17 Februar 2020

In Reinswald ist alles angerichtet für den Europacup der Frauen

Nadine Fest liegt in der Super-G Wertung mit 300 Punkten in Führung.
Nadine Fest liegt in der Super-G Wertung mit 300 Punkten in Führung.

Sarntal, 17. Februar 2020 – Die Schöneben-Piste im Sarner Skigebiet Reinswald befindet sich schon den ganzen Winter über in einem sensationellen Zustand. Perfekte Voraussetzungen also, um von Mittwoch, 19. bis Freitag, 21. Februar als Schauplatz des Europacups der Frauen in den schnellen Disziplinen zu fungieren. An den insgesamt drei Wettkampftagen werden zwei Super-Gs, sowie eine Alpine Kombination ausgetragen.

Reinswald war bereits in den Jahren 2005 und 2006 Ausrichter von Europacuprennen für Frauen. Danach waren im Sarntal fast ununterbrochen die Männer im Einsatz, ehe die Veranstalter nun die Rückkehr der Ski-Ladies feiern. Kein Wunder also, dass die diesjährige 15. Ausgabe unter dem Motto „Zurück zu den Wurzeln“ steht. Fast 200 Athletinnen, Trainer und Betreuer kommen ins Südtiroler Skigebiet – einige von ihnen auch mit ihren Angehörigen, bzw. Fans.

Im Sarntal stehen in dieser Woche insgesamt drei Entscheidungen an. Die Speed-Woche der Ski-Damen beginnt am Mittwoch, 19. Februar um 10 Uhr mit dem ersten Super-G. Auch für den Donnerstag, 20. Februar ist ein Super-G geplant, Startzeit ist neuerlich 10 Uhr. Abgeschlossen wird das traditionsreiche Ski-Event mit einer Alpinen Kombination, die aus einem Super-G (10 Uhr) und einem Slalom (13 Uhr) besteht.  Jeweils im Anschluss an die einzelnen Rennen findet im Zielraum an der Talstation die Siegerehrung statt. Die drei Entscheidungen selbst finden auf der Schöneben-Piste statt. Die Rennstrecke ist 2301 Meter lang, der Höhenunterschied beträgt 540 Meter. Der normale Skibetrieb in Reinswald wird an den drei Wettkampftagen nicht gestört.

Nadine Fest in allen Speed-Wertungen vorne

Aktuell liegt in der Super-G-Wertung Nadine Fest mit 300 Punkten in Führung. Die 21-jährige Österreicherin hat mit 808 Zählern auch in der Europacup-Gesamtwertung die Nase vorn. Platz zwei im Super-G-Ranking belegt die Schwedin Ida Dannewitz (261), Tessa Worley (Frankreich/180) ist dritte. Als beste „Azzurra“ belegt Giulia Albano Rang 6. Alpine Kombination wurde im Laufe dieser Saison erst eine ausgetragen. Auch hier liegt Fest vor Dannewitz und Rosina Schneeberger (Österreich) in Front.

„Die intensiven Vorbereitungen biegen auf die Zielgeraden ein. Unser Team hat in den vergangenen Wochen fleißig gearbeitet, damit die Rennläuferinnen perfekte Wettkampfbedingungen vorfinden. Den vielen freiwilligen Mitarbeitern möchte ich schon im Vorfeld für ihren Einsatz danken, genauso wie den Partnern, ohne deren finanzielle Unterstützung wir dieses Event niemals durchführen könnten. Ein großer Dank geht auch an unseren Gastgeber, die Reinswalder Bergbahnen AG, der für optimale Pistenverhältnisse sorgt“, erklärt OK-Präsident Richard Moser.

Verwandte Artikel:

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen

Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren
Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren

Moûtiers/Ushuaia – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault fliegt in Kürze nach Südamerika. Die Trainingseinheiten können nach einer zweijährigen coronabedingten Pause wieder in Ushuaia stattfinden. Im Alter von 31 Jahren flog der Athlet der Equipe Tricolore bereits fast 15-mal ans andere Ende der Welt; zuerst mit seinem Heimatverein, dann mit den Kadern und dann… Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren weiterlesen

Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur (Foto: © Oswald Breitenberger)
Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur (Foto: © Oswald Breitenberger)

St. Pankraz – Im Südtiroler St. Pankraz, der Nachbargemeinde von Ulten, der Heimatgemeinde des Ski Weltcup Rennläufers Dominik Paris, tagte das „Milan Academy Junior Camp“. Letzteres wurde vom hiesigen Amateurligaverein ASC St. Pankraz an Land gezogen. Fünf Tage lang konnten 50 Kinder aus dem Ultental und der näheren Umgebung dem runden Leder nachlaufen und trainieren.… Dominik Paris macht auch beim Fußball keine schlechte Figur weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport
Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport

London – Wir erinnern uns alle noch an den Sieg des Ski Weltcup Rennläufers Dave Ryding, der mit seinem sensationellen Erfolg auf dem Kitzbüheler  Ganslernhang britische Skigeschichte geschrieben hat. Nun muss der Slalomspezialist eine bittere Pille schlucken. Im bevorstehenden Winter muss der britische Verband finanzielle Einschränkungen vornehmen; die Sportorganisation UK Sport kündigte an, die finanziellen… Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport weiterlesen