2 Januar 2021

Grünes Licht für die Rennen ohne Zuschauer in Adelboden

Grünes Licht für die Rennen ohne Zuschauende in Adelboden (Foto: © Kraft Foods)
Grünes Licht für die Rennen ohne Zuschauende in Adelboden (Foto: © Kraft Foods)

Am Donnerstag, 31. Dezember2020 fand die offizielle Schneekontrolle des Internationalen Skiverbands FIS am Chuenisbärgli statt. Die Piste ist bereit für die geschichtsträchtige Austragung der Ski Weltcup Rennen in Adelboden. Denn vom 8. bis 10. Januar 2021 werden drei Rennen ohne Zuschauende stattfinden.

Die Piste am Chuenisbärgli hat heute die offizielle Schneekontrolle der FIS bestanden. Die Rennstrecke ist bereit für die beiden Riesenslaloms am Freitag und Samstag, 8./9. und den Slalom am Sonntag, 10. Januar 2021. Die FIS würdigt dadurch die Arbeiten vom Beschneiungsteam der Bergbahnen Adelboden und der Pistenmannschaft rund um Rennleiter Hans Pieren und Pistenchef Toni Hari.

Die kalten Nächte im Dezember konnten genutzt werden, um genügend Schnee zu produzieren, wodurch eine solide Grundlage der Rennpiste erstellt werden konnte. «Aktuell ist die Piste in einem guten Zustand. Wir haben genügend Schnee in einer guten Qualität. Wir hoffen, dass die Wetterverhältnisse der kommenden Tage die Präparierung mit dem Injektionsbalken zulässt und die Arbeiten auf der Piste unterstützt.» erklärt Pieren. Das Pistenteam arbeitet weiterhin mit Hochdruck an der Fertigstellung der Strecke, um den Athleten eine optimal präparierte Rennstrecke zu präsentieren.

Ghost Edition: Gemeinsam für gesunde Rennen, wir bleiben Zuhause

Aufgrund der aktuellen Situation wird der Adelbodner Traditionsanlass als „Ghost Edition“ – also als Geisterrennen – durchgeführt. Die Wettkämpfe, vom 8. bis 10. Januar 2021, werden unter Ausschluss von Zuschauenden ausgetragen. Ebenso sind nur eine limitierte Anzahl Helfende und Medienschaffende zugelassen. Höchste Priorität hat die Gesundheit der Athleten, der Helfenden und der Medienschaffenden. Die Personen vor Ort werden mit einem umfassenden Schutzkonzept, separaten Laufwegen und vielen weiteren Massnahmen bestmöglich geschützt. Um die Sicherheit aller garantieren zu können, bitten wir die Bevölkerung und alle Skifans, an den Renntagen nicht ans Chuenisbärgli zu reisen. Das Zielgelände im Boden sowie die Rennstrecke am Chuenisbärgli werden grossflächig abgesperrt sein. Die Sesselbahnen Chuenisbärgli und Höchst werden während den Weltcup-Tagen, vom 8. bis 10. Januar 2021, für den öffentlichen Skibetrieb und Fussgänger gesperrt. Ein Einstieg ins Skigebiet via Chuenisbärgli ist nicht möglich.

Wer wie die Skiprofis selbst Carvingschwünge in den Schnee zaubern will, den laden alle anderen Pisten und Anlagen der Skiregion Adelboden-Lenk zum Schneevergnügen ein.

Das OK Weltcup Adelboden unternimmt alles, um sichere und gesunde Rahmenbedingungen für alle Involvierten sowie für den Tourismus in der Region zu schaffen. Daher bittet das OK des Ski Weltcup Adelbodendie Bevölkerung und alle Fans von nah und fern nochmals eindringlich, solidarisch zu handeln, nicht ans Chuenisbärgli zu reisen und die legendären Rennen am TV zu verfolgen.  Machen Sie es sich Zuhause gemütlich, SRF 2 überträgt die Rennen aus Adelboden live.

 

Für weitere Auskünfte:
Audi FIS Ski Weltcup Adelboden
Dorfstrasse 40 | CH-3715 Adelboden

Verwandte Artikel:

Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“
Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“

Schwyz – Es ist wohl jedem bekannt, dass die Schweizerin Corinne Suter für den Skirennsport brennt. Aber auch die Tiere und der Tierschutz liegen ihr am Herzen. Die Ski Weltcup Rennläuferin hat 2.000 Euro gewonnen, als sie von der Zeitung „Blick“ zur Schweizer Sportlerin des Jahres 2020 gekürt wurde. Die Swiss-Ski-Dame spendete das Preisgeld zu… Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“ weiterlesen

Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)
Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)

Saas Fee/Hintertux – Von morgen bis zum 24. September arbeiten die Mädels von Devid Salvadori auf dem Gletscher von Saas Fee. Die azurblauen C-Kader-Athletinnen sind auf dem Hintertuxer Gletscher im Zillertal im Einsatz. Lara Della Mea, die sich beim WM-Team Event in Cortina d‘Ampezzo schwer verletzte und eine lange Phase der Rehabilitation durchwanderte, ist bereit… Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback weiterlesen

Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi
Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi

St. Vigil in Enneberg – Ohne Zweifel ist Franz Klammer eine Skilegende, fast schon ein Mythos der 1970er-/1980er-Jahre. Der Kärntner war der Kaiser schlechthin. 25 Siege, 41 Top-3-Platzierungen und fünf Kristallkugeln sprechen mehr als nur Bände. In der Saison 1974/75 stand er, erst 21-Jährig, in neun Rennen achtmal auf der obersten Stufe des Podests. Val… Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi weiterlesen

Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ (Foto: © Elisabeth Reisinger / Instagram)
Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ (Foto: © Elisabeth Reisinger / Instagram)

Peilstein – Die 25-jährige österreichische Skirennläuferin Elisabeth Reisinger kommt nach einer Knieverletzung wieder zurück. Im Skiweltcup.TV-Interview berichtet sie, dass die Rehabilitation länger gedauert hat, als zu Beginn angenommen. Dennoch ist sie motiviert. Da sie auch fit ist, steht einer Rückkehr nichts mehr im Wege. Trotzdem will sie behutsam einen Schritt nach dem anderen setzen. Dann… Elisabeth Reisinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe mich immer wieder zurückgekämpft.“ weiterlesen

Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)
Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)

Kitzbühel – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Vincent Kriechmayr, der heuer den Super-G von Kitzbühel für sich entschieden hatte, freut sich über eine Gondel. Für den Oberösterreicher ist es eine zweite ähnliche Auszeichnung. Bereits in Hinterstoder trägt eine Gondel seinen Namen. Der Doppelweltmeister von Cortina d’Ampezzo, ist sehr glücklich, im Kreis „richtiger Ski-Legenden“ zu sein.… Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel weiterlesen

Banner TV-Sport.de