Home » Alle News, Herren News, Top News

Italiens Skiteams bereiten sich intensiv auf die WM-Saison 2018/19 vor

Nicht nur bei Christof Innerhofer ist die Stimmung bestens (Foto: Christof Innerhofer / Facebook)

Nicht nur bei Christof Innerhofer ist die Stimmung bestens (Foto: Christof Innerhofer / Facebook)

Die italienischen Skiweltcup-Herren bereiten sich zur Zeit im argentinischen Ushuaia auf die kommende WM-Saison 2018/19 vor. Während man in den ersten Tagen auf einer kompakten, festen Rennpiste trainieren konnte, sind die Trainingsstrecken nach einsetzendem Schneefall und steigenden Temperaturen etwas weicher geworden. Trotzdem kann man die gesteckten Trainingsziele abarbeiten und auch individuell auf die einzelnen Rennläufer eingehen.

Während Riccardo Tonetti, Luca De Aliprandini, Christof Innerhofer, Dominik Paris und Emanuele Buzzi ihr Hauptaugenmerk zunächst auf die Speed-Disziplinen gelegt haben, trainieren Giovanni Borsotti, Roberto Nani, Giulio Bosca und Alex Hofer im Riesentorlauf.

Während die Speed-Spezialisten in den nächsten Tagen auf die Riesenslalom-Piste wechseln, wird das Riesentorlauf-Team gemeinsam mit Manfred Mölgg, Stefano Gross und Fabian Bacher im Slalom trainiere. So ist immer für Abwechslung gesorgt und es kommt keine Langweile auf.

Alle sind körperlich topfit und gesund. Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut, und die Vorfreude auf die Skiweltcup-Saison steigt.

Sofia Goggia trainiert in Valle Nevado

Für Abfahrts-Olympiasiegerin Sofia Goggi steht im chilenischen Valle Nevado ein Individualtraining auf dem Programm. In den letzten Tagen hat sie zwischen den langen Toren im Riesenslalom trainiert, und wird nun bis Mitte September versuchen so viele Speed-Kilometer wie möglich zu absolvieren. Danach geht es weiter nach Feuerland. In Argentinien stößt die 25-Jährige zum italienischen Damen Riesenslalomteam (Hanna Schnarf, Karoline Pichler, Nicol Delago, Marta Bassino, Nadia Fanchini und Elena Curtoni), welches die Reise nach Ushuaia am morgigen Freitag antritt.

Nicht dabei ist Federica Brignone. Die 28-jährige Italienerin zog sich, am 10. August beim Riesentorlauftraining auf dem Plateau Rosa in Zermatt, bei einem Sturz eine Dehnung des Seitenbandes im linken Knie und eine Knochenprellung zu. Sie bereitet sich, soweit möglich, auf den heimischen Gletschern auf die kommende Skiweltcup-Saison vor.

Olympiasieger Giuliano Razzoli wechselt Skimarke

Giuliano Razzoli, der am 18. Dezember 34 Jahre alt wird, will noch einmal angreifen und hat sich als Ziel die Teilnahme bei der Ski-Weltmeisterschaft 2019 in Are gesetzt. Um dies in die Realität umzusetzen, bereitete sich der Slalom-Olympiasieger von Vancouver 2018 in Australien intensiv auf die kommende Saison vor. Um einen weiteren Reizpunkt zu setzten, hat sich Razzoli für einen Wechsel der Skimarke entschieden. Er wird Fischer-Ski den Rücken kehren und mit dem Team Völkl in seine vielleicht letzte Saison starten.

Anmerkungen werden geschlossen.