Home » Alle News, Damen News, Fis & Europacup, Top News

Junioren-Ski-WM 2021: Lena Wechner kürt sich zur Junioren-Weltmeisterin in Bansko

Junioren-Ski-WM 2021: Lena Wechner kürt sich zur Junioren-Weltmeisterin in Bansko (Foto: © ÖSV / Schrammel)

Junioren-Ski-WM 2021: Lena Wechner kürt sich zur Junioren-Weltmeisterin in Bansko (Foto: © ÖSV / Schrammel)

Bansko – Das ÖSV-Damen-Team hat gleich im ersten Bewerb bei der alpinen Junioren-WM im bulgarischen Bansko voll abgeräumt. Lena Wechner krönte sich zur Weltmeisterin, ihre Kolleginnen Magdalena Kappaurer (+0,24) und Magdalena Egger (+0,37) holten Silber und Bronze.

 

Lena Wechner: „Es ist einfach unglaublich und ich kann es noch gar nicht glauben. Ich wollte vom Start weg Vollgas geben und obwohl es nicht mein Gelände ist, ist mir ein super Lauf gelungen. Es ist fast wie bei den österreichischen Meisterschaften und zu dritt am Podium zu stehen ist einfach ein Traum.“

Magdalena Kappaurer: „Ich habe noch gar keine Worte dafür und kann es noch gar nicht glauben. Einfach unglaublich. Ich konnte meinen Lauf nicht so recht einordnen und wusste nicht wo ich damit stehe. Die Freude ist heute dreifach groß.“

Magdalena Egger: „Ich bin überwältigt. Dass es heute mit der Medaille geklappt hat, ist einfach unglaublich. Ich habe genau heute vor einem Jahr Gold geholt und jetzt einen dreifach Sieg zu feiern ist einfach so schön. Die Bronze bedeutet mir extrem viel, es ist der Lohn für ein ganzes Jahr harter Arbeit.“

 

Am Weltfrauentag zeigten die österreichischen Girls groß auf. Bei perfekten Bedingungen konnte das ÖSV-Team im Super-G einen Dreifacherfolg feiern. Den Weltmeistertitel sicherte sich die Tirolerin Lena Wechner mit einem nahezu perfekten Lauf. Am Ende hatte die 20-Jährige eine knappe Viertelsekunde auf ihre Teamkollegin Magdalena Kappaurer. Der Vorarlbergerin, die mit Startnummer drei ins Rennen ging, gelang eine starke Fahrt und konnte sich bei ihrer ersten Junioren-WM gleich die erste Medaille sichern. Und auch Kappaurers Landsfrau Magdalena Egger wusste mit Bronze zu überzeugen. Heute vor genau einem Jahr kürte sich die zuletzt angeführte Athletin in der gleichen Disziplin im norwegischen Narvik zur Juniorenweltmeisterin.

Die Schwedin Hanna Aronsson Elfman (+0,75) wurde am heutigen Tag auf südosteuropäischem Schnee Vierte. Die Schweizerin Delia Durrer (+0,97) wusste als Beste ihres Landes mit dem fünften Rang zu überzeugen. Ilaria Ghisalberti (+1,03) aus Italien, die mit der Startnummer 1 das Rennen eröffnete, schwang als Sechste ab. Als beste Slowenin positionierte sich Neja Dvornik (+1,08) auf Platz sieben. Die besten Zehn wurden von der Finnin Erika Pykalainen (8.; +1,34), der Norwegerin Marte Monsen (9.; +1,51) und der DSV-Athletin Nadine Kapfer (10.; +1,53) komplettiert.

Als viertbeste Österreicherin kam Lisa Hörhager als 14. ins Ziel. Ihr Rückstand auf Wechner betrug trotz einer guten Leistung fast zwei Sekunden. Lisa Marie Loipetsberger aus Deutschland riss als 20. 2,68 Sekunden auf die junge neue Weltmeisterin auf. Die junge Swiss-Ski-Vertreterin Delphine Darbellay schied aus.

Offizieller FIS Endstand: Junioren WM Super-G der Damen

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.