25 März 2021

HEAD News: Die Erfolgsstory mit Anna Veith geht weiter

HEAD News: Die Erfolgsstory mit Anna Veith geht weiter (Foto: HEAD / Simon Rainer)
HEAD News: Die Erfolgsstory mit Anna Veith geht weiter (Foto: HEAD / Simon Rainer)

Olympiasiegerin, dreifache Weltmeisterin, zweifache Ski Weltcup Gesamt-Weltcupsiegerin – alle ihre großen Erfolge hat Anna Veith gemeinsam mit HEAD errungen. Auch nach dem Ende ihrer aktiven Karriere setzt die Österreicherin ihre langjährige Partnerschaft mit der erfolgreichsten Ski-Marke zumindest bis 2024 fort – als Markenbotschafterin, als Sportswear-Testimonial, bei der Entwicklung neuer Produkte und auch bei Projekten mit dem HEAD-Nachwuchs.

Mit ersten gemeinsamen Projekten ist bereits ein wichtiger Meilenstein in dieser Partnerschaft gesetzt worden. Anna Veith wird bei HEAD als Markenbotschafterin für verschiedene Produktsparten und als Sportswear-Testimonial tätig sein. Die gebürtige Halleinerin wird auch die Entwicklung neuer Produkte unterstützen. Ebenfalls geplant sind Projekte im Nachwuchsbereich, bei denen Anna Veith ihre Expertise und ihre Erfahrungen aus dem Ski-Weltcup an die HEAD-Stars von Morgen weitergeben wird.

„Eine schöne Geschichte findet ihre Fortsetzung“

„Die schöne Geschichte, die Anna Veith mit HEAD seit ihrer Jugendzeit geschrieben hat, findet mit dieser Vereinbarung eine Fortsetzung. HEAD Austria plant mit Anna eine nachhaltige Zusammenarbeit. Sie wird durch ihr großes Engagement bei uns jetzt neue Erfahrungen sammeln können. Anna bleibt damit eine der wichtigsten Botschafterin unserer Marke“, betont Lucio Zallot, General Manager Central Europe bei HEAD.

„Teilen Annas Leidenschaft für den Skirennsport, für Speed und Eleganz“

„Anna Veiths Karriere war von beeindruckenden Leistungen und großartigen Erfolgen geprägt. Aber sie hat uns auch sehr durch ihre Willensstärke inspiriert, mit der sie sich durch die Tiefschläge ihrer Karriere gekämpft hat. Wir teilen Annas Leidenschaft für den Skirennsport, für Speed und Eleganz. Daher freuen wir uns ganz besonders, dass Anna unsere Skiwear auf Herz und Nieren testen und unseren Entwicklern aktiv dazu Feedback geben wird. Zudem werden wir auch einzelne Styles zusammen mit ihr entwickeln“, erklärt Roman Stepek, Vice President HEAD Sportswear.

Anna Veith: „Wollen innovative und nachhaltige Impulse setzen“

„Es freut mich sehr, dass die Partnerschaft mit HEAD über meine aktive Karriere hinaus jetzt langfristig fortgeführt wird. Wintersport in all seinen Facetten zu denken und gleichzeitig neue Erlebnisse für den Konsumenten zu schaffen, trifft unsere Leidenschaft im Kern“, sagt Anna Veit. „Vom Freizeitskifahrer bis zum professionellen Athleten – es ist unsere Vision, für alle begeisterten Wintersportler innovative und nachhaltige Impulse zu setzen. Das gemeinsame Engagement in der Entwicklung von HEAD Sportswear ist dabei für mich ein ganz besonderes Projekt. Letztendlich ist es immer wichtig, dass wir daran denken, wieviel Freude Wintersport machen kann. Das wollen wir mit Begeisterung gemeinsam vermitteln.“

Pressemitteilung: HEAD Austria GmbH

Verwandte Artikel:

Petra Vlhová hätte sich den Servicemann von Ester Ledecká ins Team gewünscht
Petra Vlhová hätte sich den Servicemann von Ester Ledecká ins Team gewünscht

Prag – Die slowakische Ski Weltcup Rennläuferin Petra Vlhová suchte vor der Olympiasaison einen neuen Servicemann. Ihr Blick fiel auf Milos Machytka, der jedoch ein Problem hatte. Er arbeitete mit der Tschechin Ester Ledecká zusammen. Am Ende konnte er sich nicht mit dem Team der Gesamtweltcupsiegerin einigen und steht weiterhin der amtierenden Super-G- und Snowboard-Olympiasiegerin… Petra Vlhová hätte sich den Servicemann von Ester Ledecká ins Team gewünscht weiterlesen

Mattia Casse darf die gute Platzierung in der Super-G-Wertung behalten (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Mattia Casse darf die gute Platzierung in der Super-G-Wertung behalten (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Mailand – In der Saison 2019/20 wusste der italienische Skirennläufer Mattia Casse mit sehr guten Leistungen im Super-G zu überzeugen. Am Ende eines langen Winters schaute der sechste Rang in der Disziplinenwertung heraus. Der 31-Jährige verletzte sich letztes Jahr bei einem Trainingssturz. In Cervinia zog er sich eine Fraktur des Sprunggelenks im linken Knöchel zu.… Mattia Casse darf die gute Platzierung in der Super-G-Wertung behalten weiterlesen

Sofia Goggia bereut ihre Corona-Schutzimpfung nicht (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Sofia Goggia bereut ihre Corona-Schutzimpfung nicht (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Sölden/Rom – Für Italien ist heute coronabedingt ein wichtiger Tag. Es kam zur Einführung des verpflichtenden Green Pass an allen Arbeitsplätzen. Zu dieser Thematik wurde auch Sofia Goggia, die in Sölden beim Riesentorlauf an den Start geht, befragt. Die Abfahrtsolympiasiegerin des Jahres 2018 erzählte im Radio, dass sie ohne den Impfstoff es nicht geschafft hätte,… Sofia Goggia bereut ihre Corona-Schutzimpfung nicht weiterlesen

Die neue Führungsspitze des ÖSV: (v.l.) Finanzreferent Patrick Ortlieb, Präsidentin Roswitha Stadlober und Generalsekretär Christian Scherer (Foto: ÖSV)
Die neue Führungsspitze des ÖSV: (v.l.) Finanzreferent Patrick Ortlieb, Präsidentin Roswitha Stadlober und Generalsekretär Christian Scherer (Foto: ÖSV)

Der 15. Oktober 2021 geht als besonderer Tag in die Geschichte des Österreichischen Skiverbandes ein. Bei der außerordentlichen Länderkonferenz in Anif wurde Roswitha Stadlober heute Nachmittag zur Präsidentin gewählt. Die Entscheidung des obersten Verbandsorgans erfolgte einstimmig und gilt für die Funktionsperiode 2021 bis 2024. Die 58-jährige Salzburgerin ist damit, nach 22 männlichen Vorgängern, die erste… Roswitha Stadlober erste Präsidentin der ÖSV-Geschichte weiterlesen

Bei Corinne Suter geht es wieder aufwärts
Bei Corinne Suter geht es wieder aufwärts

Schwyz – Wenige Tage vor ihrem 27. Geburtstag kam die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Corinne Suter bei einer Super-G Trainingsfahrt in Zermatt zu Sturz. Sie zog sich dabei Knochenprellungen an beiden Schienbeinplateaus zu. Zudem gab es Schürfwunden im Gesicht. Ein chirurgischer Eingriff war Gott sei Dank nicht vonnöten, aber trotzdem geht sich ein Saisonstart in… Bei Corinne Suter geht es wieder aufwärts weiterlesen

Banner TV-Sport.de