22 März 2018

Hanna Schnarf und Christof Innerhofer holen sich italienische Kombi-Meistertitel 2018

© Archivio FISI /  Johanna Schnarf
© Archivio FISI / Johanna Schnarf

Santa Caterina Valfurva – Hanna Schnarf hat auch die Kombination im Rahmen der italienischen Ski-Meisterschaften für sich entschieden. Die Ski-Dame aus Olang siegte in einer Gesamtzeit von 2.11,95 Minuten. Sofia Goggia lag als Zweite schon fast eine Sekunde zurück. Dritte wurde Nicol Delago.

Im Juniorinnebereich hatte Sofia Pizzato die Nase vorn. Sara Dellantonio aus dem Trentino wurde Zweite. Nadia Delago aus dem Grödnertal freute sich über den dritten Platz.

Bei den Herren reichte Christof Innerhofer die zweitbeste Zeit hinter Ralph Weber aus der Schweiz zu seinem Doppelerfolg. Hinter dem Südtiroler landete Pietro Canzio, der sich auch den ersten Rang in der Juniorenwertung sicherte. Die dritte Position ging an Matteo De Vettori. Im Juniorenbereich freuten sich Matteo Franzoso über die Silber- bzw. Nicolò Molteni über die Bronzemedaille.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

© Archivio FISI / Christof Innerhofer
© Archivio FISI / Christof Innerhofer

Verwandte Artikel:

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr (© Ok Ski-Weltcup GAP)
LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr (© Ok Ski-Weltcup GAP)

Der traditionsreiche Olympia- und WM-Austragungsort wartet auch in diesem Jahr wieder mit zwei echten Klassikern auf der Kandahar Rennstrecke auf. Bereits am kommenden Wochenende bestreiten die Ski Weltcup Damen zwei Rennen, einen Abfahrtslauf und einen Super-G, im Werdenfelser Land. Vor der Abfahrt am Samstag stehen am Donnerstag und Freitag zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Das… LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.30 Uhr weiterlesen

Rolle Rückwärts: Ramona Siebenhofer denkt über Start in Garmisch-Partenkirchen nach
Rolle Rückwärts: Ramona Siebenhofer denkt über Start in Garmisch-Partenkirchen nach

Garmisch-Partenkirchen – Nach dem Super-G von Cortina d’Ampezzo kündigte die österreichische Speedspezialistin Ramona Siebenhofer an, auf einen Start bei den vorolympischen Rennen in Deutschland verzichten zu wollen. Doch jetzt scheint alles anders. Weil mit der Italienerin Sofia Goggia und der US-Amerikanerin Breezy Johnson die besten Abfahrerinnen verletzungsbedingt fehlen, könnte die rot-weiß-rote Skirennläuferin in den Kampf… Rolle Rückwärts: Ramona Siebenhofer denkt über Start in Garmisch-Partenkirchen nach weiterlesen

Nicht nur Lara Gut-Behrami fehlt beim Ski Weltcup Riesenslalom am Kronplatz
Nicht nur Lara Gut-Behrami fehlt beim Ski Weltcup Riesenslalom am Kronplatz

Kronplatz – Wenn morgen auf der Erta-Piste am Kronplatz der letzte Riesentorlauf der Damen vor den Olympischen Winterspielen über die Bühne geht, wird die Schweizerin Lara Gut-Behrami fehlen. Die Eidgenossin hat sich entschieden, dieses Rennen auszulassen und am Wochenende nicht in Garmisch-Partenkirchen an den Start zu gehen. In Bayern finden eine Abfahrt und ein Super-G… Nicht nur Lara Gut-Behrami fehlt beim Ski Weltcup Riesenslalom am Kronplatz weiterlesen

Olympia 2022: Sofia Goggia kämpft wie eine Löwin um ihren Olympiatraum
Olympia 2022: Sofia Goggia kämpft wie eine Löwin um ihren Olympiatraum

Peking/Bergamo – Die alpine Skirennen im Rahmen der bevorstehenden Olympischen Winterspiele laufen Gefahr, ohne eine ihrer besten Athletinnen über die Bühne zu gehen. Die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia zog sich bei ihrem gestrigen Sturz im Super-G von Cortina d’Ampezzo mehrere Verletzungen am linken Knie zu. Bevor in Peking die Medaillen vergeben werden, muss die 1992… Olympia 2022: Sofia Goggia kämpft wie eine Löwin um ihren Olympiatraum weiterlesen

Update: Der Olympiatraum von Sofia Goggia hängt am seidenen Faden
Update: Der Olympiatraum von Sofia Goggia hängt am seidenen Faden

Mailand – Nun sickern die ersten Informationen durch, wie es tatsächlich um die beim heutigen Super-G von Cortina d’Ampezzo gestürzten italienischen Skirennläuferin Sofia Goggia bestellt ist. Nach der Visite in der Mailänder La Madonnina-Klinik wurde der sprichwörtliche Schlag in die Magengrube publik. Die Athletin, die von der medizinischen Kommission des italienischen Wintersportverbandes unter dem Vorsitz… Update: Der Olympiatraum von Sofia Goggia hängt am seidenen Faden weiterlesen