3 Dezember 2019

Jessica Hilzinger freut sich über ihren 2. Europacup-Slalomsieg in Funesdalen

Jessica Hilzinger freut sich über ihren 2. Europacup-Slalomsieg in Funesdalen
Jessica Hilzinger freut sich über ihren 2. Europacup-Slalomsieg in Funesdalen

Funesdalen – Am heutigen Dienstag wurde im schwedischen Funesdalen ein zweiter Torlauf der Damen auf Europacup-Ebene ausgetragen. Dabei siegte – wie gestern – die Deutsche Jessica Hilzinger. Sie benötigte für ihren Erfolg eine Zeit von 1.36,45 Minuten. Sie verwies die zur Halbzeit führende Schottin Charlie Guest (+0,28) und die Schwedin Ela Fermbäck (+0,44) auf die Plätze zwei und drei.

Auf Rang vier schwang mit Sara Rask (+0,81) eine weitere Athletin des Drei-Kronen-Teams ab. Josephine Forni (+0,91) aus Frankreich zeigte zwei konstant gute Durchgänge und klassierte sich auf Position fünf. Emelie Henning (+1,02) stürmte mit der hohen Startnummer 40 vom zwölften Rang noch auf Platz sechs nach vorne. Auch sie kommt aus Schweden.

Marta Rossetti (+1,05) aus Italien fuhr auf Position sieben. Das DSV-Team zeigte sich neben dem Erfolg Hilzingers in einer bestechenden Form. Das bewiesen Martina Ostler (8.; +1,42) und Andrea Filser (9.; +1,61), die wieder unter die besten Zehn fuhren. Letztere wurden von der Österreicherin Hannah Köck (+1,65) komplettiert.

Auf Position elf schwang Köcks Mannschaftskollegin Magdalena Egger (+1,88) ab. Hinter ihr reihte sich mit Valentine Macheret (+1,96) die beste Schweizerin auf Rang zwölf ein. Die Eidgenossin Carole Bissig teilte sich mit der Norwegerin Tuva Norbye (+ je 2,62) den 17. Platz. Beste Südtirolerin wurde die junge Grödnerin Vivien Insam (+2,79) auf Rang 20.

Der nächste Slalom der Damen findet am 21. Dezember, also kurz vor Weihnachten, auf dem Kronplatz in Südtirol statt.

Offizieller FIS Endstand: EC Slalom der Damen in Funesdalen

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden
Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden

Sölden – Der französische Skirennläufer Clément Noël, der gerade von seinem langen Südamerika-Trip heimgekehrt ist, wird beim Riesentorlauf in Sölden, der am 23. Oktober über die Bühne geht, nicht dabei sein. Er blickt zwar auf sehr gute Bedingungen in Argentinien zurück, will aber besonders vorbereitet sein, wenn mit dem Heimrennen in Val d’Isère am 11.… Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23
Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23

Lenzerheide – Wenn am 23. Oktober in Sölden der erste Riesentorlauf der neuen Saison auf dem Programm steht, werden wir auch den Schweizer Gino Caviezel in der Startliste finden. Er fiebert dem Auftaktrennen am Rettenbachferner natürlich entgegen. Er hat in der letzten Zeit viel im Kraftraum und auch mit seinem Bruder Mauro gearbeitet. Beide Brüder… Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten
Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten

Oslo/Zürich – Zwischen dem norwegischen Skiverband und der FIS schwelt ein Streit. Präsidentin Tove Move Dyrhaug hat beschlossen, alle Treffen abzusagen, bei denen russische oder weißrussische Vertreter anwesend sind. In Zürich finden in dieser Woche über 60 unterschiedliche FIS-Meetings und –Seminare statt. So werden sich Komitees in verschiedenen Disziplinen treffen, um Entscheidungen hinsichtlich der bevorstehenden… Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten weiterlesen

Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.
Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.

Am 5. Oktober werden im Rahmen der 26. LOTTERIEN Sporthilfe-Gala Österreichs Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet. Erstmals ist die größte heimische Sport-Charity-Veranstaltung in der Wiener Stadthalle zu Gast, ORF 1 überträgt live. Die Bestplatzierten in diversen Kategorien wurden nun bekanntgegeben. Wahlberechtigt waren die Mitglieder von Sports Media Austria, die Vereinigung Österreichischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten.… Wer wird Österreichs Sportler des Jahres: Matthias Mayer, Johannes Strolz oder David Alaba weiterlesen