2 Dezember 2018

Klarer Sieg für Mikaela Shiffrin beim Super-G in Lake Louise

Klarer Sieg für Mikaela Shiffrin beim Super-G in Lake Louise
Klarer Sieg für Mikaela Shiffrin beim Super-G in Lake Louise

Lake Louise – Am heutigen Sonntag wurde ein Super-G der Damen im kanadischen Lake Louise, der erste in diesem noch langen Ski-Winter ausgetragen. Dabei hatte die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin in einer Zeit von 1.19,41 Minuten die Nase vorn. Die Wikingerin Ragnhild Mowinckel (+0,77) und die mit der Startnummer 1 fahrende Viktoria Rebensburg aus Deutschland (+0,83) komplettierten das Siegerinnenfoto der besten Drei.

Mikaela Shiffrin: „Ich bin heute Morgen aufgewacht und dachte mir, okay ich fühle mich gut, und so gehe ich auch den Super G an. Ich kann es gar nicht glauben. Ich konnte heute tatsächlich mein Ziel erreichen, einmal in allen Disziplinen zu gewinnen! Das fühlt sich großartig an! Aber natürlich kann ich nicht erwarten, in jedem Super G so schnell zu fahren, wie heute. Aber ich werde weiter im Super G fahren!“

Viktoria Rebensburg: „Schon im Super-G-Training hab ich mich gut gefühlt, ich wusste, ich bin ganz gut in Form. Es war heute eine sehr solide Fahrt, nachdem die gestrigen Abfahrten nicht nach meinen Erwartungen verlaufen sind.“

Sehr gute Vierte wurde Ramona Siebenhofer (+0,84), die mit dem denkbar kleinsten Rückstand den Sprung unter die besten Drei verpasste. Jede Menge Applaus erhielt die Gastgeberin Valerie Grenier (+0,88), die mit der Nummer 32 auf den fünften Rang vorpreschte. Die Eidgenossin Lara Gut-Behrami schrammte um eineinhalb Zehntelsekunden am Podium vorbei und wurde hinter den zeitgleichen Ramone Miradoli aus Frankreich und Anna Veith (+je 0,90) aus Österreich Achte.

Daten und Fakten
1. Skiweltcup-Super-G der Damen in Lake Louise 2018/19

Offizielle FIS-Startliste – Super-G der Damen in Lake Louise
Offizieller FIS-Liveticker – Super-G der Damen in Lake Louise
Offizieller FIS-Endstand – Super-G der Damen in Lake Louise

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Stephanie Venier (+1,00) aus Tirol belegte den neunten Rang. Die slowenische Speedspezialistin Ilka Štuhec (+1,07) reihte sich auf Platz zehn  ein. Die Steirerin Nicole Schmidhofer (+1,09), die vorgestern und gestern jeweils eine Abfahrt  für sich entscheiden konnte, kam heute auf Position elf. Die Schweizerin Michelle Gisin (+1,26) war lange in Richtung Podest unterwegs, doch am Ende reichte es nur für Position 14. Die besten 15 wurden von der Liechtensteinerin Tina Weirather (+1,28) vervollständigt.

Nicht in die Top-10 kamen die ÖSV-Damen Conny Hütter und Tami Tippler. Auch die Swiss-Ski-Athletinnen Joana Hählen, Corinne Suter, Jasmine Flury und Priska Nufer müssen bis zum nächsten Rennen warten, um möglicherweise einen einstelligen Platz zu erzielen. Shiffrin kann das relativ egal sein, denn nun hat sie in jeder Disziplin mindestens einmal gewonnen. Der nächste Super-G der Frauen findet am 8. Dezember statt; Schauplatz des Geschehens ist St. Moritz in der Schweiz.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Stand nach 30 Läuferinnen

Verwandte Artikel:

Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Oberhofen am Thunersee – Der Internationale Weltskiverband (FIS) hat die Austragung von je 37 Ski Weltcup Einsätzen pro Geschlecht im kommenden Winter bestätigt. Das erste Rennen beginnt am 23. Oktober. Die Damen eröffnen die bevorstehende Saison in Sölden mit einem Riesentorlauf, am Folgetag carven die Herren am Rettenbachferner zu Tal. Insgesamt werden wir, wenn das… Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit weiterlesen

Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison
Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison

Oberhofen am Thunersee – Der internationale Skiverband FIS hat die Termine für die bevorstehende Skieuropacupsaison 2021/22 bekanntgegeben. Die Herren bestreiten 38 Rennen. Zehn Slaloms und zehn Riesentorläufen stehen neun Abfahrten und neun Super-G’s gegenüber. Zwischen Zinal, Spindlermühle, Obereggen und Kvitfjell reisen die Männer viel umher. Das Finale geht in Soldeu, gelegen im pyrenäischen Zwergstaat Andorra… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Herren in der Saison 2021/22 weiterlesen

Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start
Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start

Bozen/Trient – Der Skieuropacupwinter 2021/22 steht vor der Türe. In der Region Trentino-Südtirol sind die Ski-Asse gleich viermal im Einsatz. In Andalo wird sowohl am 11. als auch am 12. Dezember ein Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Ein paar Tage später, am 15. und 16. Dezember, bestreiten die Frauen im Ahrntal zwei Slaloms. Kurz vor Weihnachten… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Damen in der Saison 2021/22 weiterlesen

Marco Schwarz will auch im Olympiawinter 2021/22 Großes erreichen
Marco Schwarz will auch im Olympiawinter 2021/22 Großes erreichen

Pitztal – Der österreichische Skirennläufer Marco Schwarz hat im letzten Winter viel erreicht. Neben der WM-Kombi-Goldmedaille gewann er auch die kleine Slalom-Kristallkugel. Es ist klar, dass der Kärntner 40 Tage vor dem Beginn der bevorstehenden Saison hungrig ist und mehr Erfolge einheimsen will. Bereits beim Auftaktrennen in Sölden will der 25-Jährige zeigen, was in ihm… Marco Schwarz will auch im Olympiawinter 2021/22 Großes erreichen weiterlesen

Clément Noël spult in Saas Fee Riesentorlauf- und Slalomeinheiten ab (Foto: © Philip Platzer/Red Bull Content Pool)
Clément Noël spult in Saas Fee Riesentorlauf- und Slalomeinheiten ab (Foto: © Philip Platzer/Red Bull Content Pool)

Saas Fee – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Clément Noël arbeitet mit seinen Mannschaftskollegen der Equipe Tricolore in Saas Fee. Für den jungen und erfolgreichen Athleten stehen nicht nur Riesenslalom-, sondern auch Torlaufeinheiten auf dem Programm. Nachdem die Blues in der Indoor-Halle in Peer arbeiteten, kehrte man in die Schweiz zurück. Frédéric Perrin, Leiter der… Clément Noël spult in Saas Fee Riesentorlauf- und Slalomeinheiten ab weiterlesen

Banner TV-Sport.de