10 Februar 2020

Kreuzbandriss: Auch für Simon Maurberger ist die Saison 2019/20 beendet

Kreuzbandriss: Auch für Simon Maurberger ist die Saison 2019/20 beendet (© Archivio FISI/Pentaphoto/Alessandro Trovati)
Kreuzbandriss: Auch für Simon Maurberger ist die Saison 2019/20 beendet (© Archivio FISI/Pentaphoto/Alessandro Trovati)

Brixen – Die schlimme Vermutung hat sich für Simon Maurberger bewahrheitet. Der Südtiroler hat sich bei seinem gestrigen Sturz im Rahmen des Parallel-Riesentorlaufs von Chamonix das Kreuzband im rechten Knie gerissen. Auch wurde der Meniskus wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Der 24-Jährige aus dem Ahrntal wurde heute Vormittag in Brixen operiert. Die erfolgreiche Saison 2019/20 geht für den Athleten vorzeitig zu Ende. In diesem Winter fuhr er dreimal unter die besten Zehn. Besonders bitter für das kleine Ski-Land zwischen dem Brennerpass und der Salurner Klause ist der Umstand, dass Maurberger nach Manfred Mölgg und Dominik Paris der Dritte im Bunde ist, der den Skiwinter früher als gewünscht beenden muss.

Ganz Südtirol leidet mit dem Knie von Simon Maurberger

Chamonix – Wenige Wochen nach den Verletzungen von Manfred Mölgg und Dominik Paris droht mit Simon Maurberger ein weiterer Südtiroler auszufallen. Der Ahrntaler verletzte sich heute beim Parallel-Riesentorlauf am Knie. Doch wie es um ihn bestellt ist, ist noch eine unbeantwortbare Frage.

Er kam bei seinem Viertelfinalduell gegen den späteren Zweiten Thomas Tumler zu Sturz. Er donnerte in die Fangnetze und blieb liegen. Nach einiger Zeit rappelte er sich auf und fuhr autonom zu Tal. Es schaut aber so aus, als ob er sich schwerer verletzt hat. Bei den nächsten Einsätzen war er nicht mehr dabei; am Ende stand der achte Rang für den Südtiroler auf der Habenliste.

Maurberger gibt an, dass er sich vor der unsanften Landung im Netz das Knie verdreht habe. Und da er nicht mit dem Skidoo abtransportiert werden will, entschied er sich, die Bretter anzuschnallen und dann selbst den Hang runterzufahren. Morgen stehen die nächsten Untersuchungen an.

Hoffentlich hat sich der Südtiroler, der sich in einer sehr guten Form befindet, nicht das Kreuzband gerissen. Er wäre im schlimmsten Fall der dritte Südtiroler, der sich so eine schlimme Verletzung zugezogen hätte. Der Ladiner Manni Mölgg und der Ultner Dominik Paris können leider ein Lied davon singen. Maurberger wird in elf Tagen 25 Jahre alt.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.sportnews.bz

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)
Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)

Oberstdorf – Die DSV-Skirennläuferin Jessica Hilzinger ist ab der kommenden Ski Weltcup Saison auf Head-Skiern unterwegs. Die 24-Jährige, die in der Schweiz geboren wurde und bis 2015 für Liechtenstein fuhr, ist im Riesentorlauf und Slalom erfolgreich. Im Weltcup fuhr sie einige Male unter die Top-20. Auf kontinentaler Ebene konnte sie bereits sechs Rennen für sich… Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison
Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison

Maribor – Die bekannte slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die besonders in den schnellen Disziplinen zu den besten ihrer Zunft gehört, wird mit einem neuen Ausrüster in den WM-Winter 2022/23 gehen. Die Dame aus Maribor, die lange auf Stöckli-Brettern unterwegs war, hat einen Vertrag mit Kästle unterzeichnet. Somit hat der Hersteller aus Vorarlberg ein… Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison weiterlesen

Bald ist Familie Janka zu viert im Schnee unterwegs (Foto: © Carlo Janka /instagram)
Bald ist Familie Janka zu viert im Schnee unterwegs (Foto: © Carlo Janka /instagram)

Obersaxen – Carlo Janka und seine Frau Jenny können sich freuen. Der schweizerische Skirennläufer, der vor nicht allzu langer Zeit seine Skier in die Ecke stellte und demzufolge seine erfolgreiche Laufbahn beendete, wurde am gestrigen Sonntag zum zweiten Mal Vater. Das teilte Janka in den sozialen Medien mit. Stammhalter Lio erblickte das Licht der Welt.… Carlo Janka freut sich über die Geburt seines Stammhalters Lio weiterlesen

Dave Ryding und seine Mandy haben geheiratet. (Foto: © Mandy Dirkzwager / Dave Ryding / Facebook)
Dave Ryding und seine Mandy haben geheiratet. (Foto: © Mandy Dirkzwager / Dave Ryding / Facebook)

London/Salzburg – Der britische Ski Weltcup Rennläufer Dave Ryding befindet sich derzeit auf Wolke sieben. Der Slalomspezialist, der im vergangenen Winter lange um die kleine Kristallkugel mitkämpfte, auf dem legendären Ganslernhang in Kitzbühel als Erster abschwang, in der warmen Jahreszeit Taufpate einer roten Gondel wird, Vaterfreuden entgegensieht, hat nun auch seine langjährige Freundin Mandy Dirkzwager… Bei Dave Ryding und Roland Leitinger läuteten die Hochzeitsglocken weiterlesen