8 März 2020

HEAD-NEWS: Drittes Abfahrts-Kristall in Serie für Beat Feuz

Drittes Abfahrts-Kristall in Serie für Beat Feuz
Drittes Abfahrts-Kristall in Serie für Beat Feuz

Aufgrund der Absage des Weltcup-Finales in Cortina hatte Beat Feuz bereits vor der letzten Ski Weltcup Abfahrt in Kvitfjell die kleine Kristallkugel in dieser Disziplin sicher. In Norwegen belegte der Schweizer am Samstag den vierten Platz. Den Sieg holte sich HEAD-Teamkollege Matthias Mayer. Der Super-G am Sonntag musste aufgrund von Schlechtwetter abgesagt werden.

Zwei volle Erfolge in Beaver Creek und Wengen, drei zweite Plätze in Bormio, Kitzbühel und Saalbach sowie zwei dritte Plätze in Lake Louise und Bormio – sieben Mal fuhr Beat Feuz in dieser Saison in der Abfahrt auf das Podium. Der 33-Jährige hatte am Ende 650 Punkte auf seinem Konto und sicherte sich damit zum dritten Mal in Folge die kleine Kristallkugel im Abfahrts-Weltcup.

„Ich hatte heute ein, zwei Hacker, aber wenn man die kleine Kugel gewinnt, kann man das verkraften. Ich freue mich natürlich über die positive Resonanz in der Schweiz. Mein Pluspunkt in den letzten drei Jahren war sicherlich die Konstanz“, analysierte der Schweizer im Ziel.

Ganz oben am Podium stand bei der Abfahrt in Kvitfjell Matthias Mayer. Für den Österreicher war es der vierte Saisonsieg, der zweite in der Abfahrt nach seinem Erfolg in Kitzbühel. In der Disziplinenwertung landete der 29-Jährige mit 424 Punkte auf dem dritten Platz. „Es war eine recht gute Fahrt von mir. Es ist nie schlecht, wenn man gewinnt“, betonte der HEAD World Cup Rebel.

Platz sechs ging in der letzten Abfahrt an den Norweger Kjetil Jansrud, Platz 13 an den Italiener Mattia Casse.

„Perfekte Ausbeute in der Abfahrt“

„Im Endeffekt war es für uns eine mehr oder weniger perfekte Ausbeute in der Abfahrt. Bei Beat hat man vor fünf Jahren nicht gewusst, wie es mit seinem Knie weitergeht. Nach den vergangenen beiden Saisonen war es klar, dass er in dieser Saison wieder zu den Favoriten gehört. Er ist die Konstanz schlechthin. Auch der dritte Gesamtrang von Matthias war sehr gut, wenn man bedenkt, dass er beim Rennen in Garmisch krankheitsbedingt gefehlt hat“, erklärte HEAD-Rennsportleiter Rainer Salzgeber. „Die Absage des Super-G ist natürlich schade. Matthias war nach seinem Sieg in der Abfahrt heiß. Es hat aber nicht sein sollen und da braucht man auch nicht mehr lange nachdenken darüber. Es ist, wie es ist. Wir waren im Super-G in dieser Saison sehr gut dabei und haben das wichtigste Rennen in Kitzbühel gewonnen.“

Verwandte Artikel:

Ski Weltcup in Sölden, es ist angerichtet – Die Saison 2021/22 kann beginnen!
Ski Weltcup in Sölden, es ist angerichtet – Die Saison 2021/22 kann beginnen!

Sölden – Am Rettenbachferner beginnt der Olympiawinter 2021/22. Die alpinen Skirennläuferinnen und -läufer starten mit je einem Riesentorlauf in die neue Saison. Das erste Rennen, das im Ötztal über die Bühne geht, hat eine lange Tradition. Der frühere DSV-Athlet Felix Neureuther findet es nicht mehr zeitgemäß, so früh in den Winter zu starten. Die Corona-Pandemie… Ski Weltcup in Sölden, es ist angerichtet – Die Saison 2021/22 kann beginnen! weiterlesen

Christian Mitter hofft auf den entscheidenden Schritt nach vorne
Christian Mitter hofft auf den entscheidenden Schritt nach vorne

Sölden – Der österreichische Trainer Christian Mitter blickt optimistisch nach vorne. Nach zwei eher schwierigen Jahren als Damenchef will er in Sölden zeigen, dass seine Athletinnen noch mehr können. Dass er ein sehr guter und erfolgreicher Trainer ist, zeigt er beispielsweise in der Saison 2015/16, wo der Österreicher, zu jener Zeit Coach der Wikinger 19… Christian Mitter hofft auf den entscheidenden Schritt nach vorne weiterlesen

Pepi Ferstl muss nach Faszienriss im Oberschenkel Pause einlegen
Pepi Ferstl muss nach Faszienriss im Oberschenkel Pause einlegen

München – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Josef Ferstl hat sich verletzt. Beim gestrigen Riesentorlauf-Training zog er sich einen Faszienriss im rechten Oberschenkel zu. Für den DSV-Athleten bedeutet das eine drei- bis vierwöchige Zwangspause. Aktuell lässt sich der 32-Jährige im Behandlungszimmer der Radiologie auf dem Vereinsgelände des deutschen Fußballrekordmeisters FC Bayern München behandeln. Für den… Pepi Ferstl muss nach Faszienriss im Oberschenkel Pause einlegen weiterlesen

Sofia Goggia nimmt den Riesenslalom Weltcup Auftakt in Sölden in Angriff (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Sofia Goggia nimmt den Riesenslalom Weltcup Auftakt in Sölden in Angriff (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Sölden – Die italienische Ski Weltcup Rennläuferin Sofia Goggia feiert beim Riesentorlauf in Sölden am Samstag nach ihrer schweren Verletzung ihr Comeback. Die azurblaue Athletin, die mit dem sechsten Rang im Vorjahr gut in den WM-Winter 2020/21 gestartet war, hat sich in der warmen Jahreszeit gut von der Fraktur des seitlichen Schienbeinkopfes im rechten Kniegelenk… Sofia Goggia und Lucas Braathen feiern in Sölden ihr Comeback weiterlesen

Stefan Luitz startet mit vollem Einsatz, Attacke und Selbstvertrauen in die Olympiasaison 2021/22
Stefan Luitz startet mit vollem Einsatz, Attacke und Selbstvertrauen in die Olympiasaison 2021/22

Sölden – Nach den Ski Weltcup Damen, die bereits am Samstag ihren Auftakt Riesenslalom bestreiten, wird am Sonntag um 10.00 Uhr auch für die DSV Ski Weltcup Herren der Startschuss in die  Olympia-Saison 2021/22 fallen. Das deutsche Team wird mit drei Rennläufern beim Riesentorlauf-Opening vertreten sein. Dabei können Stefan Luitz und Alexander Schmid auf eine… Stefan Luitz startet mit vollem Einsatz, Attacke und Selbstvertrauen in die Olympiasaison 2021/22 weiterlesen

Banner TV-Sport.de