24 Februar 2022

Klare Bestzeit im ersten Abfahrtstraining von Crans-Montana für Joana Hählen

Klare Bestzeit im ersten Abfahrtstraining von Crans-Montana für Joana Hählen
Klare Bestzeit im ersten Abfahrtstraining von Crans-Montana für Joana Hählen

Crans-Montana – Im schweizerischen Crans-Montana geht es am kommenden Wochenende im Abfahrts-Weltcup der Damen in die entscheidende Phase. Wenn am Samstag und Sonntag (26. und 27. Februar 2022) jeweils ein Rennen der Disziplin gefahren wird, haben rechnerisch betrachtet noch 18 Athletinnen Chancen auf die kleine Kristallkugel. Nach dem Saisonhöhepunkt in Form der Winterspiele zeichnet sich mit dem Abfahrts-Double in Crans-Montana ein weiteres packendes Highlight ab.

Am heutigen Donnerstag konnten die Speed-Damen beim ersten Abfahrtstraining erstmals die „Piste Mont Lachaux“, in Augenschein nehmen. Dabei zauberte die Eidgenossin Joana Hählen in einer Zeit von 1.32,36 Minuten eine klare Bestzeit in den Schnee. Die routinierte Norwegerin Ragnhild Mowinckel büßte als Zweite sechseinhalb Zehntel ein; Laura Gauche (+0,80) aus Frankreich wurde Dritte.

 

Daten und Fakten – Damen Ski Weltcup
7. Abfahrt der Damen in Crans-Montana

FIS-Startliste: 1. Abfahrtstraining
FIS-Liveticker: 1. Abfahrtstraining
FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Abfahrt der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden nach Eintreffen aktualisiert

 

Die azurblaue Vertreterin Francesca Marsaglia (+0,89) schwang als Vierte ab und verwies Nadine Fest (+0,92) aus Österreich knapp auf Rang fünf. Beste US-Lady wurde Jacqueline Wiles (+1,15); sie klassierte sich auf Platz sechs. Elena Curtoni (+1,31) aus Italien musste sich mit dem siebten Rang begnügen, während Christine Scheyer sich als zweitbeste ÖSV-Athletin auf Position einreihte. Die besten Zehn des ersten Probelaufs wurden von der Kanadierin Marie-Michéle Gagnon (9.; +1,42) und der Tirolerin Christina Ager (10.; +1,42) abgerundet.

Hinter Ager reihten sich ihre Mannschaftskolleginnen Sabrina Maier (+1,67) und Stephanie Venier (+1,70) auf den Rängen elf und zwölf ein. Mirjam Puchner (+1,79), auch sie ist für das Team Austria unterwegs, landete auf Platz 16. Sie landete vor der azurblauen Athletin Sofia Goggia (+1,82) und der Olympiavierten Kira Weidle (+1,89), die mit angezogener Handbremse fuhren und sich auf den Rängen 17 und 18 wiederfanden.

Ariane Rädler (+1,96) und Ramona Siebenhofer (+2,18) aus Österreich landeten auf den Positionen 19 und 22; sie nahmen auf der Piste im Kanton Wallis die Hausherrinnen Jasmina Suter (20.; +1,99) und Priska Nufer (21.; +2,07) in die Zange. Viele Top-Namen wie etwa Lara Gut-Behrami und Corinne Suter vom Swiss-Ski-Team oder die Delago-Schwestern Nicol und Nadia fuhren sehr vorsichtig und nutzten die ersten nacholympischen Trainingseinheiten als Besichtigung der Strecke. Anders kann man ihren großen Rückstand von zweieinhalb und mehr Sekunden auf Hählen nicht erklären.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns
Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns

Am Fuße des Matterhorns gehen die Arbeiten an der „Gran Becca“ Rennpiste mit hohem Tempo weiter. Rennstreckendesigner Didier Défago und CEO Christian Ziörjen sind zuversichtlich, dass am 29. und 30. Oktober das Speed ​​Opening der Männer und in der darauffolgenden Woche dass der Frauen über die Bühne gehen kann. Weniger als einen Monat vor dem… Didier Défago blickt zuversichtlich auf die Speedrennen am Fuße des Matterhorns weiterlesen

Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)
Lisa Hörnblad hat sich wieder zurückgekämpft (Foto: © Lisa Hörnblad / Instagram)

Örnsköldsvik – Lange war es unklar, ob die schwedische Ski Weltcup Rennläuferin Lisa Hörnblad nach ihrer schweren Knieverletzung, die sie sich am 23. Januar 2022 beim Super-G in Cortina d’Ampezzo zuzog, noch einmal schaffen würde. Statt Olympialuft in Peking zu schnuppern, quälte sie sich in der Rehabilitation. Diese Einheiten haben die Erwartungen übertroffen. Sie steht… Lisa Hörnblad hat ihre Zuversicht nicht verloren und blickt nach Lake Louise weiterlesen

Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)
Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)

SALZBURG, 03. Oktober 2022 – Audi bekräftigt einmal mehr sein Engagement im Wintersport und verlängert die Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband. Seit über einem Jahrzehnt unterstützt Audi Österreich den ÖSV und stellt die Dienstwagenflotte. Die Unterstützung im Wintersport ist für Audi der ideale Schauplatz, um die Sportlichkeit, Dynamik und Elektrifizierung der Marke einem breiten Publikum… Audi verlängert sein Engagement beim Österreichischen Skiverband weiterlesen

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen