10 Juli 2018

Kathi Gallhuber im Skiweltcup.TV-Interview: „Ski fahren ist meine Leidenschaft!“

Kathi Gallhuber gewinnt bei den Olympischen Winterspielen in PyeongChang die Slalom Bronzemedaille (Foto: Kathi Gallhuber / privat)
Kathi Gallhuber gewinnt bei den Olympischen Winterspielen in PyeongChang die Slalom Bronzemedaille (Foto: Kathi Gallhuber / privat)

Göstling – Die 21-jährige Österreicherin Katharina „Kathi“ Gallhuber ist eine sehr ambitionierte Skirennläuferin. Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Februar 2018 erfreute uns die Technikspezialistin mit dem Gewinn der Bronzemedaille. Die Niederösterreicherin, die wie Thomas Sykora und Kathrin Zettel aus Göstling an der Ybbs stammt, erzählte uns ein wenig über die sommerlichen Monate, ihre Ausbildung, die Freude am Skisport und vieles mehr.

Skiweltcup.TV: Kathi, in der Vorbereitung auf das Interview hast du mir berichtet, dass du dich ein bisschen verletzt hast. So hast du dir im Vorderfuß ein Knochenmarksödem und eine Stressfraktur zugezogen. Wie geht’s dir heute, und wann wirst du mit den sommerlichen Trainings im Hinblick auf den bevorstehenden WM-Winter beginnen und sozusagen durchstarten?

Kathi Gallhuber: Ja, das stimmt! Ich habe mir im Mittelfußknochen eine Stressfraktur und ein Knochenmarksödem zugezogen. Das heißt, dass derzeit für mich viel Therapie angesagt ist. Ich stehe eigentlich inmitten meiner Saisonvorbereitung und war auch voll im Konditionstraining. Nun bin ich zu einer kurzen Zwangspause verpflichtet. Natürlich sind Verletzungen immer unpassend, aber als Sportler lernt man recht schnell, solche Situationen zu meistern.

Was hättest du zu Beginn der letzten Saison zu mir gesagt, wenn ich dir gesagt hätte, dass du im südkoreanischen Pyeongchang Olympiabronze holen würdest und Mikaela Shiffrin, die US-amerikanische Slalomdominatorin der letzten Jahre, leer ausgehen würde?

Wahrscheinlich hätte ich gesagt, dass die Olympiateilnahme ein Ziel ist und die Olympiamedaille ein Traum wäre. Und dass Mika als aktuell beste Slalomläuferin keine Medaille holt, wäre wohl die größte Überraschung gewesen.

Kathi Gallhuber im Skiweltcup.TV-Interview: „Ski fahren ist meine Leidenschaft!“
Kathi Gallhuber im Skiweltcup.TV-Interview: „Ski fahren ist meine Leidenschaft!“

Neben deiner skifahrerischen Karriere, die vergleichsweise noch jung ist, besuchst du noch die Schule. Wie bedeutsam ist es für dich, ein zweites Standbein aufzubauen, zumal die sportliche Laufbahn ja nur ein kleiner Teil deines langen Lebens sein wird?

Das ist für mich sehr wichtig. Glücklicherweise habe ich die Möglichkeit, neben meiner Sportkarriere eine Zollausbildung zu machen. Es gibt mir ein Gefühl von Sicherheit und Abwechslung. Darüber bin ich sehr dankbar.

Mit welchen Argumenten würdest du einem jungen Menschen die Freude am Skisport vermitteln, und warum ist es wichtig, immer mit der gleichen Leidenschaft, die oftmals auch Leiden schafft, und dem gleichen Optimismus ans Tagewerk zu gehen?

Sport ist für die Entwicklung junger Menschen sehr wichtig. Bewegung bringt zweifellos Freude und Spaß. Beim Skisport ist man in der Natur unterwegs, und was gibt es Schöneres, als seine Fähigkeiten und Grenzen kennenzulernen.

Skifahren ist meine Leidenschaft, und ich investiere auch viel Zeit für meine sportlichen Ziele. So ist die Lust am Sport für mich kein Leid, sondern eben eine Freude.

Und was sagst du abschließend, wenn ich dir sage, dass du bei den kommenden Welttitelkämpfen im schwedischen Ǻre mit einer Medaille um den Hals und mit der skandinavischen Sonne um die Wette strahlen wirst?

Ich werde alles geben und mich bestens vorbereiten!

Bericht und Interview für Skiweltcup.TV: Andreas Raffeiner

Ich werde alles geben und mich bestens vorbereiten! (Foto: Kathi Gallhuber / privat)
Ich werde alles geben und mich bestens vorbereiten! (Foto: Kathi Gallhuber / privat)

 

Verwandte Artikel:

Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)
Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)

Zermatt – Corinne Suter muss kurz vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison einen verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Beim Auftakt in Sölden wird sie nicht am Start stehen können. Corinne Suter stürzte am Samstag beim Super-G-Training in Zermatt. Noch gleichentags erfolgten in der Klinik Hirslanden in Zürich umfassende radiologische und klinische Abklärungen. Die Abfahrts-Weltmeisterin erlitt beim… Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)
Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)

Sölden – Die letzten Septembertage des Kalenderjahres 2021 versprechen noch einmal sommerliche Gefühle. Der Österreichische Skiverband steckt bereits in den Vorbereitungen hinsichtlich des bevorstehenden Winters. Man geht davon aus, dass man wieder Fans zulassen kann. Generalsekretär Christian Scherer verweist bereits auf den Kartenvorkauf in Sölden. So gibt es sowohl beim Ski Weltcup Opening im Ötztal… Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren weiterlesen

Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019
Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019

Sorengo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte im Jahr 2019 ein Seuchenjahr. Sie hatte nicht nur Probleme im Riesenslalom. Der Druck auf die 30-Jährige wurde immer intensiver, da jeder „die echte Lara“ wieder sehen wollte. Das war alles andere als lustig. Die Schweizerin musste diese Talsohle durchwandern und sich sogar anhören, die sportliche Karriere… Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019 weiterlesen

Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver
Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver

Saas Fee – Die französische Riesentorlaufspezialistin Tessa Worley trainiert mit dem cisalpinen Damenteam in der kommenden Woche, einen Monat vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison, in Saas Fee. Gestern sind die Blues-Frauen in die Schweiz aufgebrochen. Die Athletin aus Grand-Bornand berichtet, dass man sich in der letzten Vorbereitungsphase befindet und nun einen Gang zulegt,… Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver weiterlesen

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Banner TV-Sport.de