10 März 2022

Junioren-Ski-WM in Panorama 2022: Magdalena Egger gewinnt auch im Riesentorlauf Gold

Magdalena Egger packt am Stilfser Joch ihre Riesenslalom-Skier aus. (Foto: © ÖSV/Schrammel)
Magdalena Egger packt am Stilfser Joch ihre Riesenslalom-Skier aus. (Foto: © ÖSV/Schrammel)

Panorama – Mit dem Riesenslalom der Damen ging am Mittwoch die Junioren-Ski-WM im kanadischen Panorama zu Ende. Es gewann erneut die Österreicherin Magdalena Egger in einer Zeit von 2.31,02 Minuten. Auf den Rängen zwei und drei schwangen die Deutsche Emma Aicher (+0,22) und die Kroatin Zrinka Ljutic (+1,01) ab.

Magdalena Egger: „Diese Goldene im Riesen ist derart unerwartet kommen. Ich habe so viel in diese Disziplin investiert und so hart daran gearbeitet. Das war heute die Schwerste aller Medaillen. Es ist einfach so schön und berührend für mich.“

Die Schwedin Lisa Nyberg (+1,22) klassierte sich auf dem vierten Rang. Die Italienerin Annette Belfrond (+1,31) landete auf Platz fünf. Die Finnin Erika Pykalainen (+1,70) wurde nach dem 20. Rang zur Halbzeit und dank der schnellsten Laufzeit im Finale sehr gute Sechste. Die Israelin Noa Szollos (+1,73), nach dem ersten Durchgang sensationell auf Position drei gelegen, rutschte auf Platz sieben zurück.

Die besten Zehn wurden von den beiden Gastgeberinnen Sarah Bennett (8.; +1,92) und Britt Richardson (9.; +1,96) und Nybergs Landsfrau Liv Ceder (10.; +1,98) komplettiert. Die ÖSV-Ladys Sophia Waldauf (+2,05), Amanda Salzgeber (+2,31), Victoria Olivier (+2,32) und Victoria Bürgler (+3,49) beendeten den Riesenslalom auf den Positionen elf, zwölf, 13 und 20. Dazwischen reihte sich unter anderem die Swiss-Ski-Athletin Sarah Zoller (+2,66) auf Platz 15 ein.

Zurück zu „Serientäterin“ Magdalena Egger. Mit drei Gold- und zwei Silbermedaillen kann sie sich als wahrhaftige Edelmetallschürferin bezeichnen. Sie ist ohne Zweifel ein Talent mit Perspektive. Bleibt zu hoffen, dass die junge Vorarlbergerin auch eines Tages im Konzert der Großen vorne mitmischt und ihre Bodenständigkeit, die sie auszeichnet, nicht einbüßt.

Offizieller FIS Endstand: Junioren WM in Panorama, Riesenslalom der Damen

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben
Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben

Innsbruck – Am Sonntag fand in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck der Innsbruckathlon statt. Mit von der Partie war der österreichische Skirennläufer Manuel Feller, der sowohl im Slalom als auch im Riesentorlauf zu den Größen im Ski Weltcup gehört. Er freut sich immer auf das Event und berichtete in einem Interview, dass er schon beim Grazathlon… Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben weiterlesen

Ganz Spindlermühle freut sich auf die Ski Weltcup Damenrennen im Januar 2023
Ganz Spindlermühle freut sich auf die Ski Weltcup Damenrennen im Januar 2023

Špindlerův Mlýn – Eine FIS-Delegation um Peter Gerdol überprüfte die Vorbereitungen für den Skiweltcup-Standort Špindlerův Mlýn (dt. Spindlermühle) und zeigte sich zufrieden. Im bevorstehenden WM-Winter wird der tschechische Ort wieder im Kalender aufgenommen. Im Januar 2023 werden ein Slalom und ein Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Man sprach lediglich um Verbesserungsvorschläge, aber es scheint alles in… Ganz Spindlermühle freut sich auf die Ski Weltcup Damenrennen im Januar 2023 weiterlesen

Rossignol hat Henrik Kristoffersen nur ungerne ziehen lassen.
Rossignol hat Henrik Kristoffersen nur ungerne ziehen lassen.

Isère – Der norwegische Skirennläufer Henrik Kristoffersen, der im vergangenen Winter die kleine Slalom-Weltcupkugel erringen konnte, wechselte, wie bereits berichtet, von Rossignol zu Van Deer, der Marke seines einstigen Konkurrenten Marcel Hirscher. Es liegt auf der Hand, dass Stéphane Mougin, der Leiter der Rennabteilung der französischen Marke enttäuscht ist. Trotzdem schaut er zuversichtlich nach vorne.… Rossignol hat Henrik Kristoffersen nur ungerne ziehen lassen. weiterlesen

Magdalena Egger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss mich Schritt für Schritt weiterentwickeln und verbessern.“
Magdalena Egger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss mich Schritt für Schritt weiterentwickeln und verbessern.“

Lech – Was die junge ÖSV-Skirennläuferin Magdalena Egger, von allen mehr als nur liebevoll Mäggy gerufen, bei den Junioren-Weltmeisterschaften angreift, wird beinahe immer zu Gold. Doch die Vorarlbergerin möchte sie nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern auch bei den Großen ordentlich mitmischen. Im Skiweltcup.TV-Interview spricht die Athletin aus dem Ländle, dass sie sich step by… Magdalena Egger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss mich Schritt für Schritt weiterentwickeln und verbessern.“ weiterlesen

Magdalena Egger packt am Stilfser Joch ihre Riesenslalom-Skier aus. (Foto: © ÖSV/Schrammel)
Magdalena Egger packt am Stilfser Joch ihre Riesenslalom-Skier aus. (Foto: © ÖSV/Schrammel)

Stilfser Joch – Wer die Hitze nicht so mag, geht in die Berge. Die österreichische Skirennläuferin Magdalena Egger, ihres Zeichens neunfache Junioren-WM-Medaillengewinnerin, spult von heute an, auf dem Stilfser Joch ihre Trainingseinheiten ab. Mit dabei sind ihre Teamkolleginnen und Gruppentrainer Charly Pichler. Nach einem eineinhalbmonatigen Konditionstraining kommt der Ausflug in die Höhe gerade recht, denn… Magdalena Egger packt am Stilfser Joch ihre Riesenslalom-Skier aus weiterlesen