4 Juli 2020

Hannes Reichelt wünscht sich zum 40. Geburtstag Gesundheit

Hannes Reichelt wünscht sich zum 40. Geburtstag Gesundheit
Hannes Reichelt wünscht sich zum 40. Geburtstag Gesundheit

Radstadt – Hannes Reichelt, der österreichische Speedspezialist, wird am heutigen 5. Juli 40 Jahre alt. Er feiert ein bisschen mit seiner Familie und einigen engen Freunden. Vor kurzer Zeit stand er wieder auf den Skiern, nachdem er sich beim Rennen in Bormio unmittelbar vor dem vergangenen Jahreswechsel verletzt hatte.

Der Salzburger ist nicht der Älteste im Ski Weltcup Zirkus. Der französische Slalomspezialist Julien Lizeroux, wird im September 41. Reichelt, vor fünf Jahren Super-G-Weltmeister denkt nicht an das Ende seiner sportlichen Laufbahn. Er verweist auf den um ein paar Jahre jüngeren Franzosen Johan Clarey, der im letzten Winter zu überzeugen wusste. Daher ist ein fortgeschnittenes Rennfahreralter keineswegs mit dem Ende der Karriere gleichzusetzen.

Der 13-fache Sieger eines Ski Weltcup Rennens würde gerne in Beaver Creek fahren. Doch es ist derzeit fraglich, ob in der neuen Saison überhaupt Rennen in den USA ausgetragen werden oder nicht. Die Auswirkungen der aktuellen Corona-Lage lässt das eine oder andere Rennen im Kalender fraglich erscheinen. Trotzdem will der ÖSV-Athlet, der sich im Aufbautraining befindet, wieder gute Ergebnisse erzielen.

In Zeiten der Quarantäne und des Wiedergenesungsprozesses verbrachte er viel Zeit mit seiner Jungfamilie. Gattin Larissa und Sohn Niklas stehen ihm immer bei. Auch in Fragen der Karriereplanung kann er auf den Rückhalt innerhalb der Familie zählen. Und ein Ende der sportlichen Laufbahn muss eine Bauchentscheidung sein. Solange der Spaß dabei ist, muss es noch nicht sein.

2014 gewann Reichelt auf der „Streif“ in Kitzbühel. Kurze Zeit später musste er aufgrund eines Bandscheibenvorfalls unmittelbar vor den Olympischen Winterspielen im russischen Sotschi die Teilnahme absagen. Das waren durchaus auch ein Höhepunkt und Tiefschlag in seiner sehr langen Laufbahn. Doch das heutige Geburtstagskind weiß, dass es noch etwas braucht, um wieder ganz fit zu sein. Der Salzburger weiß, dass man nur zu 100 Prozent konkurrenzfähig ist, wenn man fit ist. Und was wünscht er sich zum runden Wiegenfest? Gesundheit! Der routinierte Skirennläufer will später auch einige Reisen unternehmen. Aber das ist eine andere Geschichte. In der Zwischenzeit wünschen wir Hannes Reichelt alles Gute zu seinem heutigen runden Geburtstag.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: laola1.at

Verwandte Artikel:

Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ (Foto: © Red Bull Contentpool / Lucas Pripfl / Red Bull Ring)
Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ (Foto: © Red Bull Contentpool / Lucas Pripfl / Red Bull Ring)

Spielberg – Der frühere Skirennläufer Marcel Hirscher aus Österreich hat im Vorfeld des DTM-Rennens in Spielberg mit einem Motorsportfan, in seinem Audi R8 LMS, eine Runde um den Red Bull Ring gedreht. Kurz vor seinem Auftritt erzählte der achtmalige Gesamtweltcupsieger, dass er seinem Mitfahrer gerne eine Freude bereitet. Hirscher selbst durfte einmal Beifahrer von Markus… Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ weiterlesen

Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)

Der norwegische zweifach Olympiasieger Aksel Lund Svindal musste vor einiger Zeit eine schockierende ärztliche Diagnose verarbeiten. Bei einer Untersuchung wurde ihm mitgeteilt, dass er an Hodenkrebs erkrankt ist. In der Zwischenzeit wurde der 39-Jährige bereits operiert und kann wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken. In einem Internetpost bedankt sich der Norweger bei dem Klinikpersonal und… Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge weiterlesen

Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)
Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)

Trient – Der Südtiroler Skirennläufer Dominik Paris war gemeinsam mit seinem langjährigen Widersacher und Freund Aksel Lund Svindal bei der diesjährigen Auflage des „Festivals dello Sport“ zu Gast. Es war ein besonderes Treffen. Der Ultner bereitete sich bis vor kurzer Zeit in Ushuaia vor und zeigte sich zuversichtlich für die bevorstehende WM-Saison. So will er… Dominik Paris will im WM-Winter 2022/23 um Kristall und Medaillen kämpfen weiterlesen

Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren
Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren

Sölden/Pitztal – Die österreichische Skirennläuferin Katharina Liensberger bereitet sich nach ihrer Arbeit in der Skihalle im litauischen Druskininkai auf dem Söldener Rettenbachferner auf die kommende Ski Weltcup Saison vor. Dort wird am 22. Oktober der Startschuss für den WM-Winter 2022/23 ertönen. Die Vorarlbergerin hat sehr gute Bedingungen vorgefunden, nachdem die Temperaturen seit dem vergangenen Wochenende… Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren weiterlesen

Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben
Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben

Schladming – Am 24. Januar 2023 steigt auf der Schladminger Planai die 26. Auflage des Nachtslaloms. Ferner freuen sich die Steirer über zwei Rennen der Skibergsteiger, die ebenfalls zum Teil unter Flutlicht über die Bühne gehen. Georg Bliem, seines Zeichens Geschäftsführer der Planai-Bergbahnen, rechnet vor, dass ein Abend mit voller Beleuchtung 4.300 Euro kosten wird.… Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben weiterlesen