20 Dezember 2020

Henrik Kristoffersen holte sich auf der Reiteralm seinen Feinschliff

Henrik Kristoffersen holt auf der Reiteralm seinen Feinschliff
Henrik Kristoffersen holte sich auf der Reiteralm seinen Feinschliff

Reiteralm – Der 22. und zwölfte Platz in Santa Caterina waren für den norwegischen Skirennläufer Henrik Kristoffersen alles andere als eine sehr gute Ausbeute. Nun will er sich in Alta Badia/Hochabtei und in Madonna di Campiglio von seiner besseren Seite zeigen. Die 31 gesammelten Zähler in zwei Rennen sind zu wenig, um sich ernsthaft Gedanken um den Gesamtweltcup zu machen, obwohl er beim Parallel-Rennen in Lech/Zürs erstmals (und in dieser Saison bislang zum einzigen Mal) aufs Podest kletterte.

Kristoffersen hat die ganze Woche in der Steiermark gearbeitet. Nun stehen in Südtirol und im Trentino gleich drei wichtige Rennen für den Wikinger auf dem Programm. Auf der 3-Tre in Madonna di Campiglio hat er 2015 und 2016 gewonnen; auch wenn heuer keine Fans vor Ort sein werden, müsste ihm der Hang liegen. Marcel Hirscher aus Österreich war auf der Gran Risa immer besser als der Nordeuropäer. Im letzten Winter war der Salzburger nicht mehr im Einsatz, und Kristoffersen wusste zu überzeugen.

Der 26-Jährige stand in den letzten drei Riesenslaloms nicht auf dem Podest. Eine schlechtere Serie datiert aus der Saison 2016/17. Der amtierende Weltmeister kam in diesem Winter gleich fünfmal nicht unter die besten Drei. Das war von Alta Badia bis zum Saisonkehraus in Aspen der Fall. Nun will er besser sein und die Negativspirale beenden. Beim Riesentorlauf im Gadertal rechnet er sich Chancen aus, für den Slalom könnte das Ganze komplizierter sein. Doch der Athlet aus Lorenskog will alles aus sich herausholen, um für das Mammutprogramm gewappnet zu sein. In 40 Tagen stehen neun Slaloms an, davon finden gleich sieben im Januar statt.

Wenn er sich achtbar aus der Affäre zieht und erfolgreich ist, kann er im Kampf um die große Kristallkugel ein Wort mitsprechen. Sein französischer Konkurrent Alexis Pinturault holt aber auch Punkte im Super-G. Selbst wenn es nur bei den Weltmeisterschaften eine Kombination gibt, ist die Zielsetzung des Norwegers klar. Er wird alles (und viel mehr) auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf setzen. Und ist nicht von der Hand zu weisen, dass er eindeutig bessere Ergebnisse erzielen muss. 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus
Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus

Bolsterlang – Für den deutschen Skirennläufer Stefan Luitz gibt es schon vorgezogene Weihnachtsferien. An ein Rennen in Val d’Isère ist nicht zu denken. Der Edeltechniker wird in den bevorstehenden Wochen bei keinem Weltcuprennen an den Start gehen. Der 29-Jährige berichtete auf den sozialen Medien, dass bei ihm ein verhältnismäßig weit fortgeschrittener Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde. Ein… Bandscheibenvorfall und Operation: Stefan Luitz fällt mehrere Wochen aus weiterlesen

Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?
Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?

UPDATE: Marco Schwarz wird am Sonntag beim Slalom der Herren in Val d’Isere seine Comeback feiern. Dies gab der der 26-Jährige am Mittwochnachmittag bekannt. „Es ist zu gut, dass ich es nicht versuchen kann und will. Natürlich wird es schwierig gleich wieder vorne mitzufahren, aber mal schauen vielleicht kann ich ein paar Punkte mitnehmen.“ Reiteralm… Marco Schwarz kehrt am Sonntag in Val d’Isere wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück! weiterlesen

Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken
Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken

St. Moritz – Wenn am dritten Adventwochenende des Jahres 2021 zwei Super-G‘s der Damen ausgetragen werden, wollen natürlich die Swiss-Ski-Ladys um „Miss Super-G“ (in persona Lara Gut-Behrami) sich mit Händen und Füßen wehren und der Italienerin Sofia Goggia mehr als nur Paroli bieten. Neben der Tessinerin werden wir auch Corinne Suter, Michelle Gisin, Priska Nufer… Lara Gut-Behrami will beim Heim-Super-G von St. Moritz die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken weiterlesen

Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen
Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen

St. Moritz – Dass die italienische Speedspezialistin Sofia Goggia mit ihren drei Siegen in Lake Louise in St. Moritz die Gejagte sein wird, ist klar. Es gibt für die azurblaue Vorzeigeathletin kein Verschnaufen und die Konkurrenz möchte ihr so dicht wie möglich auf die Pelle rücken. Die 29-Jährige ist ein Phänomen, das parallel dazu auch… Sofia Goggia will auch nach St. Moritz eine makellose Speedbilanz im Winter 2021/22 aufweisen weiterlesen

Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)

Pfelders – Vor fünf Jahren gewann Mathieu Faivre den Riesentorlauf von Val d’Isère. Er schaffte, indem er im Finallauf den zur Halbzeit führenden Marcel Hirscher um eine halbe Sekunde abfing, etwas, was wenigen Athleten vor ihm gelang. Der Angehörige feierte somit vor heimischer Kulisse seinen ersten Sieg bei einem Weltcuprennen. Patrick Feurstein, einer der jungen… Ski Weltcup News: Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère weiterlesen

Banner TV-Sport.de