18 Dezember 2018

Gröden ist bereit für die erste Damenabfahrt auf der Saslong

Gröden ist bereit für die erste Damenabfahrt auf der Saslong
Gröden ist bereit für die erste Damenabfahrt auf der Saslong

Der internationale Skiverband FIS und das Organisationskomitee Gröden trafen sich am Montag Abend zur zweiten Mannschaftsführersitzung, um mit den Anwesenden den ersten Trainingstag zu besprechen.

Der Präsident des Organisationskomitees Rainer Senoner begrüßte alle und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

Der technische Delegierte der FIS aus Slowenien Matiaz Kiranjc sprach ein großes Lob aus. Er freute sich, dass die Trainingsläufe so reibungslos über der Bühne gingen. Atle Skaardal, der norwegische FIS Renndirektor, machte dem gesamten Team ein großes Kompliment. „Es war wirklich ein gelungener Tag. Die Trainings verliefen problemlos. Für das zweite Training kam sogar die Sonne zum Vorschein. Die Sicht war perfekt und die Pistenbeschaffenheit war ausgezeichnet.“ Skaardal gewann das Abfahrtsrennen in Gröden im Jahr 1990.

Über die Saslongpiste sagt er, dass „genau die richtigen Anpassungen für die Frauenrennen gemacht wurden. Es macht sehr viel Spaß zuzuschauen. Ich hoffe den Frauen macht es auch Spaß sie zu fahren. Ich finde, dass den Umständen entsprechend das Rennen sehr gut organisiert wurde und, dass sich das Komitee sehr bemüht hat. Die Abfahrt enthält alle Elemente, die zu einer Abfahrt gehören: Steilstücke, Sprünge, technische Passagen und schnelle Stellen.“

Das Training am morgigen Dienstag findet um 10.00 Uhr statt und das Abfahrtsrennen um 12.30 Uhr. Nicol Delago, die Lokalmatadorin, startet das Rennen mit der Nummer 14.

Quelle: www.Saslong.org

Verwandte Artikel:

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen

Nur Dominik Paris schaffte bei den Herren den Sprung in den Elite-Kader
Nur Dominik Paris schaffte bei den Herren den Sprung in den Elite-Kader

Mailand – Nun sind auch die italienischen Ski Weltcup Kader festgelegt worden. Unter dem Chef-Direktor Max Carca gehört bei den Herren nur Dominik Paris zu dem Elite-Kader. Zu den Speed-Männern zählen Guglielmo Bosca, Mattia Casse, Christof Innerhofer, Matteo Marsaglia, Nicolò Molteni, Alexander Prast, Florian Schieder und Pietro Zazzi. Emanuele Buzzi stößt ab September zum Team.… Die azurblauen Ski-Kader für die Saison 2022/23 stehen fest weiterlesen

Alex Vinatzer geht mit den feuerroten Atomic-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Alex Vinatzer geht mit den feuerroten Atomic-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Wolkenstein in Gröden – Eine Ära geht zu Ende. Der Südtiroler Slalomspezialist Alex Vinatzer, der immer mit Nordica-Brettern unterwegs war, wird von nun an mit Atomic-Skiern an den Start gehen. Der Grödner, der bislang zweimal unter die besten Drei fuhr und bei der Ski-Weltmeisterschaften mit der Squadra Azzurra vor drei Jahren die Bronzemedaille gewonnen hatte,… Update: Alex Vinatzer geht mit den feuerroten Atomic-Skiern in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

ÖSV-Alpindirektor Herbert Mandl ist mit dem gegenwärtigen Ski Weltcup Kalenderentwurf unzufrieden
ÖSV-Alpindirektor Herbert Mandl ist mit dem gegenwärtigen Ski Weltcup Kalenderentwurf unzufrieden

Innsbruck – Neo-ÖSV-Alpinchef Herbert Mandl ist nicht allein. Auch er ist über den gegenwärtigen Weltcupkalenderentwurf nicht erfreut. In der ORF-Sendung „Sport am Sonntag“ sprach er davon, dass die Ski-Asse keinesfalls Marionetten sein dürfen, zumal sie sich auf ihren Sport konzentrieren müssen. Alles andere wäre nicht gut. Des Weiteren geht der Sportfunktionär davon aus, dass nicht… ÖSV-Alpindirektor Herbert Mandl ist mit dem gegenwärtigen Ski Weltcup Kalenderentwurf unzufrieden weiterlesen

Marcel Hirscher arbeitet mit Charlie Raposo für das „Van Deer“ Ski Weltcup Debüt. (Foto: © Marcel Hirscher / Facebook)
Marcel Hirscher arbeitet mit Charlie Raposo für das „Van Deer“ Ski Weltcup Debüt. (Foto: © Marcel Hirscher / Facebook)

Reiteralm – Der britische Riesenslalomspezialist Charlie Raposo ist der erste Weltcupathlet, der mit Marcel Hirschers „Van Deer“-Skiern unterwegs ist. Am Freitag standen auf der Reiteralm weitere Testfahrten an. Der Mann von der Insel, der in der vergangenen Saison vor allem in Kranjska Gora positiv auffiel, ist in aller Munde, weil er für das Fabrikat des… Marcel Hirscher arbeitet mit Charlie Raposo für das „Van Deer“ Ski Weltcup Debüt. weiterlesen