Home » Alle News, Herren News, Top News

Jared Goldberg mit schnellster Zeit beim 1. Abfahrtstraining in Gröden

Jared Goldberg mit schnellster Zeit beim 1. Abfahrtstraining in Gröden

Jared Goldberg mit schnellster Zeit beim 1. Abfahrtstraining in Gröden

Gröden – Nachdem das erste Abfahrtstraining der Herren in Gröden wegen Nebel um 1 1/2 Stunden verschoben wurde und auf den Super-G-Start verlegt wurde, konnte um 13.15 Uhr der erste Läufer das Starthaus verlassen. Der US-Amerikaner Jared Goldberg war mit der Startnummer 35 in den Probelauf gegangen und in einer Zeit von 1.25,48 Minuten der Schnellste. Sowohl sein Teamkollege Bryce Bennett als auch der Wikinger Kjetil Jansrud belegten mit einem Rückstand von 22 Hundertstelsekunden zeitgleich den zweiten Rang. Auf Platz vier positionierte sich Jansruds Landsmann Aleksander Aamodt Kilde, der nur drei Hundertstelsekunden langsamer als Bennett und Jansrud war.

 

Daten und Fakten
1. Skiweltcup-Abfahrt der Herren in Gröden 2020/21

Offizielle FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in Gröden
Offizielle FIS-Startliste – 2. Abfahrtstraining in Gröden
Offizieller FIS-Liveticker – 2. Abfahrtstraining in Gröden

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Der Österreicher Max Franz (+0,50) schwang auf der verkürzten Saslong auf Platz fünf ab. Mit Startnummer 52 und Rang sechs wirbelte der Franzose Nils Alphand (+ 0.51), ebenso wie Bostjan Kline (+ 0.64), der als 65 in das Training startete und auf Rang sieben abschwang, das Klassement noch einmal kräftig durcheinander. Der Deutsche Romed Baumann (+0,65) wurde Achter, er war nur um eine Hundertstelsekunde schneller als Bennetts Landsmann Ryan Cochran-Siegle, der Neunter wurde. Das französische Duo Nicolas Raffort (+0,79) und Nils Allegre (+0,82) und der Schweizer Ralph Weber (+0,94) belegten die Plätze zehn bis zwölf. Josef Ferstl vom DSV-Team wurde mit einem Rückstand von 1,02 Sekunden auf Goldberg 14.

Zweitbester ÖSV-Athlet wurde „Senior“ Hannes Reichelt (+1,05), der mit 40 Lenzen auf dem Buckel nicht zum alten Eisen gezählt werden möchte. Er verwies als 15. seinen Landsmann Matthias Mayer (+1,06), den routinierten Schweizer Carlo Janka (+1,10) und den drittbesten Deutschen Andreas Sander (+1,21) auf die Ränge 16, 17 und 19. Aber auch Dominik Schwaiger (+1,22) aus Deutschland wusste mit Platz 20 zu überzeugen.

Die beiden Hausherren Dominik Paris (+1,30) und Christof Innerhofer (+1,46) waren vorsichtiger unterwegs und beendeten das erste Training in Gröden auf den Positionen 21 und 25. ÖSV-Duo Vincent Kriechmayr (+1,35) und Otmar Striedinger (+1,37) klassierten sich nicht unter den besten 20. Der vielseitig talentierte Schweizer Marco Odermatt verzichtete auf einen Probelauf. Am morgigen Donnerstag, steht die zweite Trainingseinheit für die Ski Weltcup Abfahrt am Samstag auf dem Programm.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.