3 Juni 2021

Geburtstagskind Manfred Mölgg bereitet sich wohl auf seine letzte Saison vor

Geburtstagskind Manfred Mölgg bereitet sich wohl auf seine letzte Saison vor. (Foto: © Manfred Mölgg / Instagram)
Geburtstagskind Manfred Mölgg bereitet sich wohl auf seine letzte Saison vor. (Foto: © Manfred Mölgg / Instagram)

St. Vigil in Enneberg – Am heutigen 3. Juni wird der Südtiroler Skirennläufer Manfred Mölgg, der das Weltcupgeschehen seit ewig und drei Tagen aufmischt, 39 Jahre jung. Der Athlet, der in den technischen Disziplinen zuhause ist, bereitet sich wohl auf den letzten Winter seiner langen Karriere vor. Er ist ein Gentlemen, ein Routinier, ein Sympathieträger und einer, der als Paradebeispiel von Professionalität und Menschlichkeit angesehen werden kann.

Der Ladiner gewann bei Großereignissen drei Medaillen und in der Saison 2007/08 die begehrte Slalom-Kristallkugel. Auch eine schwere Knieverletzung im Jahr 2020, die er sich in Adelboden zuzog, brachte ihn nicht aus dem Konzept. Er biss die Zähne zusammen und kämpfte sich zurück. Eine Corona-Erkrankung warf ihn vielleicht etwas zurück, doch es wäre nicht Mölgg, wenn er wie ein Löwe weiter kämpft und nicht aufgeben möchte.

Die schwere Verletzung, die er sich in der Schweiz zuzog, deutete auf ein Ende seiner sportlichen Laufbahn hin. Doch Mölgg erkannte, dass er noch konkurrenzfähig ist. So beschloss er, bis zu den Olympischen Winterspielen in China, die im nächsten Februar anstehen, weiterzumachen. Der Gadertaler weiß, dass es wohl die letzten Spiele im Zeichen der fünf Ringe sein werden. Sicher wäre es auch schön, wenn er die Azzurri bei der Heim-Olympiade in fünf Jahren in Mailand-Cortina vertreten hätte. Doch diese kommen für ihn wohl etwas zu spät.

Genießen wir also die Zeit, die Manfred Mölgg seinen Fans und sich schenkt. Und wer weiß, vielleicht dauert sein Weltcupabenteuer noch etwas länger.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Der vorläufige Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der vorläufige Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)
Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)

Schongau – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Simon Jocher hat vor einiger Zeit in Saas Fee die ersten Speedtrainingskilometer abgespult. Nun wird er in der Schweiz, in Südtirol und in Österreich seine Trainingszelte aufschlagen. Er freut sich, dass in Nordamerika die Saison 2021/22 eingeläutet wird. Das war im letzten Winter coronabedingt nicht möglich. Der 25-Jährige… Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen weiterlesen

Der Weg zurück wird für Alice Merryweather ein langer sein. (Foto: © Alice Merryweather / Instagram)
Der Weg zurück wird für Alice Merryweather ein langer sein. (Foto: © Alice Merryweather / Instagram)

Hingham – Die US-amerikanische Skirennläuferin Alice Merryweather, die beim Training in Saas Fee so schwer stürzte, hat sich schwerer verletzt. Neben dem Schien- und Wadenbeinbruch und den Schürfwunden im Gesicht zog sich die 24-Jährige eine Knieverletzung zu. Die Ärzte in der Heimat diagnostizierten einen Riss des vorderen Kreuzband und eine Meniskusverletzung. Dazu gesellte sich ein… Der Weg zurück wird für Alice Merryweather ein langer sein weiterlesen

Auch Stefano Gross schnallt sich in Peer die Skier an (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Auch Stefano Gross schnallt sich in Peer die Skier an (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Peer – In der belgischen Indoor-Halle von Peer werden die italienischen Slalom-Asse erwartet. Stefano Gross, Alex Vinatzer, Simon Maurberger, Tommaso Sala und Giuliano Razzoli werden von Jacques Theolier und Stefano Costazza betreut. Vor dem 15. August waren die Mädels aus Italien in Flandern. Jetzt basteln die Herren der Schöpfung an ihrer Frühform. Für Giuliano Razzoli… Auch Stefano Gross schnallt sich in Peer die Skier an weiterlesen

Joana Hählen macht auch im Beachvolleyball keine schlechte Figur (Foto: © Joana Hählen / Instagram)
Joana Hählen macht auch im Beachvolleyball keine schlechte Figur (Foto: © Joana Hählen / Instagram)

Bern – Die eidgenössische Skirennläuferin Joana Hählen und ihre Landsfrau Anouk Vergé-Dépré suchen nach Gemeinsamkeiten. Letztere gewann mit ihrer Kollegin Joana Heidrich im Rahmen der Olympischen Sommerspiele in Tokio die Bronzemedaille im Beachvolleyball. Die Wintersportlerin hat der Sommersportlerin zuhause vor dem Fernseher die Daumen gedrückt. Ach ja, die Gemeinsamkeiten: Beide sind 29 Jahre alt und… Joana Hählen macht auch im Beachvolleyball keine schlechte Figur weiterlesen

Alex Zingerle beendet seine Karriere (© VÖLKL / Alex Zingerle)
Alex Zingerle beendet seine Karriere (© VÖLKL / Alex Zingerle)

Stern – Der Südtiroler Ski Weltcup Rennläufer Alex Zingerle, der beim Heimrennen auf der Gran Risa im Jahr 2012 sein Weltcupdebüt feierte, hängt die Skier an den Nagel. Der 29-jährige Ladiner genoss seinen ersten Einsatz sehr, denn es war von den ersten Schwüngen immer schon sein Traum, hier zu fahren. Der 1992 geborene Athlet der… Alex Zingerle beendet seine Karriere weiterlesen

Banner TV-Sport.de