3 Dezember 2019

HEAD News: Matthias Mayer mit neuem Schuh zum Sieg in Lake Louise

HEAD News: Matthias Mayer mit neuem Schuh zum Sieg in Lake Louise (© HEAD/Christophe Pallot/AGENCE ZOOM)
HEAD News: Matthias Mayer mit neuem Schuh zum Sieg in Lake Louise (© HEAD/Christophe Pallot/AGENCE ZOOM)

Seit dieser Saison fährt Matthias Mayer mit einem neuen Schuhmodell. Das Vertrauen in das neue Material wurde belohnt. Der Österreicher holte sich den Sieg beim Super-G in Lake Louise, am Tag davor klassierte sich der 29-Jährige in der Abfahrt auf Platz fünf. Weitere Podestplätze für die HEAD World Cup Rebels gab es am Wochenende durch Beat Feuz in der Abfahrt und durch Anna Swenn-Larsson im Slalom in Killington.

Für Matthias Mayer war es der dritte Sieg in einem Weltcup-Super-G – nach Saalbach 2015 und Kitzbühel 2017. „Ich habe einen guten Lauf erwischt, speziell ab dem Coaches Corner. Es war ziemlich am Limit, viel mehr wäre nicht mehr drin gewesen“, freute sich der Österreicher im Ziel. „Matthias Mayer hat im Sommer auf ein neues Schuhmodell umgestellt. Er hatte eine gute Vorbereitung, hat auf den neuen Schuh vertraut. Der Sieg war jetzt natürlich eine Bestätigung für ihn“, berichtet HEAD-Rennsportleiter Rainer Salzgeber. „Ein Lichtblick war auch der fünfte Platz durch Mattia Casse. Einen Podestplatz hat er leider im Fall Away verspielt.“ Platz acht ging an den Norweger Kjetil Jansrud, Platz neun an den Franzosen Adrien Theaux. Christian Walder aus Österreich wurde zeitgleich mit Emanuele Buzzi aus Italien 13., Beat Feuz aus der Schweiz 15.

Der Abfahrts-Weltcupsieger bleibt in der Erfolgsspur

In der ersten Abfahrt in dieser Saison am Samstag in Lake Louise gelang Beat Feuz auch gleich der erste Podestplatz. Der Abfahrts-Weltcupsieger 2019 zeigte sich mit Rang drei beim Speed-Auftakt am Samstag in Lake Louise bereits wieder in Topform. Letztendlich fehlten dem Schweizer nur 26 Hundertstelsekunden auf Platz eins. Die HEAD World Cup Rebels präsentierten sich mannschaftlich stark. Matthias Mayer war mit seinem fünften Platz am Samstag noch nicht ganz zufrieden. Kjetil Jansrud aus Norwegen wurde Achter, Adrien Theaux aus Frankreich Neunter, sein Landsmann Johan Clarey 13., Josef Ferstl aus Deutschland 14. und Emanuele Buzzi aus Italien 19.

Swenn-Larsson fährt von Platz neun auf das Podium

Beim Damen-Slalom am Sonntag in Killington in den USA fuhr Anna Swenn-Larsson als Dritte auf das Podium. Für die Schwedin war es der dritte Podestplatz in dieser Disziplin – nach ihrem zweiten Platz 2019 in Maribor und Platz drei 2014 in Aare. Bei äußerst schwierigen Pisten- und Wetterbedingungen gelang der 28-Jährigen ein großartiger zweiter Lauf, mit dem sie sich vom neunten Platz nach Lauf eins noch auf den dritten Platz vorarbeitete. Damit unterstrich Swenn-Larsson nach Platz vier beim ersten Slalom in Levi ihre gute Form.

Bestes Slalom-Ergebnis für die Kanadierin Roni Remme

Über das beste Slalom-Resultat in ihrer Karriere durfte sich Roni Remme freuen. Die 23-jährige Kanadierin platzierte sich auf Rang sieben. Bisher stand ein achter Platz, eingefahren beim Slalom in Semmering 2018, als bestes Ergebnis auf ihrer Erfolgsliste. Pech hatte Wendy Holdener, die Zweite beim Auftakt-Slalom in Levi. Nach dem ersten Durchgang lag die Schweizerin auf dem dritten Platz, im zweiten Lauf fädelte sie aber bereits im zweiten Tor ein. Franziska Gritsch sammelte erneut Weltcup-Punkte ein. Mit Startnummer 49 belegte die Österreicherin Rang 21. In Levi machte Gritsch mit Platz 14 bereits auf sich aufmerksam.

