24 September 2019

Giovanni Borsotti und Co. verlassen Ushuaia, Stefano Gross trainiert im Schnalstal

Giovanni Borsotti und Co. verlassen Ushuaia (© Giovanni Borsotti/Facebook)
Giovanni Borsotti und Co. verlassen Ushuaia (© Giovanni Borsotti/Facebook)

Ushuaia – Nach fast einem einmonatigen Trainingslager in Südargentinien sind die azurblauen Riesentorläufer Giovanni Borsotti, Andrea Ballerin, Francesco Liberatore, Tommaso Sala, Alex Vinatzer und Hannes Zingerle gestern nach Hause geflogen. Die Slalomspezialisten und Speedasse sind bereits vor einer Woche heimgekehrt.

Die Riesentorläufer blicken auf eine harte und gute Arbeit zurück. Außerdem nahmen sie bei einigen Rennen teil. Die Ergebnisse waren durchaus vielversprechend, zumal Zingerle bei einem Einsatz Zweiter wurde und Liberatore den sechsten Rang belegte.

Das erfolgreiche Damentrio, bestehend aus Marta Bassino, Sofia Goggia und Federica Brignone, bleibt noch einige Tage in Ushuaia, und bereitet sich auf die kommende Ski Weltcup Saion vor. Ihr Heimflug geht am Montag in einer Woche über die Bühne. Sie verweilen ein bisschen länger als die technisch versierten Europacupathleten in der südlichsten Stadt der Erde. Spätestens am 7. Oktober sind alle azurblauen Skirennläuferinnen und -läufer in der Heimat.

Riccardo Tonetti ist für den Fitnesstest bereit; Stefano Gross trainiert im Schnalstal

Oligate Olona/Schnalstal – Nun stehen im Sportzentrum Mapei in Oligate Olona die traditionellen Fitnesstests auf dem Programm. Mit von der Partie sind die drei Technikspezialisten Manfred Mölgg, Luca De Aliprandini und Riccardo Tonetti. Dem Trio steht Athletenbetreuer Giuliano Ravera bei. Die drei Skirennläufer haben gerade das lange Sommertraining in Argentinien hinter sich und hoffen, dass die Tests gut über die Bühne gehen.

Heute kehrt der Rest der azurblauen Riesenslalomspezialisten aus Ushuaia zurück. Wie berichtet, schnallt sich der Slalomspezialist Stefano Gross die Skier an. Er wird auf dem Schnalstaler Gletscher trainieren.

Nach seiner Operation am Kreuzband im März und einer langen Rehabilitationsphase in Parma will der Skirennläufer aus dem Fassatal wieder angreifen. Gross, der in Parma unter den Fittichen von Luca Caselli hart an seinem Comeback gefeiert hat, wird von morgen an drei Tage mit dem Trainer Stefano Costazza in Südtirol trainieren.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: raceskimagazine.it, www.fisi.org

Verwandte Artikel:

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen auf dem Kronplatz - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr/13.30 Uhr (Foto: © SkiWorldCup Kronplatz)
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen auf dem Kronplatz - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr/13.30 Uhr (Foto: © SkiWorldCup Kronplatz)

Kronplatz – Nun steht der Riesentorlauf der Damen auf dem Kronplatz auf dem Programm. Sara Hector, und das darf man schon als kleine Überraschung ansehen, führt in der Disziplinenwertung. Die kecke Schwedin fährt den etablierten Konkurrentinnen auf und davon und möchte dann auch bei den Olympischen Winterspielen in Peking auftrumpfen. Aber vorher will sie auch… LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen auf dem Kronplatz – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.30 Uhr/13.30 Uhr weiterlesen

LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Schladming 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 17.45 Uhr / 20.45 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Schladming 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 17.45 Uhr / 20.45 Uhr

Schladming – Der letzte Slalom der Herren vor den Olympischen Winterspielen in Peking findet in Schladming statt. Angesichts der Tatsache, dass in dieser Weltcupsaison alles möglich ist, können wir uns auf ein actionreiches „Nightrace“ auf der Planai einstellen. Der erste Lauf beginnt um 17.45 Uhr (MEZ); das Finale geht ab 20.45 Uhr (MEZ) über die… LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Schladming 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 17.45 Uhr / 20.45 Uhr weiterlesen

Sara Hector stand bei den letzten vier Riesenslaloms im Weltcup jeweils auf dem Podium (2. Siege)
Sara Hector stand bei den letzten vier Riesenslaloms im Weltcup jeweils auf dem Podium (2. Siege)

Sara Hector: Die Schwedin stand bei den letzten vier Riesenslaloms im Weltcup jeweils auf dem Podium: Zweite in Courchevel (21. Dezember), Erste in Courchevel (22. Dezember), Dritte in Lienz (28. Dezember) und Erste in Kranjska Gora (8. Januar). Die Schwedin hatte bei ihren ersten 74 Weltcup-Teilnahmen drei Podiumsplätze gesammelt. Die einzige Schwedin, die zwei Weltcupsiege… Ski Weltcup News: Was Sie über den Riesentorlauf auf dem Kronplatz wissen sollten weiterlesen

Henrik Kristoffersen hat bereits vier Weltcup-Slalomsiege in Schladming errungen (2014, 2016, 2017, 2020)
Henrik Kristoffersen hat bereits vier Weltcup-Slalomsiege in Schladming errungen (2014, 2016, 2017, 2020)

Clément Noël: Der Franzose Clément Noël (9) ist neben Jean Noël Augert (13) und Patrick Russel (9) einer von drei Franzosen, die mindestens neun Slalomrennen im Weltcup gewonnen haben. Noël hat seit Anfang 2019 alle seine 16 Weltcup-Slalom-Podestplätze erreicht. In diesem Zeitraum hat kein anderer männlicher Skifahrer mehr als 10 Slalom-Podestplätze im Weltcup erreicht. Im… Ski Weltcup News: Was Sie über den Ski Weltcup Nachtslalom der Herren in Schladming wissen sollten. weiterlesen

Nicht nur Lara Gut-Behrami fehlt beim Ski Weltcup Riesenslalom am Kronplatz
Nicht nur Lara Gut-Behrami fehlt beim Ski Weltcup Riesenslalom am Kronplatz

Kronplatz – Wenn morgen auf der Erta-Piste am Kronplatz der letzte Riesentorlauf der Damen vor den Olympischen Winterspielen über die Bühne geht, wird die Schweizerin Lara Gut-Behrami fehlen. Die Eidgenossin hat sich entschieden, dieses Rennen auszulassen und am Wochenende nicht in Garmisch-Partenkirchen an den Start zu gehen. In Bayern finden eine Abfahrt und ein Super-G… Nicht nur Lara Gut-Behrami fehlt beim Ski Weltcup Riesenslalom am Kronplatz weiterlesen