Home » Alle News, Herren News, Top News

Hauchdünne Führung für Marcel Hirscher beim Riesenslalom von Val d’Isère

Hauchdünne Führung für Marcel Hirscher beim Riesenslalom von Val d'Isère

Hauchdünne Führung für Marcel Hirscher beim Riesenslalom von Val d’Isère

Nach dem Super-G vom Freitag und der Abfahrt am Samstag steht heute in Val d’Isère der Riesenslalom der Herren auf dem Programm. Im WM-Ort von 2009 bahnt sich nach dem 1. Durchgang ein Länderkampf zwischen Österreich und Frankreich, sowie ein Hundertstelkrimi um den Sieg an. Die Startliste (gleich nach Eintreffen) und den Liveticker für den Finallauf um 13.00 Uhr finden sie in der Menüleiste oben.

Der fünffache Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher geht dabei als Führender in den Finallauf, der um 13.00 Uhr gestartet wird. Der Salzburger meisterte die OK-Piste in einer Zeit von 1:11.62 Minuten und verwies ein französisches Trio mit Mathieu Faivre (2. Platz – + 0.01), Thomas Fanara (3. – + 0.44) und Victor Muffat-Jeandet (4. – + 0.77) auf die Plätze vier und fünf.

Marcel Hirscher: „Ich weiß nicht, was die Franzose vorhaben. Mannschaftlich gewaltig. Es war cool zu fahren, ziemlich hohes Tempo und es ist besser gegangen, als erwartet. Ich nehme es, wie es kommt; ärgern kostet eh nur Kraft. Es war heute lässig zu fahren.“

Die „Österreichisch-Französischen Meisterschaften“ störte einzig der Südtiroler Riccardo Tonetti (+ 1.04) der sich vor Sölden Sieger Alexis Pinturault (6. – + 1.08) auf dem fünften Platz klassierte.

Offizieller FIS Zwischenstand: Riesenslalom der Herren in Val d’Isére

Direkt dahinter folgen mit Philipp Schörghofer (7. – + 1.19) und dem PillerseeTaler Manuel Feller (8. – + 1.20) zwei weitere ÖSV Rennläufer in Schlagdistanz auf das Siegerpodium.

Philipp Schörghofer: „Bei der letzten Kante habe ich nicht den Zug erwischt und gleich gemerkt, dass nichts mehr weitergegangen ist. Oben runter war es schon gut. Mir taugt es besser, wenn es so dahingeht, als wenn es so dreht.

Der US-Amerikaner Ted Ligety (9. – + 1.37)  muss, nach Platz 5 bei seinem Comebackrennen in Sölden, erneut auf einen starken Finaldurchgang hoffen um einen Sprung nach vorne zu realisieren.

Die Top 10 komplettierte der Schweizer Gino Caviezel (+ 1.50), der sich beim Saisonauftakt auf dem Rettenbachferner noch mit Rang 15 begnügen musste.

Henrik Kristoffersen (+ 1.61) kann mit seiner Leistung nach dem ersten Durchgang nicht zufrieden sein. Der 22-jährige Norweger geht, hinter dem Italiener Luca De Aliprandini (11. – + 1.53) und Zan Kranjec, vom 13. Platz aus in den Finallauf.

Alles andere als zufriedenstellend verlief der erste Lauf für Felix Neureuther. Die deutsche Podesthoffnung verliert 1.62 Sekunden auf Marcel Hirscher und reihte sich vor dem Finnen Marcus Sandell (15. – + 1.63), Roland Leitinger aus Österreich (16. – + 1.70) und dem Schweizer Justin Murisier (17. – + 1.73) auf dem 14. Rang ein.

Felix Neureuther im Sportschau Interview: „Ich bin ein sauberes Rennen gefahren, aber man muss massiv attackieren. Die ersten Fahrer waren heute die Testfahrer. Das haben wir etwas unterschätzt. Ich bin zu passiv gefahren. Im zweiten Durchgang will ich voll attackieren.“

Die Piste Oreiller Killy im Gebiet La Daille am Ortseingang von Val d’Isère, gilt im Vergleich zur normalerweise befahrenen Face de Bellevarde auf der anderen Seite des Berges, als technisch weniger anspruchsvoll und ist auch nicht so steil.

Zwischenstand nach 45 Rennläufer

Offizieller FIS Zwischenstand: Riesenslalom der Herren in Val d’Isére

09-zwischenstand-rs-herren-valdisere-2016-002

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.