Home » Alle News, Herren News

Ist das Happy End für Henrik Kristoffersen noch in weiter Ferne?

© Kraft Foods / Henrik Kristoffersen

© Kraft Foods / Henrik Kristoffersen

Oslo – Gestern Vormittag ist Henrik Kristoffersen in das norwegische Team zurückgekehrt. Der 22-Jährige, der aufgrund eines Streits mit dem Verband den Slalom in Levi ausließ, hat wieder mit seinen Kollegen trainiert.

Der Wikinger hat das Ultimatum des norwegischen Verbandes akzeptiert. So musste er sich bei seinen Kollegen entschuldigen und die Zusammenarbeit mit seinem Vater Lars, der als Manager aktiv ist, überdenken.

In diesem letzten Punkt scheiden sich die Geister. Henrik Kristoffersen kann diese Forderung des norwegischen Skiverbands nicht verstehen, zumal es für ihn sehr wichtig ist, dass sein Vater an seiner Seite ist. Man hat immer gut zusammengearbeitet, und eine Distanzierung zu seinem Vater kann nach seiner Meinung der Leistung nicht förderlich sein.

Sportdirektor Claus Ryste will zur Zeit nur über die anstehenden Rennen sprechen. Er kündigte die Teilnahme des Athleten in Val d’Isère an. Was die Zusammenarbeit mit Lars Kristoffersen betrifft, sind noch einige Fragen offen, die bald möglichst gelöst werden müssen. Jedoch zeigt sich der Sportdirektor zu diesem Thema sehr wortkarg und möchte keine weiteren Auskünfte erteilen.

So wie es aussieht, ist das Happy End für Henrik Kristoffersen, der im letzten Winter die kleine Kristallkugel und die Disziplinenwertung im Slalom für sich entschieden hat, noch in weiter Ferne.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.neveitalia.it

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.