5 November 2019

Henrik Kristoffersen will in Levi durchstarten

Henrik Kristoffersen will in Levi durchstarten
Henrik Kristoffersen will in Levi durchstarten

Levi – Der 18. Rang beim Ski Weltcup Opening in Sölden war gewiss ein sehr enttäuschendes Resultat für den amtierenden Riesenslalomweltmeister Henrik Kristoffersen. Dem Norweger unterlief im zweiten Lauf ein grober Schnitzer. Und am Ende des Tages erklärte er vor der versammelten Presse, dass es einfach nicht sein Tag gewesen sei.

Im Ötztal gab es für den Wikinger keine idealen Bedingungen für seine Fahreigenschaften. Er muss sich auf einer Strecke, die halbsteil und halbflach ist, verbessern. Außerdem war die weiße Grundlage nicht salzig und sein Kanteneinsatz nicht ordentlich. Der Nordeuropäer betonte, dass er sich keine Sorgen im Kampf um die große Kristallkugel macht. Gut, sein großer Widersacher Alexis Pinturault aus Frankreich hat in Tirol gewonnen. Aber der Winter ist noch lang und es kann viel passieren.

Kristoffersen will noch keine Gedanken an den Gesamtweltcup verschwenden. Jetzt ist der Zeitpunkt zu früh, um Athleten oder Punkte zu vergleichen. Wenn man viele Rennen gewinnt, weiß man, dass man um die große Kristallkugel mitfahren kann. Und das ist das Ziel des 25-Jährigen.

Ein paar betonen, dass der Nordeuropäer unter der Abwesenheit des achtmaligen Gesamtweltcupsiegers und mittlerweile zurückgetretenen Marcel Hirscher aus Österreich litt. Der Salzburger war für viele Saisonen lang Referenzpunkt des Norwegers. So glaubt der Italiener Luca De Aliprandini, dass Kristoffersen ohne den ÖSV-Star verloren wirkte. Die nächsten Rennen werden sehen, ob und wann der Wikinger wieder angreifen wird.

Am Sonntag, den 24. November 2019 findet im finnischen Levi der erste Slalom des Ski Winters 2019/20 statt. Kristoffersen, der 2016 in dieser Disziplin die kleine Kristallkugel gewann, fuhr dort immer sehr gut. So kletterte er in Lappland vor sechs Jahren mit dem dritten Rang erstmals auf ein Weltcuppodest. 2014 gewann der Wikinger; 2015 wurde das Rennen wegen Schneemangels nicht ausgetragen. Ferner gesellten sich zwei zweite Plätze hinter Felix Neureuther aus Deutschland und Marcel Hirscher dazu. Und da die beiden zuletzt angeführten Athleten die Skier in die Ecke gestellt haben, könnte die Stunde Kristoffersens kommen. Die Patenschaft für ein Rentier wartet schon und der Norweger könnte seinen durchwachsenen Saisonauftakt zu den Akten legen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.neveitalia.it

Verwandte Artikel:

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr (© Ok Ski-Weltcup GAP)
LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr (© Ok Ski-Weltcup GAP)

Der traditionsreiche Olympia- und WM-Austragungsort wartet auch in diesem Jahr wieder mit zwei echten Klassikern auf der Kandahar Rennstrecke auf. Bereits am kommenden Wochenende bestreiten die Ski Weltcup Damen zwei Rennen, einen Abfahrtslauf und einen Super-G, im Werdenfelser Land. Vor der Abfahrt am Samstag stehen am Donnerstag und Freitag zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Das… LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.30 Uhr weiterlesen

Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022
Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022

Peking – Langsam aber sicher wird es Zeit die Uhren umzustellen – auf Olympia-Zeit! In Peking gehen die Uhren anders, besser gesagt sind uns die Chinesen in Sachen Zeitunterschied 7 Stunden voraus. Nicht nur für unsere Skiweltcup-Redaktion eine Herausforderung, auch die Skifans müssen den Wecker mitten in der Nacht stellen, wenn sie bei den Entscheidungen… Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022 weiterlesen

Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht
Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht

Finkenberg – Die österreichische Skirennläuferin Marie-Therese Sporer kam bei einem Slalomtraining zu Sturz. Dabei renkte sie sich die Schulter aus, die weiteren Untersuchungen ergaben dass sie sich einen Schulterbruch zuzog. Die Tirolerin begab sich bereits unters Messer und wird ein paar Wochen pausieren müssen. Die ÖSV-Lady, 25 Jahre jung, wurde abseits des Sturzes nicht für… Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht weiterlesen

Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 (Foto: © Mirja Geh)

Mellau – Zugegeben, im Stillen hoffte der österreichische Skirennläufer Patrick Feurstein, seines Zeichens sensationeller Vierter beim Riesentorlauf auf der Gran Risa in Alta Badia, auf ein Olympiaticket. Der Vorarlberger wurde jedoch nicht nominiert. Im zweiten Moment rutschten Max Franz und Stefan Brennsteiner noch ins Aufgebot. Feurstein weiß, dass wohl das fehlende zweite Top-Ergebnis ausschlaggebend war.… Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 weiterlesen

Olympia News Italien: Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin - Tommaso Sala mit Olympiaticket - Mattia Casse nicht nominiert - Lara Della Mea kann Olympiatraum leben.
Olympia News Italien: Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin - Tommaso Sala mit Olympiaticket - Mattia Casse nicht nominiert - Lara Della Mea kann Olympiatraum leben.

Peking – Die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia, die nach einer Verletzung um ihren Olympiastart bangt und folglich ihre Anreise nach China verschiebt, wird bei der Eröffnungsfeier in Peking nicht die Tricolore tragen. Ihre Freundin und ebenfalls aus der Gegend um Bergamo stammende Michela Moioli, vor vier Jahren Snowboardcross-Olympiasiegerin in Südkorea, wird mit der grün-weiß-roten Fahne… Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin – Tommaso Sala mit Olympiaticket – Mattia Casse nicht nominiert – Lara Della Mea ……. weiterlesen