25 Juni 2019

Jean-Baptiste Grange freut sich schon auf die nächste Saison

Jean-Baptiste Grange freut sich schon auf die nächste Saison (Foto:  Jean-Baptiste Grange / Facebook)
Jean-Baptiste Grange freut sich schon auf die nächste Saison (Foto: Jean-Baptiste Grange / Facebook)

Saint-Jean-de-Maurienne – Der französische Skirennläufer Jean-Baptiste Grange unterzog sich im Januar 2019 einer Kreuzbandoperation. Nun bereitet er sich nach bestem Wissen und Gewissen auf die neue Saison vor. Der zweifache Slalom-Weltmeister verletzte sich in Wengen und will seine Karriere fortsetzen.

Des Weiteren möchte er dort anknüpfen, wo er aufgehört. Mit dem fünften Platz in Levi und Rang neun in Adelboden war der Franzose gut in den letzten Winter gestartet. Er freute sich schon auf die Weltmeisterschaften in Schweden, doch die Verletzungshexe, die im Berner Oberland auf ihn wartete, hatte etwas anderes vor.

Grange sah sich die Liste der Rücktritte (Fanara, Mermillod-Blondin, Missillier und Neureuther) an. Alle sind gegen ihn gefahren; alles sind Jungs seiner Generation. Doch Grange biss noch einmal die Zähne zusammen und will angreifen. Er will seine lange Laufbahn nicht mit einer Verletzung beenden. Er hat die Möglichkeit, eine neue Saison in Angriff zu nehmen und er will sie zu 100 Prozent nutzen.

Viele unterstützen den Routinier auf dem Weg zurück. Das Team, die Trainer, die Mannschaftskollegen und viele mehr glauben an Grange. Der junge Clement Noel zieht das Kollektiv hoch. Grange macht das, was er gerne tut und dies ist nun mal Skifahren. Mit seiner Einstellung und Liebe zu diesem Sport fallen ihm auch die Reha-Trainingseinheiten nicht schwer.

Noch steht ein einmonatiges Kraft und Konditionstraining auf dem Programm, ehe sich die französischen Techniker die Skier anschnallen. Grange denkt von Tag zu Tag und möchte nicht zu viele Dinge auf einmal planen und auch kein fixes Comebackdatum auf den Brettern festlegen. Die Fortschritte sind gut und es gibt noch einige kleine Schmerzen. Trotzdem ist er froh, nicht in Panik geraten zu sein. Er weiß, dass, wenn er zurückkehrt, sich selbst überwinden muss. So oder so freut er sich auf den bevorstehenden Winter.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.ledauphine.com

Verwandte Artikel:

Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)
Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)

Die Generalversammlung des 53. Internationalen Skikongresses fand am 26. Mai in Mailand (ITA) statt. Der Tag stand im Zeichen der Wahl des FIS-Präsidenten und des FIS-Rates sowie einer umfangreichen Tagesordnung mit vielen wichtigen Entscheidungen. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Entscheidungen. FIS-Präsident Johan Eliasch wiedergewählt FIS-Präsident Johan Eliasch war der einzige Kandidat für… Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022) weiterlesen

Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt
Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt

Johan Eliasch wurde am Mittwoch beim FIS-Kongress in Mailand für weitere vier Jahre als Präsident des Internationalen Skiverbandes wiedergewählt. Die Wahl fand ohne Gegenkandidat statt, trotzdem konnte der 60-Jährige nur 70 von 126 Delegierten-Stimmen für sich in Anspruch nehmen. Vor der geheimen Wahl verließ unter anderem der kroatische Delegierte Vedran Pavlek den Raum, andere folgten… Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt weiterlesen

Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).
Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).

St. Chritina, 26. Mai 2022 –Trotz hochsommerlicher Temperaturen blickte die gesamte Ski-Welt am Mittwochabend gebannt nach Mailand zum diesjährigen FIS-Kongress. Kein Wunder, wurde dort der Ausrichter der Alpinen Skiweltmeisterschaften 2027 bekanntgegeben. Als Sieger unter den vier Kandidaten ging am Ende Crans-Montana hervor, das somit in fünf Jahren die Titelkämpfe der Ski-Asse ausrichten darf. Auch der… Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung weiterlesen

Swiss-Ski News: Die alpine Ski-WM 2027 findet in Crans-Montana statt
Swiss-Ski News: Die alpine Ski-WM 2027 findet in Crans-Montana statt

Dank überzeugender Kandidatur und perfekter Team-Arbeit: Crans-Montana ist vom Council des Internationalen Skiverbandes FIS zum Gastgeber der alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2027 bestimmt worden. Auf dem Walliser Hochplateau werden damit – exakt 40 Jahre nach dem denkwürdigen Ski-Fest 1987 – die weltbesten Skirennfahrerinnen und Skirennfahrer zum zweiten Mal um die WM-Medaillen kämpfen. Crans-Montana setzte sich bei der… Swiss-Ski News: Die alpine Ski-WM 2027 findet in Crans-Montana statt weiterlesen

DSV News: Enttäuschte Gesichter in Garmisch-Partenkirchen - Ski WM 2027 geht an Crans-Montana
DSV News: Enttäuschte Gesichter in Garmisch-Partenkirchen - Ski WM 2027 geht an Crans-Montana

Die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2027 finden in Crans Montana (SUI) statt. Der Deutsche Skiverband und Garmisch-Partenkirchen, die sich gemeinsam zum zweiten Mal für die Ausrichtung der Titelkämpfe beworben hatten, gehen damit erneut leer aus. „Unsere Enttäuschung lässt sich nur schwer in Worte fassen“, erklärte DSV-Präsident Dr. Franz Steinle. „Nach der Absage beim letzten Kongress vor zwei… DSV News: Enttäuschte Gesichter in Garmisch-Partenkirchen – Ski WM 2027 geht an Crans-Montana weiterlesen