25 März 2021

HEAD News: Die Erfolgsstory mit Anna Veith geht weiter

HEAD News: Die Erfolgsstory mit Anna Veith geht weiter (Foto: HEAD / Simon Rainer)
HEAD News: Die Erfolgsstory mit Anna Veith geht weiter (Foto: HEAD / Simon Rainer)

Olympiasiegerin, dreifache Weltmeisterin, zweifache Ski Weltcup Gesamt-Weltcupsiegerin – alle ihre großen Erfolge hat Anna Veith gemeinsam mit HEAD errungen. Auch nach dem Ende ihrer aktiven Karriere setzt die Österreicherin ihre langjährige Partnerschaft mit der erfolgreichsten Ski-Marke zumindest bis 2024 fort – als Markenbotschafterin, als Sportswear-Testimonial, bei der Entwicklung neuer Produkte und auch bei Projekten mit dem HEAD-Nachwuchs.

Mit ersten gemeinsamen Projekten ist bereits ein wichtiger Meilenstein in dieser Partnerschaft gesetzt worden. Anna Veith wird bei HEAD als Markenbotschafterin für verschiedene Produktsparten und als Sportswear-Testimonial tätig sein. Die gebürtige Halleinerin wird auch die Entwicklung neuer Produkte unterstützen. Ebenfalls geplant sind Projekte im Nachwuchsbereich, bei denen Anna Veith ihre Expertise und ihre Erfahrungen aus dem Ski-Weltcup an die HEAD-Stars von Morgen weitergeben wird.

„Eine schöne Geschichte findet ihre Fortsetzung“

„Die schöne Geschichte, die Anna Veith mit HEAD seit ihrer Jugendzeit geschrieben hat, findet mit dieser Vereinbarung eine Fortsetzung. HEAD Austria plant mit Anna eine nachhaltige Zusammenarbeit. Sie wird durch ihr großes Engagement bei uns jetzt neue Erfahrungen sammeln können. Anna bleibt damit eine der wichtigsten Botschafterin unserer Marke“, betont Lucio Zallot, General Manager Central Europe bei HEAD.

„Teilen Annas Leidenschaft für den Skirennsport, für Speed und Eleganz“

„Anna Veiths Karriere war von beeindruckenden Leistungen und großartigen Erfolgen geprägt. Aber sie hat uns auch sehr durch ihre Willensstärke inspiriert, mit der sie sich durch die Tiefschläge ihrer Karriere gekämpft hat. Wir teilen Annas Leidenschaft für den Skirennsport, für Speed und Eleganz. Daher freuen wir uns ganz besonders, dass Anna unsere Skiwear auf Herz und Nieren testen und unseren Entwicklern aktiv dazu Feedback geben wird. Zudem werden wir auch einzelne Styles zusammen mit ihr entwickeln“, erklärt Roman Stepek, Vice President HEAD Sportswear.

Anna Veith: „Wollen innovative und nachhaltige Impulse setzen“

„Es freut mich sehr, dass die Partnerschaft mit HEAD über meine aktive Karriere hinaus jetzt langfristig fortgeführt wird. Wintersport in all seinen Facetten zu denken und gleichzeitig neue Erlebnisse für den Konsumenten zu schaffen, trifft unsere Leidenschaft im Kern“, sagt Anna Veit. „Vom Freizeitskifahrer bis zum professionellen Athleten – es ist unsere Vision, für alle begeisterten Wintersportler innovative und nachhaltige Impulse zu setzen. Das gemeinsame Engagement in der Entwicklung von HEAD Sportswear ist dabei für mich ein ganz besonderes Projekt. Letztendlich ist es immer wichtig, dass wir daran denken, wieviel Freude Wintersport machen kann. Das wollen wir mit Begeisterung gemeinsam vermitteln.“

Pressemitteilung: HEAD Austria GmbH

Verwandte Artikel:

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen
Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Radenthein – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat mit den Speed-Assen Matthias Mayer und Co. eine Vorbereitungswoche abgespult. Der Kärntner will das Gelernte unter Beweis stellen und vermehrt auch bei Super-G’s sein Können zeigen. In der vergangenen Saison erwies sich ein Einriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk lange als Hindernis. Erst zum Ende… Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen weiterlesen

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia
Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die in der letzten Saison den Gesamtweltcup für sich entschieden hat, wird im kommenden Winter ihr Hauptaugenmerk auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf richten. Da sie auch in den schnellen Disziplinen gearbeitet hat, wird sie die Abfahrten nicht ganz ausklammern. Sie konnte in Chile sehr gut trainieren.… Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia weiterlesen

Dominik Paris trainiert alleine, aber intensiv im Schnalstal
Dominik Paris trainiert alleine, aber intensiv im Schnalstal

Schnals – Nachdem der Südtiroler Ski Weltcup Rennläufer Dominik Paris lange Zeit im südargentinischen Ushuaia seine Trainingszelte aufschlug, ist er wieder heimgekehrt. Aktuell spult er im Schnalstal ein mehrtägiges Einzeltraining ab. Mit dabei sind auch Max Carca, Alberto Ghidoni und Michael Gufler. Vor kurzer Zeit verweilte er mit seinem langjährigen Weggefährten und Freund Aksel Lund… Dominik Paris trainiert alleine, aber intensiv im Schnalstal weiterlesen

FISI Wintersportler/in des Jahres: Sofia Goggia und Federica Brignone in der Endrunde. (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
FISI Wintersportler/in des Jahres: Sofia Goggia und Federica Brignone in der Endrunde. (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Mailand – Aus ursprünglich zwölf Wintersport-Assen Italiens sind bei der Wahl zur Wintersportler/inn nur noch drei Anwärter/innen übrig geblieben. Federica Brignone, Sofia Goggia und Michele Bosacci rittern um die Gunst der Wählerschaft und wollen am Ende zum (zur) FISI-Wintersportler(in) des Jahres gekürt werden. Michele Bosacci ist ein sehr mutiger und couragierter Skibergsteiger. Sollte er die… FISI Wintersportler/in des Jahres: Sofia Goggia und Federica Brignone in der Endrunde. weiterlesen

Crans-Montana: Neue Zielstadions für die Ski-WM 2027 - Nachtslalom im Januar ist abgesagt
Crans-Montana: Neue Zielstadions für die Ski-WM 2027 - Nachtslalom im Januar ist abgesagt

Crans-Montana empfing am Mittwochabend ein ausserordentlich positives Signal! Die Versammlung der Delegierten der Association des Communes de Crans-Montana (ACCM) sagte klar Ja zum Verpflichtungskredit betreffend Neubau des Zielstadions im Hinblick auf die Ski-Weltmeisterschaften 2027. Der Kredit, der sich auf 14,490 Millionen Franken beläuft, wurde einstimmig gutgeheissen, was bedeutet, dass die Gemeinden von Crans-Montana, Icogne und… Crans-Montana: Neues Zielstadion für die Ski-WM 2027 – Nachtslalom im Januar ist abgesagt weiterlesen