10 Januar 2020

Hahnenkamm News: FIS gibt grünes Licht für die Hahnenkammrennen 2020

© Hahnenkamm.com / Hahnenkamm News: FIS gibt grünes Licht für die Hahnenkammrennen 2020
© Hahnenkamm.com / Hahnenkamm News: FIS gibt grünes Licht für die Hahnenkammrennen 2020

Bei der heutigen Schneekontrolle auf der Streif und am Ganslern wurde mit der Sonne um die Wette gestrahlt. “Die Piste schaut sehr gut aus, die Schneequalität ist fantastisch”, sagte FIS Renndirektor Hannes Trinkl nach der Schneekontrolle im Ziel. Er gab damit “grünes Licht” für die Hahnenkamm Rennen.

HKR Chef Michael Huber bedankte sich bei der Bergbahn AG Kitzbühel für die ausgezeichneten Vorarbeiten, „die Mitarbeiter der Bergbahn haben wieder eine sehr gute Arbeit geleistet und die Rennstrecken im bestem Zustand am 7. Januar an das Pistenteam übergeben“. Bergbahn-Chef Josef Burger hob die Arbeiten seiner Belegschaft hervor: „Unser Team hat alles gegeben und es wurde genau gearbeitet. Ich möchte hier Niki Lauda zitieren – nach dem Motto – wir haben nichts zu verschenken. Jede Minute wurde genützt“. Auf den Rennstrecken waren 85 Schneeerzeuger und fünf Pistenmaschinen permanent im Einsatz. „Alles wird unternommen, um die besten Voraussetzungen bereitzustellen!“

Christian Schroll, der stellvertretende Pistenchef am Ganslernhang: „Heuer gibt es eine leichte Veränderung in der Kursführung. Wir sind mitten in den Arbeiten und benötigen noch fünf bis sechs Tage mit den Pistenmaschinen, dann sind wir fertig“. Herbert Hauser, Pistenchef auf der Streif, freut sich über die gute Schneeauflage, „das GPS System in den Pistenmaschinen ist ein großer Vorteil. So können wir punktgenau arbeiten. Ohne Schneemanagement, das es nun seit zehn Jahren gibt, könnten wir uns keine Präparierung mehr vorstellen“. Hauser beschrieb die Streif als „ruhig“.

Von der Zaunmannschaft war Tom Voithofer mit dabei: „Für uns beginnt die heiße Phase in der kommenden Woche. Mit den Netzen und Gleitplanen kommen wir derzeit gut voran“. Rennleiter Mario Weinhandl erörterte das Programm: „In acht Tagen werden wir eine Telefonkonferenz mit Markus Waldner und Hannes Trinkl führen und endgültig entscheiden, ob am Dienstag oder Mittwoch das erste Training stattfindet. Es wäre schön, wenn wir den Athleten einen Tag Pause gönnen könnten. Der OK-Chef sagte abschließend: „Nicht nur auf den Pisten werden finale Arbeiten geleistet, auch im Infrastrukturbereich geht es richtig zur Sache. Die TV-Türme stehen bereits, nun folgen die diversen Containeranlagen und Kommentatorenkabinen, gefolgt von den Stadionaufbauten selbst“.

„Wir schauen der Ski Weltcup Rennwoche entspannt entgegen“, freute sich Trinkl. Diesem Ausspruch schlossen sich alle an und natürlich der Wunsch, dass das Wetter weiterhin mitspielt.

Quelle: www.Hahnenkamm.com

Verwandte Artikel:

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen

Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport
Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport

London – Wir erinnern uns alle noch an den Sieg des Ski Weltcup Rennläufers Dave Ryding, der mit seinem sensationellen Erfolg auf dem Kitzbüheler  Ganslernhang britische Skigeschichte geschrieben hat. Nun muss der Slalomspezialist eine bittere Pille schlucken. Im bevorstehenden Winter muss der britische Verband finanzielle Einschränkungen vornehmen; die Sportorganisation UK Sport kündigte an, die finanziellen… Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport weiterlesen