12 August 2019

Garmisch-Partenkirchen will die Ski-WM 2025 beherbergen

Garmisch-Partenkirchen will die Ski-WM 2025 beherbergen (©  Ok Ski-Weltcup GAP)
Garmisch-Partenkirchen will die Ski-WM 2025 beherbergen (© Ok Ski-Weltcup GAP)

Garmisch-Partenkirchen – Geht es nach der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen, so sollen dort die alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2025 ausgetragen werden. OK-Chef Peter Fischer will bei der FIS mit einer Kandahar-Arena punkten. Man arbeitete lange an einem Bid Book. Nun will man mit einer ordentlichen Bewerbungsmappe aufwarten. Der Weltskiverband hat den Bewerbern Garmisch-Partenkirchen, Saalbach-Hinterglemm und Crans-Montana einen Fragekatalog geschickt. Die deutschen Antworten kommen auf nahezu 100 Seiten.

Zudem will man eine Tribüne für 5.000 Leute errichten. Die Fans sollen den besten Blick auf die Rennstrecke haben und alles sehen können. Das gegenwärtige Zielareal soll zu einem Eventbereich umfunktioniert werden. Die Kandahar-Arena garantiert Spaß und Unterhaltung, aber auch Action für alle zwölf Wettbewerbe.

Der Gudiberg ist nicht mehr in der Bewerbungsmappe enthalten. Auf dem steilen Hang wurden noch 2011 WM-Medaillen gegeben. So wird man die Piste mit Kultstatus nur zu Trainings- und Qualifikationsläufe hernehmen. Im renovierten Kongresshaus sollen die Medienvertreterinnen und -vertreter Platz finden und vom größten Wintersportereignis des Jahres 2025 berichten.

Ende August wird alles abgegeben. Man hofft dann, dass die FIS Garmisch-Partenkirchen, mit der Erfahrung unzähliger Ski Weltcup Rennen und der Ski WM 2011, den Zuschlag erteilt. Die Bayern tun alles dafür, dass die Sache ein gutes Ende findet. Peter Fischer und seine Mitarbeiterinnen Birgit Seipp, Christiane Bauer und Susanna Diekmann sind ein eingespieltes Team und arbeiten fast rund um die Uhr, um die mögliche Ausrichtung der alpinen Ski-Welttitelkämpfe und die Vision Kandahar-Arena mit Leben zu füllen. Auch die Mitstreiter aus der Schweiz und aus Österreich wollen alles geben, ehe dann die FIS bei ihrer Tagung in Marrakesch im Mai des nächsten Jahres den Ausrichtungsort der WM 2025 bekanntgeben wird.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: merkur.de

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)
Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)

Sorengo/Buochs – Die beiden Swiss-Ski-Asse Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kämpften in der letzten Saison lange um die große Kristallkugel. Ein unausgeglichener Disziplinenkalender sorgte am Ende dafür, dass sowohl die Slowakin Petra Vlhová als auch der Franzose Alexis Pinturault die Nase vorne hatten. Nun ist alles fairer; der neue Ski Weltcup Kalender mit je neun… Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben
Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben

Sölden/Kitzbühel – Wenn man sich den Ski Weltcup Kalender der Herren in der bevorstehenden Saison 2021/22 anschaut, erkennt man, dass im österreichischen Bundesland Tirol zwei Einsatzorte aufscheinen. Neben dem zur Routine gewordenen Auftakt-Riesenslalom Ende Oktober auf dem Rettenbachferner in Sölden darf natürlich die Speedrennen auf der Kitzbüheler Streif nicht fehlen. Die österreichische Bundesregierung tüftelt an… Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben weiterlesen

Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)

In einem Monat erfolgt mit dem Ski Weltcup in Sölden der Auftakt zur Alpin-Saison 2021/22. Im Interview erläutert Walter Reusser, der Alpin-Direktor von Swiss-Ski, wie es um die Vorbereitung des Schweizer Teams steht, was die Strukturanpassung im Nachwuchsbereich bewirkt und welche Herausforderungen mit den Olympischen Winterspielen in Peking verbunden sind. In etwas mehr als einem… Ski Weltcup Saison 2021/22: Swiss-Ski Interview mit Alpin-Direktor Walter Reusser weiterlesen

Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer
Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer

Sölden – In gut einem Monat wird die Ski Weltcup Saison 2021/22 in Sölden eingeläutet. Die Veranstalter hoffen auf viele Fans. Auf dem Rettenbachferner werden die Frauen und die Herren je einen Riesenslalom bestreiten. Vor allem die Herren sind nach einem sehr guten Winter heiß, denn sie wollen die Leistungen mehr als nur bestätigen, ehe… Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Banner TV-Sport.de