23 Februar 2020

HEAD NEWS: Kleines Kristall, Dreifach- & Doppelsieg – HEAD World Cup Rebels bleiben in der Erfolgsspur

HEAD-Trio innerhalb von fünf Hundertstelsekunden
HEAD-Trio innerhalb von fünf Hundertstelsekunden

Die HEAD-Speeddamen hatten Crans Montana fest im Griff. Nach dem Doppelsieg durch Lara Gut-Behrami und Corinne Suter bei der Abfahrt am Samstag folgte bei der Abfahrt am Sonntag ein Dreifach-Erfolg durch Gut-Behrami, Suter und Nina Ortlieb. Corinne Suter fixierte mit ihren beiden zweiten Plätzen die Kristallkugel in dieser Disziplin.

Für die Schweizerin ist es die erste Kristallkugel in ihrer Karriere. Vor der letzten Abfahrt in dieser Saison hat Suter jetzt 477 Punkte auf ihrem Konto und damit uneinholbare 155 Zähler Vorsprung. „Ich bin einfach froh, die Heimrennen sind durch. Es war sehr viel los und ich habe letzte Nacht fast nicht geschlafen. Ich bin umso glücklicher, dass ich es heute noch einmal gezeigt habe. Es war sehr viel Druck, ich bin immer wieder darauf angesprochen worden. Ich bin jetzt einfach froh, dass ich vorne bin“, sagte Corinne Suter zum Gewinn der Kristallkugel.

HEAD-Trio innerhalb von fünf Hundertstelsekunden

Bei der Abfahrt am Samstag trennten die drei HEAD-Pilotinnen nur fünf Hundertstelsekunden. Platz eins ging um zwei Hundertstelsekunden an Lara Gut-Behrami. Die Schweizerin feierte am Tag davor mit ihrem Sieg ihren ersten vollen Erfolg nach mehr als zwei Jahren. Der letzte Sieg der 28-Jährigen datierte mit dem 21. Jänner 2018, als sie beim Super-G Cortina d’Ampezzo erfolgreich war. In der Abfahrt stand sie zuletzt am 28. Jänner 2017, ebenfalls in Cortina d’Ampezzo, ganz oben am Podium. „Ich habe mich bei der Fahrt gut gefühlt. Im Skisport rätselt man lange, warum man zwei Sekunden zu langsam ist. Wenn man wieder die Sicherheit findet, ist man gleich wieder schnell“, betonte Lara Gut-Behrami. „Es war in meiner Karriere oft so, dass ich kämpfen musste. Wenn ich aber von oben bis unten so gefahren bin, wie ich es im Kopf hatte, war ich deutlich schneller. Ich muss mich bei meinem Servicemann und dem ganzen Team bedanken, wir haben viel getüftelt.

Erster Podestplatz für Nina Ortlieb

Eine Premiere feierte Nina Ortlieb mit ihrem dritten Platz am Samstag. Für die Österreicherin war es der erste Podestplatz in ihrer Karriere. „Es freut mich total, dass es geklappt hat. Ich kann zufrieden und stolz auf die Fahrt und die Leistung sein. Ich bin überglücklich. Das bringt jetzt noch mehr Motivation“, erklärte Nina Ortlieb. Am Freitag klassierten sich Nina Ortlieb als Sechste, die Italienerin Elena Curtoni als Zehnteund die Liechtensteinerin Tina Weirather als 13. ebenfalls unter den Top 15, am Samstag wurde Elena Curtoni Elfte.

Bestes Weltcup-Ergebnis für Franziska Gritsch

Über ihr zweites Podium und ihr bisher bestes Weltcup-Ergebnis durfte sich Franziska Gritsch am Sonntag in der Kombination in Crans Montana freuen. Die Österreicherin fuhr nach einem ausgezeichneten fünften Platz im Super-G mit zweitbester Slalom-Zeit auf den zweiten Gesamtrang. Ihren bis dahin einzigen Podestplatz erzielte die 22-Jährige beim Parallel-Slalom im Dezember in St. Moritz. Die Schweizerin Wendy Holdener nahm in der Kombination den fünften Platz ein, die Kanadierin Roni Remme wurde Siebte, die Italienerin Laura Pirovano Zehnte, Nina Ortlieb Elfte und die Serbin Nevena Ignjatovic 14.

Tommy Ford Dritter beim Riesenslalom in Yuzawa Naeba

Beim Riesenslalom der Herren am Samstag in Yuzawa Naeba in Japan fuhr Tommy Ford als Dritter auf das Podium. Für den 30-jährigen US-Amerikaner war es nach seinem Sieg beim Riesenslalom in Beaver Creek im Dezember der zweite Podestplatz in seiner Karriere. Sein Landsmann Ted Ligety wurde Elfter, Alexis Pinturault aus Frankreich 15. Der Slalom am Sonntag wurde abgesagt.

Pressemitteilung: HEAD Sport GmbH

Verwandte Artikel:

Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst
Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst

Ulten/Ushuaia – Das azurblaue Programm der italienischen Ski-Herren in Bezug auf die weite Reise nach Südargentinien steht fest. Alex Vinatzer, Tommaso Sala und Simon Maurberger werden vier volle Wochen im Trainingseinsatz sein. Zurück von den Einheiten in der belgischen Skihalle in Peer, sind die drei Slalomspezialisten mehr als nur bereit, nach Ushuaia zu fliegen. Die… Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst weiterlesen

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen