alpin-Direktor von Swiss-Ski, wie es um die Vorbereitung des Schweizer Teams steht, was die Strukturanpassung im Nachwuchsbereich bewirkt und welche Herausforderungen mit den Olympischen Winterspielen in Peking verbunden sind. In etwas mehr als einem… Ski Weltcup Saison 2021/22: Swiss-Ski Interview mit Alpin-Direktor Walter Reusser weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)
Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)

Kitzbühel – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Vincent Kriechmayr, der heuer den Super-G von Kitzbühel für sich entschieden hatte, freut sich über eine Gondel. Für den Oberösterreicher ist es eine zweite ähnliche Auszeichnung. Bereits in Hinterstoder trägt eine Gondel seinen Namen. Der Doppelweltmeister von Cortina d’Ampezzo, ist sehr glücklich, im Kreis „richtiger Ski-Legenden“ zu sein.… Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel weiterlesen

Feinschmeckerin Kajsa Vickhoff Lie baut sich zweites Standbein auf (Foto: © Kajsa Vickhoff Lie / Instagram)
Feinschmeckerin Kajsa Vickhoff Lie baut sich zweites Standbein auf (Foto: © Kajsa Vickhoff Lie / Instagram)

Eiksmarka – In der vergangenen Ski Weltcup Saison musste die norwegische Skirennläuferin Kajsa Vickhoff Lie auf äußerst leidvolle Art und Weise feststellen, wie dicht Glück und Pech zusammenliegen. In Garmisch-Partenkirchen raste die Wikingerin das erste Mal unter die besten Drei. Beim Super-G am San-Pellegrino-Pass kam sie fürchterlich zu Sturz. Dabei zog sich die Nordeuropäerin einen… Feinschmeckerin Kajsa Vickhoff Lie baut sich zweites Standbein auf weiterlesen

Banner TV-Sport.de