Home » Alle News, Herren News, Top News

Giuliano Razzoli und Manfred Mölgg kommen immer wieder gerne auf den Sljeme zurück

Manfred Mölgg schwang vor zwei Jahren als Erster in Zagreb ab.

Manfred Mölgg schwang vor drei Jahren als Erster in Zagreb ab.

Zagreb/Agram – Das azurblaue Kontingent, die Ski Weltcup Slaloms in Kroatien betreffend, steht fest. Am Samstag, den 4. Januar, gehen Irene Curtoni, Lara Della Mea, Martina Peterlini, Roberta Midali, Anita Gulli und die junge Grödnerin Vivien Insam an den Start.

Federica Brignone wird fehlen. Sie zieht einige Super-G- und Riesenslalom-Trainingseinheiten vor und will nur an Torläufen starten, die mit einem Riesenslalom gekoppelt sind. Das heißt, wir finden sie nur in den Startlisten, wenn an einem Wochenende zwei technische Rennen ausgetragen werden.

In der Weltcup Geschichte kommen die italienischen Mädels auf zwei Stockerlplätze in Kroatien. 2009 fuhr Nicole Gius auf den zweiten, zwei Jahre später Manuela Mölgg auf den dritten Rang. Beide Südtirolerinnen haben bereits ihre Karriere beendet.

Am 5. Januar bestreiten die Herren einen Slalom auf dem Sljeme. Stefano Gross, Manfred Mölgg, Giuliano Razzoli, Alex Vinatzer, Tommaso Sala, Simon Maurberger und Riccardo Tonetti werden das Rennen in Angriff nehmen. Der zuletzt angeführte Athlet kann durchaus motiviert sein, denn er landete bei seinem letzten Einsatz, der Kombination von Bormio, auf dem guten vierten Rang.

In den Jahren 2010 und 2017 konnten die italienischen Herren jeweils über einen Sieg freuen. Giuliano Razzoli siegte im Jahr, in dem er im kanadischen Vancouver auch die olympische Goldmedaille gewann. Der routinierte Gadertaler schwang vor zwei Jahren als Erster ab. 2010 holte sich Mölgg den zweiten, 2009 Razzoli den dritten Platz. Man kann davon ausgehen, dass diese beiden routinierten Athleten auch heuer wieder mitmischen wollen, zumal ihnen ja der Hang mehr als nur entgegenkommt.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: fantaski.it

Anmerkungen werden geschlossen.