21 Dezember 2020

Heimsieg für Raphael Haaser bei Europacup-Super-G in Zauchensee

Heimsieg für Raphael Haaser bei Europacup-Super-G in Zauchensee
Heimsieg für Raphael Haaser bei Europacup-Super-G in Zauchensee

Zauchensee – Der Österreicher Raphael Haaser gewann in einer Zeit von 1.03,58 Minuten den Europacup-Super-G in Zauchensee. Er verwies seinen Teamkollegen Daniel Hemetsberger (+0,19) und den Franzosen Roy Piccard (+0,68) auf die Positionen zwei und drei. Auf den Plätzen vier bis sechs klassierte sich das eidgenössische Trio Stefan Rogentin (+0,75), Ralph Weber (+0,78) und Gilles Roulin (+0,88).

Raphael Haaser: „Mein Lauf war von oben bis unten richtig gut und ich habe volles Risiko genommen. Wenn man die Besetzung des Rennens anschaut, mit starken Läufern aus dem Weltcup, bin ich natürlich mit dem heutigen Sieg sehr zufrieden.“

Daniel Hemetsberger: „Ich bin sehr zufrieden. Es war gar nicht so einfach heute, da die Sichtverhältnisse sehr schwierig waren.“

Wolfgang Erharter, EC-Gruppentrainer: „Der Doppelsieg ist natürlich eine tolle Sache für uns alle. Es galt volles Risiko zunehmen und dabei möglichst fehlerfrei zu bleiben, dass haben die beiden Jungs am besten gemacht. Die Piste hier ist sehr selektiv, hat seine Tücken und ist in absolut perfektem Zustand. Großes Lob an den Veranstalter.“

Sowohl Kanadier Riley Seger als auch Piccards Landsmänner Victor Schuller und Cyprien Sarrazin (+je 0,99) teilten sich den siebten Platz. Die besten Zehn wurden vom Schweizer Alexis Monney (+1,07) vervollständigt. Dahinter klassierte sich der ÖSV-Vertreter Stefan Babinsky (+1,10) auf Rang elf. Bester Südtiroler wurde Florian Schieder (+1,33) auf Position 15.

Morgen wird in Zauchensee der nächste Herren-Super-G auf Europacup-Ebene ausgetragen.

Offizieller FIS Endstand: Europacup Super-G der Herren in Zauchensee

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen
Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Radenthein – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat mit den Speed-Assen Matthias Mayer und Co. eine Vorbereitungswoche abgespult. Der Kärntner will das Gelernte unter Beweis stellen und vermehrt auch bei Super-G’s sein Können zeigen. In der vergangenen Saison erwies sich ein Einriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk lange als Hindernis. Erst zum Ende… Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen weiterlesen

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia
Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die in der letzten Saison den Gesamtweltcup für sich entschieden hat, wird im kommenden Winter ihr Hauptaugenmerk auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf richten. Da sie auch in den schnellen Disziplinen gearbeitet hat, wird sie die Abfahrten nicht ganz ausklammern. Sie konnte in Chile sehr gut trainieren.… Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia weiterlesen

Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23
Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23

Lenzerheide – Wenn am 23. Oktober in Sölden der erste Riesentorlauf der neuen Saison auf dem Programm steht, werden wir auch den Schweizer Gino Caviezel in der Startliste finden. Er fiebert dem Auftaktrennen am Rettenbachferner natürlich entgegen. Er hat in der letzten Zeit viel im Kraftraum und auch mit seinem Bruder Mauro gearbeitet. Beide Brüder… Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Nicht nur Clément Noël machte in Ushuaia beachtliche Fortschritte
Nicht nur Clément Noël machte in Ushuaia beachtliche Fortschritte

Ushuaia – Die französischen Techniker bestreiten am heutigen Dienstag ihre letzten Trainingseinheiten auf dem Cerro Castor. Frédéric Perrin, der Leiter der Gruppe, zieht Bilanz und blickt hoffnungsvoll nach Sölden. So sind die Angehörigen der Equipe Tricolore müde aber mit der geleisteten Arbeit zufrieden. Es ist Zeit, dass das lange Trainingslager fernab der Heimat im Süden… Nicht nur Clément Noël machte in Ushuaia beachtliche Fortschritte weiterlesen

Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen?
Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen?

Sorengo – Letzthin hat man über die schweizerische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami nicht viel gehört. Sie trainiert fleißig und feilt am Material. Die Tessinerin, die als letzte Eidgenossin die große Kristallkugel gewonnen hat, will ihre körperlichen Wehwehchen hinter sich lassen und trotz einem eigenen, gezielten Trainingsprogramm im nächsten Winter aus dem Vollen schöpfen. So hat sich… Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen? weiterlesen