22 November 2022

James Crawford mit Tagesbestzeit beim 1. Abfahrtstraining in Lake Louise – Training am Mittwoch vorzeitig abgesagt

Kanadier James Crawford entscheidet erstes Abfahrtstraining in Lake Louise für sich (Foto: © James Crawford / Instagram)
Kanadier James Crawford entscheidet erstes Abfahrtstraining in Lake Louise für sich (Foto: © James Crawford / Instagram)

Lake Louise – Am heutigen Dienstagabend fand im kanadischen Lake Louise das erste gezeitete Abfahrtstraining der Herren statt. Dabei zeigte der Hausherr James Crawford in einer Zeit von 1.49,08 Minuten eine sehr gute Vorstellung, die ihm auch den ersten Rang bescherte. Der Italiener Mattia Casse lag als Zweiter des Probelaufs gerade einmal nur winzige vier Hundertstelsekunden hinter dem Kanadier. Auf Position drei überraschte der Franzose Cyprien Sarrazin, der mit der haushohen Nummer 74 die besten ärgerte und sich auf den sensationellen dritten Platz vorschob; sein Rückstand von 31 Hundertstelsekunden auf Crawford war auch nicht riesengroß.

 

FIS News, 22.11.2022 – 23.20 Uhr
Nach dem heutigen erfolgreichen Abfahrtstraining und nach einem Blick auf die Wetter Langzeitprognose hat die Jury gemeinsam mit dem OK beschlossen, dass am Mittwoch  kein Abfahrtstraining stattfinden wird. Das Abschlusstraining findet am Donnerstag um 20.30 Uhr statt.

 

Daten und Fakten – Herren Ski Weltcup
Abfahrt der Herren in Lake Louise

FIS-Startliste: 1. Abfahrtstraining in Lake Louise
FIS-Liveticker: 1. Abfahrtstraining in Lake Louise
FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Lake Louise

Gesamtweltcupstand der Herren 2022/23
Weltcupstand Abfahrt der Herren 2022/23

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Die beiden Österreicher Daniel Hemetsberger (+0,43) und Otmar Striedinger (+0,45) waren beinahe auf die Hundertstelsekunde gleich schnell unterwegs und klassierten sich auf den Plätzen vier und fünf. Johan Clarey (+0,48), der weitaus älteste Starter im Feld und Angehöriger der Equipe Tricolore, fuhr auf Rang sechs. Der Südtiroler Christof Innerhofer (+0,51) belegte, mit der Nummer 1 das heute Training eröffnend, den siebten Platz. Bester Schweizer wurde Stefan Rogentin (+0,52); er klassierte sich auf Rang acht.

Den neunten Platz teilten sich der amtierende Disziplinenwertungssieger Aleskander Aamodt Kilde aus Norwegen und der mit der mehr als hohen Startnummer 56 glänzend fahrende Slowene Miha Hrobat (+ je 0,62). Der wieder genesene Deutsche Josef Ferstl (+0,78) klassierte sich auf Position elf. Der erfahrene dreifache Olympiasieger Matthias Mayer (+0,83) vom Team Austria wurde Zwölfter. Ebenfalls seine Routine konnte Romed Baumann (+0,92) vom DSV-Kontingent ausspielen – er beendete seinen ersten Arbeitstag in Lake Louise auf Platz 13.

Positiv fiel der junge Swiss-Ski-Mann Alexis Monney auf. Mit 1,14 Sekunden preschte der mit der hohen Startnummer 45 in das Training startende Athlet bis auf Platz 15 vor. Dominik Paris (+1,27) aus Südtirol und Beat Feuz (+1,40) vom Swiss-Ski-Aufgebot fuhren noch etwas mit angezogener Handbremse und belegten die Ränge 18 und 21. Ein mehr als erfreuliches Lebenszeichen gab es Feuz‘ Mannschaftskollegen Mauro Caviezel (+1,45), der nach einem schweren Trainingssturz lange Sichtprobleme hatte und keine Rennen bestreiten konnte. Der 22. Platz kann als ein kleiner Schritt zurück angesehen werden.

