24 Februar 2021

Kira Weidle hat den Durchbruch geschafft

Kira Weidle hat den Durchbruch geschafft
Kira Weidle hat den Durchbruch geschafft

Starnberg – Die 24-jährige DSV-Speedspezialistin hat uns bei der Ski-Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo mehr als nur glücklich gestimmt. Die Silbermedaille in der Abfahrt kann als Lohn für jahrelanges fleißiges Trainieren und Beharrlichkeit umrissen werden. Und je nachdem, wie die Sonne scheint, leuchtet die Medaille auch ein bisschen golden.

Die Athletin, die am Wochenende zweimal deutsche Meisterin wurde, ist eine sehr bodenständige Zeitgenossin. Klar läutete ihr Mobiltelefon in den Stunden nach dem Erfolg heiß, aber die Skirennläuferin hebt nicht ab. Starallüren kennt sie keine; in ihrem Elternhaus in Starnberg kann sie abschalten und Ruhe und Erholung finden. Das weltmeisterliche Edelmetall bedeutet ihr viel, und auch wenn ihr hübsches Lächeln von einer Nasen- und Mundmaske verdeckt war, konnte man den Stein, der ihr vom Herzen fiel, hören.

Schon als junges Mädel im Grundschulalter wollte sie Skirennläuferin werden. Die Lehrerin ließ jedoch diesen Berufswunsch nicht gelten. Als die kleine Kira fünf Jahre alt war, zogen die Weidles vom Schwabenland nach Bayern. Und die heranwachsende Nachwuchssportlerin wusste immer mehr zu überzeugen. Im ortsansässigen Skiverein wusste man schnell, dass man einen Rohdiamanten in den eigenen Reihen hatte. Ehrgeiz, Fleiß, Disziplin – diese drei Faktoren, gepaart mit unzähligen Trainingsstunden, sorgten dafür, dass die Deutsche dort angekommen ist, wo sie jetzt ist, nämlich in der Weltspitze.

Im Alter von 15 Jahren besuchte Kira Weidle das Skiinternat in Oberstdorf. Die ersten Erfolge werden eingefahren, und vor fünf Jahren sicherte sie sich die Europacupwertung. Seitdem feiert die bescheidene Skirennläuferin auch im Ski Weltcup erfolge. Ihre Beharrlichkeit und ihre Zielstrebigkeit haben sich ausgezahlt; das Talent alleine oft genügt nicht, denn die Weltmeisterschaftsmedaillen fallen auch nicht für alle vom Himmel. In der letzten Saison zwickte der Rücken, vor Weihnachten musste der Daumen operiert werden. Man muss Rückschläge wegstecken, um auch den Erfolg zu genießen. Die dritten Plätze in Lake Louise und beim Heimweltcup in Garmisch sind die ersten Duftmarken, die die Starnbergerin setzt.

Der erste Weltcupsieg wird nur eine Frage der Zeit sein. Bis dahin will sich die DSV-Dame nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, obwohl die Silbermedaille schon einmal ein gutes Indiz für ihre goldene Zukunft sein kann. Davon kann man ausgehen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: sueddeutsche.de (Auszug)

Verwandte Artikel:

Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Oberhofen am Thunersee – Der Internationale Weltskiverband (FIS) hat die Austragung von je 37 Ski Weltcup Einsätzen pro Geschlecht im kommenden Winter bestätigt. Das erste Rennen beginnt am 23. Oktober. Die Damen eröffnen die bevorstehende Saison in Sölden mit einem Riesentorlauf, am Folgetag carven die Herren am Rettenbachferner zu Tal. Insgesamt werden wir, wenn das… Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit weiterlesen

Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?
Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?

Sölden – In fünf Wochen ertönt am Rettenbachferner hoch ober Sölden der Startschuss für die Olympiasaison 2021/22. Sowohl die Frauen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesentorlauf. Eine große Party gibt es für die Fans noch nicht, aber man möchte langsam, aber sicher in die Normalität zurückkehren. Im vergangenen Winter gab es vor… Volles Haus beim Saison Opening in Sölden? weiterlesen

Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)
Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)

Fuschl am See – Die neuseeländische Ski Weltcup Rennläuferin Alice Robinson berichtet auf ihrem Instagram-Account, dass ihr Kindheitstraum wahr geworden ist. Sie ist aufgeregt, aber auch dankbar, als sie die Partnerschaft mit dem österreichischen Energydrinkherstellers Red Bull erwähnt. Der rote Stier auf dem Helm soll der jungen Athletin im Olympiawinter 2021/22 Flügel verleihen. Überdies will… Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie weiterlesen

Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison
Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison

Oberhofen am Thunersee – Der internationale Skiverband FIS hat die Termine für die bevorstehende Skieuropacupsaison 2021/22 bekanntgegeben. Die Herren bestreiten 38 Rennen. Zehn Slaloms und zehn Riesentorläufen stehen neun Abfahrten und neun Super-G’s gegenüber. Zwischen Zinal, Spindlermühle, Obereggen und Kvitfjell reisen die Männer viel umher. Das Finale geht in Soldeu, gelegen im pyrenäischen Zwergstaat Andorra… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Herren in der Saison 2021/22 weiterlesen

Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start
Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start

Bozen/Trient – Der Skieuropacupwinter 2021/22 steht vor der Türe. In der Region Trentino-Südtirol sind die Ski-Asse gleich viermal im Einsatz. In Andalo wird sowohl am 11. als auch am 12. Dezember ein Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Ein paar Tage später, am 15. und 16. Dezember, bestreiten die Frauen im Ahrntal zwei Slaloms. Kurz vor Weihnachten… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Damen in der Saison 2021/22 weiterlesen

Banner TV-Sport.de