Home » Alle News, Damen News, Top News

Gallhuber, Huber, Truppe: Die drei Katharinas machen Lust auf mehr

Katharina Huber klassierte sich in beiden Slaloms unter den Top-20.

Katharina Huber klassierte sich in beiden Slaloms unter den Top-20.

Aspen – Die ÖSV-Damen können Aspen mit zufriedenen Gesichtern verlassen. Auch wenn es dank Eva-Maria Brem nur zu einem Podestplatz gereicht hat, sind die jungen Torläuferinnen ein Garant dafür, dass der Nachwuchs auch ohne die leider verletzte Anna Fenninger und die zurückgetretenen Alexandra Daum, Nicole Hosp und Kathrin Zettel die Kastanien aus dem Feuer holen kann.

Auch wenn der Samstag ein Tag zum Vergessen war, machten die Kärntnerin Carmen Thalmann und Co. den Sonntag mehr oder weniger alles richtig. Chefcoach Jürgen Kriechbaum war zufrieden und betont, dass noch viel Luft nach oben ist. Besonders erfreulich waren die Leistungen von Ricarda Haaser, Stephanie Brunner, Julia Grünwald, Katharina Truppe, Katharina Gallhuber und Katharina Huber. Letztere stammt aus Niederösterreich und klassierte sich in beiden Slaloms unter die Top-20. Man muss aber auch dazu sagen, dass dies die ersten beiden Weltcupauftritte sind. So gesehen sind die Ergebnisse noch besser, als es die nackten Zahlen ausdrücken.

Kriechbaum erkennt viel Potential. Jede Athletin geht mit Herz an die Sache heran. Und das ist positiv für die nächsten Aufgaben, obwohl es nicht immer der Fall war. Der Trainer berichtet, dass auch im Speedbereich junge, neue Namen nach vorne preschen werden. Hier wird man auch die große Anna Fenninger vermissen. Auch wenn mit der Salzburgerin das große Vorbild innerhalb des rot-weiß-roten Skiteams fehlt, kann das Schnuppern von Weltcupluft die eine oder andere zu Höhenflügen verleiten. Aber wer weiß, abgerechnet wird immer zum Schluss.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.laola1.at (Auszug)

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.