Platz acht für Wendy Holdener im Riesenslalom

Beste HEAD-Athletin beim Riesenslalom am Samstag in Killington war Wendy Holdener als Achte. Die Französin Coralie Frasse-Sombet klassierte sich auf Rang 13, die Österreicherin Anna Veith konnte sich bei ihrem Comeback als 35. nicht für den zweiten Lauf qualifizieren. „Schade, dass es bei ihr knapp für die Qualifikation nicht gereicht hat. Aber sie weiß, wohin sie will. Sie ist nicht mehr weit weg“, betont Rainer Salzgeber.

Pressemitteilung: HEAD Sport GmbH

Verwandte Artikel:

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen

Für Alexis Pinturault ist der Podestplatz von Beaver Creek gut für die Moral
Für Alexis Pinturault ist der Podestplatz von Beaver Creek gut für die Moral

Annecy – Nach einer komplizierten Saison konnte der französische Skirennläufer Alexis Pinturault mehr als nur aufatmen. In Beaver Creek kletterte er wieder aufs Podest. Der dritte Platz ist mehr als nur Balsam für die Seele, zumal er im vergangenen Winter arg zu kämpfen hatte. Beim Saison Opening in Sölden im Oktober schwang der routinierte Athlet… Für Alexis Pinturault ist der Podestplatz von Beaver Creek gut für die Moral weiterlesen

Glück im Unglück für Giovanni Franzoni nach seinem schweren Sturz auf der „Birds of Prey“-Piste (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Glück im Unglück für Giovanni Franzoni nach seinem schweren Sturz auf der „Birds of Prey“-Piste (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Beaver Creek/Mailand – Der italienische Skirennläufer Giovanni Franzoni stürzte beim gestrigen Super-G in Beaver Creek unmittelbar vor dem Ziel schwer. Er war bei den Zwischenzeiten immer unter den besten Zehn zu finden, ehe eine Bodenwelle seine Träume von einer guten Platzierung wie eine Seifenblase zerplatzen ließen. Obwohl der Aufprall heftig aussah, konnte erste Entwarnung gegeben… Glück im Unglück für Giovanni Franzoni nach seinem schweren Sturz auf der „Birds of Prey“-Piste weiterlesen

Abgesagte Abfahrt von Beaver Creek wird in Gröden nachgeholt (Foto: @ Saslong Classic Club)
Abgesagte Abfahrt von Beaver Creek wird in Gröden nachgeholt (Foto: @ Saslong Classic Club)

St. Christina, 5. Dezember 2022 – Der Audi FIS Skiweltcup in Gröden wird heuer drei Entscheidungen umfassen. Am Donnerstag, 15. Dezember wird die in Beaver Creek (USA) ausgefallene Abfahrt auf der Saslong nachgeholt. Mit diesem Nachholrennen erfolgt somit in zehn Tagen der Auftakt zur 55. Saslong Classic am letzten Wochenende vor Weihnachten. Am Freitag, 16.… Abgesagte Abfahrt von Beaver Creek wird in Gröden nachgeholt weiterlesen

Nicht nur Dominik Paris kann mit seinen Überseerennen nicht zufrieden sein (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Nicht nur Dominik Paris kann mit seinen Überseerennen nicht zufrieden sein (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Beaver Creek/Lake Louise – Der Skiweltcupzirkus der Herren machte in Kanada und in den USA Halt. Dabei gingen die Speedspezialisten Christof Innerhofer und Dominik Paris an den Start. Die Ergebnisse, die sie sowohl in Lake Louise als auch in Beaver Creek erzielten, obwohl die Trainings in Copper Mountain gut verliefen, waren ernüchternd. Für beide Athleten,… Nicht nur Dominik Paris kann mit seinen Überseerennen nicht zufrieden sein weiterlesen