Home » Alle News, Herren News

Junger Schwede Kristoffer Jakobsen sorgt beim Slalom von Levi für Furore

Junger Schwede Kristoffer Jakobsen sorgt beim Slalom von Levi für Furore

Junger Schwede Kristoffer Jakobsen sorgt beim Slalom von Levi für Furore

Levi – Wenn nicht Kristoffersen, dann eben Kristoffer. Diesen Eindruck bekommt man, wenn man die Ergebnisliste beim heutigen Slalom der Herren in Levi studiert. Der norwegische Skirennläufer Henrik Kristoffersen, vor zwei Jahren Sieger in Lappland, verzichtete aufgrund Querelen mit dem Verband auf einen Rennstart.

Also sprang sein Fast-Namensvetter Kristoffer für ihn ein. Kristoffer Jakobsen aus Schweden war ganz oben noch bei den schlechteren seiner Zunft. Doch dann drückte der Mann vom Drei-Kronen-Team auf die Tube und holte Platz um Platz auf. So lag er zur Halbzeit – mit Startnummer 66 – auf Position 22. Im zweiten Durchgang konnte er weitere zehn Positionen gutmachen und wurde beim Sieg von Marcel Hirscher Zwölfter.

Jakobsens Mannschaftskollegen Anton Lahdenperä und Jens Byggmark sind auch nicht von schlechten Eltern. Sie landeten auf den Positionen 14 und 17. Mattias Hargin wurde als Bester des Drei-Kronen-Teams Sechster. André Myhrer wurde im ersten Durchgang disqualifiziert, Gustav Lundbäck, der zwei Athleten nach Jakobsen ins Rennen ging, konnte sich nicht für das Finale qualifizieren. Und Emil Johansson musste, da er im ersten Lauf nicht das Ziel sah, vorzeitig seinen Arbeitstag in Finnland beenden.

Offizieller FIS Endstand: Slalom der Herren in Levi

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

09-endstand-slalom-herren-levi-2016-001

Anmerkungen werden geschlossen.