27 Mai 2019

Hannes Reichelt weist Dopingbehauptungen von sich

Hannes Reichelt weist Doping Behauptungen von sich
Hannes Reichelt weist Doping Behauptungen von sich

Der ÖSV ist von Hannes Reichelt und dessen Management informiert worden, dass der Athlet im Zuge der Ermittlungen gegen Johannes Dürr auch befragt wurde. Reichelt hat auch gegenüber dem ÖSV versichert, dass diese Behauptungen gegen ihn nicht zutreffen, er niemals unerlaubte Substanzen zu sich genommen und auch nie jemanden für die Beschaffung solcher beauftragt hat.

Der ÖSV wurde von der Dopingagentur NADA, die für alle Dopingkontrollen in Österreich zuständig ist, nie über etwaige Auffälligkeiten informiert. Reichelt ist – wie viele andere Athleten auch – mehrmals im Jahr getestet worden.

Für den ÖSV gilt die Unschuldsvermutung gegenüber Hannes Reichelt, solange kein Beweis erbracht ist, dass die Andeutungen über ihn Relevanz haben. Selbstverständlich gilt für den ÖSV die Prämisse: Null Toleranz bei Dopingvorfällen und harte Konsequenzen für wen auch immer.

Quelle:  OESV.at


Vorwurf der Einnahme verbotener Substanzen schockiert Hannes Reichelt

Vorwurf der Einnahme verbotener Substanzen schockiert Hannes Reichelt (© ÖOC-Medien / Olympia.at)
Vorwurf der Einnahme verbotener Substanzen schockiert Hannes Reichelt (© ÖOC-Medien / Olympia.at)

Radstadt – Vor einigen Tagen bekam der österreichische Skirennläufer Hannes Reichelt unerwarteten Besuch. Im Rahmen der „Operation Aderlass“ wurde der Salzburger, der in den Speeddisziplinen an den Startgeht, von BKA-Beamten einvernommen. Die Innsbrucker Staatsanwaltschaft bestätigte einen Bericht in der Kronenzeitung. Dabei gehe es um die Einnahme unerlaubter Substanzen. Der ÖSV-Athlet stellte die Vorwürfe in Abrede.

Doch was ist die „Operation Aderlass“? Dabei handelt es sich um eine Blutdopingaffäre, die bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld und in Deutschland ihre Anfänge hatte. Ein deutscher Arzt soll rund um den Blutdopingskandal federführend sein. Auf einer Liste befinden sich 21 Sportler aus Österreich und Deutschland, aber auch aus fünf anderen Ländern. Am Freitag wurden ein früherer Langlauftrainer und ein Vermittler festgenommen. Letzterer befindet sich schon wieder auf freiem Fuß.

Zurück zu Reichelt: Der 38-Jährige berichtete, dass er um 6.55 Uhr Besuch bekam. Das war für ihn wie ein Schlag ins Gesicht, als die Behörden ihm den Ausweis entgegenstreckten. Beim Skirennläufer gehe es aber nicht um Blutdoping, sondern eben um die Einnahme verbotener Medikamente. Der Salzburger ist schockiert und weiß nur, dass er nie etwas getan und sogar Hustenbonbons überprüft hat. Der Anwalt des Skirennläufers sieht in der ganzen Sache eine Verschwörung, eine Intrige und einen Racheakt. Sein Mandant trat in der Rolle als Athleten-Vertreter immer für einen sauberen Sport ein.

Apropos Rache: Auch Hannes Reichelt geht davon aus und sieht sich in der Rolle des Bauernopfers. Selbst ÖSV-Cheftrainer Andreas Puelacher, der den Speedspezialisten sehr lange kennt, findet es unvorstellbar, dass dieser etwas Unerlaubtes zu sich genommen habe. Es gilt die Unschuldsvermutung. Denn wenn jemand Trainingspläne schreibt, ist es noch kein Indiz für eine Einnahme verbotener Substanzen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: sport.orf.at, www.krone.at

Verwandte Artikel:

Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus
Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus

Bolsterlang – Für den deutschen Skirennläufer Stefan Luitz gibt es schon vorgezogene Weihnachtsferien. An ein Rennen in Val d’Isère ist nicht zu denken. Der Edeltechniker wird in den bevorstehenden Wochen bei keinem Weltcuprennen an den Start gehen. Der 29-Jährige berichtete auf den sozialen Medien, dass bei ihm ein verhältnismäßig weit fortgeschrittener Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde. Ein… Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus weiterlesen

Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?
Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?

UPDATE: Marco Schwarz wird am Sonntag beim Slalom der Herren in Val d’Isere seine Comeback feiern. Dies gab der der 26-Jährige am Mittwochnachmittag bekannt. „Es ist zu gut, dass ich es nicht versuchen kann und will. Natürlich wird es schwierig gleich wieder vorne mitzufahren, aber mal schauen vielleicht kann ich ein paar Punkte mitnehmen.“ Reiteralm… Marco Schwarz kehrt am Sonntag in Val d’Isere wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück! weiterlesen

Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken
Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken

St. Moritz – Wenn am dritten Adventwochenende des Jahres 2021 zwei Super-G‘s der Damen ausgetragen werden, wollen natürlich die Swiss-Ski-Ladys um „Miss Super-G“ (in persona Lara Gut-Behrami) sich mit Händen und Füßen wehren und der Italienerin Sofia Goggia mehr als nur Paroli bieten. Neben der Tessinerin werden wir auch Corinne Suter, Michelle Gisin, Priska Nufer… Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken weiterlesen

Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen
Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen

St. Moritz – Dass die italienische Speedspezialistin Sofia Goggia mit ihren drei Siegen in Lake Louise in St. Moritz die Gejagte sein wird, ist klar. Es gibt für die azurblaue Vorzeigeathletin kein Verschnaufen und die Konkurrenz möchte ihr so dicht wie möglich auf die Pelle rücken. Die 29-Jährige ist ein Phänomen, das parallel dazu auch… Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen weiterlesen

Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)

Pfelders – Vor fünf Jahren gewann Mathieu Faivre den Riesentorlauf von Val d’Isère. Er schaffte, indem er im Finallauf den zur Halbzeit führenden Marcel Hirscher um eine halbe Sekunde abfing, etwas, was wenigen Athleten vor ihm gelang. Der Angehörige feierte somit vor heimischer Kulisse seinen ersten Sieg bei einem Weltcuprennen. Patrick Feurstein, einer der jungen… Ski Weltcup News: Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère weiterlesen

Banner TV-Sport.de