Der amtierende Weltmeister Vincent Kriechmayr aus Österreich, der letztjährige Gesamtweltcupsieger Marco Odermatt aus der Schweiz und der sein Comeback feiernde DSV-Athlet Thomas Dreßen hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. Mit einem Rückstand von in etwa zwei Sekunden haben sie bei weitem noch nicht das Leistungsmaximum abgerufen. Bis zu den Rennen haben sie ja noch Zeit, und ein Probelauf hat halt nicht den Stellenwert wie das Rennen. Hätte es heute die Entscheidung gegeben, hätte das Trio keinen einzigen Weltcuppunkt ergattert.

Trainingsbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen

Für Alexis Pinturault ist der Podestplatz von Beaver Creek gut für die Moral
Für Alexis Pinturault ist der Podestplatz von Beaver Creek gut für die Moral

Annecy – Nach einer komplizierten Saison konnte der französische Skirennläufer Alexis Pinturault mehr als nur aufatmen. In Beaver Creek kletterte er wieder aufs Podest. Der dritte Platz ist mehr als nur Balsam für die Seele, zumal er im vergangenen Winter arg zu kämpfen hatte. Beim Saison Opening in Sölden im Oktober schwang der routinierte Athlet… Für Alexis Pinturault ist der Podestplatz von Beaver Creek gut für die Moral weiterlesen

Glück im Unglück für Giovanni Franzoni nach seinem schweren Sturz auf der „Birds of Prey“-Piste (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Glück im Unglück für Giovanni Franzoni nach seinem schweren Sturz auf der „Birds of Prey“-Piste (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Beaver Creek/Mailand – Der italienische Skirennläufer Giovanni Franzoni stürzte beim gestrigen Super-G in Beaver Creek unmittelbar vor dem Ziel schwer. Er war bei den Zwischenzeiten immer unter den besten Zehn zu finden, ehe eine Bodenwelle seine Träume von einer guten Platzierung wie eine Seifenblase zerplatzen ließen. Obwohl der Aufprall heftig aussah, konnte erste Entwarnung gegeben… Glück im Unglück für Giovanni Franzoni nach seinem schweren Sturz auf der „Birds of Prey“-Piste weiterlesen

Abgesagte Abfahrt von Beaver Creek wird in Gröden nachgeholt (Foto: @ Saslong Classic Club)
Abgesagte Abfahrt von Beaver Creek wird in Gröden nachgeholt (Foto: @ Saslong Classic Club)

St. Christina, 5. Dezember 2022 – Der Audi FIS Skiweltcup in Gröden wird heuer drei Entscheidungen umfassen. Am Donnerstag, 15. Dezember wird die in Beaver Creek (USA) ausgefallene Abfahrt auf der Saslong nachgeholt. Mit diesem Nachholrennen erfolgt somit in zehn Tagen der Auftakt zur 55. Saslong Classic am letzten Wochenende vor Weihnachten. Am Freitag, 16.… Abgesagte Abfahrt von Beaver Creek wird in Gröden nachgeholt weiterlesen

Nicht nur Dominik Paris kann mit seinen Überseerennen nicht zufrieden sein (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Nicht nur Dominik Paris kann mit seinen Überseerennen nicht zufrieden sein (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Beaver Creek/Lake Louise – Der Skiweltcupzirkus der Herren machte in Kanada und in den USA Halt. Dabei gingen die Speedspezialisten Christof Innerhofer und Dominik Paris an den Start. Die Ergebnisse, die sie sowohl in Lake Louise als auch in Beaver Creek erzielten, obwohl die Trainings in Copper Mountain gut verliefen, waren ernüchternd. Für beide Athleten,… Nicht nur Dominik Paris kann mit seinen Überseerennen nicht zufrieden sein weiterlesen