10 März 2020

Giuliano Razzoli fordert Rennen in Kranjska Gora abzusagen

Giuliano Razzoli fordert Rennen in Kranjska Gora abzusagen. (Foto: Gio Auletta, Pentaphoto)
Giuliano Razzoli fordert Rennen in Kranjska Gora abzusagen. (Foto: Gio Auletta, Pentaphoto)

Für die italienischen Technik-Herren ist die Ski Weltcup Saison 2019/20 vorzeitig beendet. Nun hat sich Olympiasieger Giuliano Razzoli über Instagram zu Wort gemeldet. Er kann nicht verstehen warum die FIS an dem Weltcup-Wochenende in Kranjska Gora festhält.

Giuliano Razzoli: „Die Saison geht hier für mich zu Ende. Die FISI hat uns gerade informiert, dass unser Team nicht in Kranjska Gora an den Start gehen wird. Dies ist eine richtige und verantwortungsvolle Entscheidung. Es macht mich natürlich traurig, die Saison so zu beenden, aber ich stimme der Entscheidung der Regierung zu.

Jetzt ist die Zeit, in der wir alle unsere persönlichen Interessen zum Wohle der Gemeinschaft so weit wie möglich hinten anstellen. Ich bin sehr überrascht über die Entscheidung der FIS, das Kranjska Gora Wochenende im Kalender zu belassen. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen ihre Meinung noch ändern können, denn der Sport muss zu diesem Zeitpunktpunkt einfach aufhören. Jetzt ist es wichtig dass wir unsere Krankenschwestern, Ärzte und Spezialisten anfeuern.“

In die gleiche Kerbe schlägt sein Teamkollege Luca DeAliprandini: „Die Entscheidung unseres Verbands ist die richtige. Auf der anderen Seite verstehe ich nicht, warum die FIS nicht alles stoppt, bevor es zu spät ist. Es macht einfach keinen Sinn. Wir allen fliegen quer durch Europa und können infiziert sein, nicht nur wir Italiener.“

Aber auch der Norweger Leif Kristian Nestvold-Haugen, schlägt sich auf die Seite der Italiener: „Die Ski Weltcup Rennen ohne die Italiener sind nicht dasselbe. Ob Norweger, Schweden, Österreicher, Schweizer, Franzosen, Deutsche … wir haben alle die gleichen Chancen wie die Italiener, das Virus nach Slowenien zu bringen. Wo ist die FIS und wo sind die Verbände, wenn wichtige Entscheidungen zu treffen sind?“

Verwandte Artikel:

Martina Dubovská kündigt Zusammenarbeit mit Livio Magoni an
Martina Dubovská kündigt Zusammenarbeit mit Livio Magoni an

Die slowakische Ski-Weltcup-Rennläuferin Martina Dubovská, die für die tschechische Republik an den Start geht, hat bereits mit dem Sommertraining begonnen. Die 31-Jährige ist motiviert und hat sich dafür eine neue Unterstützung für die kommende Ski-Weltcup-Saison an ihre Seite geholt. Dabei handelt es sich um den Italiener Livio Magoni, den ehemaligen Trainer von Katharina Liensberger und… Martina Dubovská kündigt Zusammenarbeit mit Livio Magoni an weiterlesen

ÖSV-Damen-Speed-Team startet in die Sommervorbereitung
ÖSV-Damen-Speed-Team startet in die Sommervorbereitung

Das ÖSV-Damen-Speed-Team begibt sich in die Sommer-Vorbereitung. Im „Reiters Reserve Supreme“-Hotel in Bad Tatzmannsdorf versammelt sich die Speed-Gruppe der ÖSV-Damen für ihren ersten gemeinsamen Konditionstrainingskurs unter der Leitung ihres neuen Cheftrainers, Roland Assinger. Ungeachtet der sommerlichen Temperaturen richten die Athletinnen ihren Fokus fest auf den kommenden Ski-Weltcup-Winter und arbeiten entschlossen an ihrer Formverbesserung. Im flachen… ÖSV-Damen-Speed-Team startet in die Sommervorbereitung weiterlesen

Conny Hütter hat in der kommenden Saison Super-G Kristall im Visier
Conny Hütter hat in der kommenden Saison Super-G Kristall im Visier

Die langjährigen Teamkolleginnen von Cornelia Hütter, Nicole Schmidhofer, Ramona Siebenhofer (beide Rücktritt) und Tamara Tippler, die ihr erstes Kind erwartet, fehlen beim Sommertrainings-Auftakt der ÖSV Damen in Bad Tatzmannsdorf. Ihre Abwesenheit wird besonders von Hütter bemerkt, die als eine der Führungspersönlichkeiten im ÖSV-Speed-Team gilt. Sie erkennt die große Lücke, die diese beiden Athletinnen hinterlassen haben,… Conny Hütter hat in der kommenden Saison Super-G Kristall im Visier weiterlesen

Auf Null zurücksetzen: Lena Dürrs Weg zum Erfolg
Auf Null zurücksetzen: Lena Dürrs Weg zum Erfolg

DSV Ski Weltcup Rennläuferin Lena Dürr blickt gerne auf die Saison 2022/23 zurück. Mit dem Gewinn der Slalom-WM Bronzemedaille und ihrem ersten Slalom Skiweltcup Sieg im tschechischen Spindlermühle, hat die 31-Jährige einen mehr als erfolgreiche Winter hinter sich.  Diese Ereignise haben ihr die Möglichkeit gegeben, ihre Enttäuschung bei den Olympischen Spielen 2022 zu überwinden. In… Auf Null zurücksetzen: Lena Dürrs Weg zum Erfolg weiterlesen

Aufbruch in ein neues Abenteuer: Katharina Truppe wechselt zu Völkl
Aufbruch in ein neues Abenteuer: Katharina Truppe wechselt zu Völkl

Katharina Truppe, die erfahrene österreichische Ski-Weltcup-Rennläuferin, hat entschieden, nach einer enttäuschenden Saison ihr Material zu wechseln. Trotz eines vielversprechenden Starts in den Winter mit einem Podestplatz in Killington, gelang es der 27-jährigen Kärntnerin nur noch einmal, sich beim Ski-Weltcup-Finale in Soldeu innerhalb der Top Ten zu platzieren. Dies war weit unter ihren eigenen hohen Erwartungen… Aufbruch in ein neues Abenteuer: Katharina Truppe wechselt zu Völkl weiterlesen