11 Oktober 2021

Können Sandstürme die Olympischen Skibewerbe beeinflussen?

Können Sandstürme die Olympischen Skibewerbe beeinflussen? (© Archivio FISI)
Können Sandstürme die Olympischen Skibewerbe beeinflussen? (© Archivio FISI)

Peking/Stockholm – Aufgrund der Corona-Pandemie konnten im vergangenen Winter keine Ski Weltcup Rennen in Peking, quasi als olympische Generalprobe, ausgetragen werden. Dies hat dazu geführt, dass sowohl die schwedische Ski-Nationalmannschaft als auch alle anderen Nationen in den wenigen Monaten bis zu den Spielen im Zeichen der fünf Ringe nicht im Reich der Mitte testen konnten.

Sara Hector berichtete, dass sie einen Film gesehen habe und dass die Pisten vor Ort gut aussehen würden. Nur gibt die Angehörige des Drei-Kronen-Teams unverhohlen zu, dass sie gerne dort schon einmal gefahren wäre. Die Schwedin, die praktisch gemeinsam mit Anna Swenn Larsson und Kristoffer Jakobsen bereits im Besitz eines Olympiatickets ist, sieht noch eine andere Hürde auf dem Weg zum Ziel.

Erst im März 2021 wurde Peking von einem Sandsturm aus der Wüste Gobi eingehüllt. Das dichte staubige Gemisch sorgt für Chaos und ist gefährlich. Hector betonte, dass sich die Skihänge im „Einzugsgebiet“ befinden und es könnte ein bisschen Sand auf der Piste geben. So würde es für die Skier und die Serviceleute schwer werden.

Etwas mehr als ein Viertel China sind von der Wüste bedeckt; und es gibt Dünen, die ungefähr zehn Meilen von Peking entfernt sind. Kristoffer Jakobsen, seines Zeichens ein Slalomspezialist, sieht in den Sandverwehungen mehr Probleme bei den Speedspezialisten als im Torlauf. Da die Slalomstrecke wesentlich kürzer ist, sollte es möglich sein die Torlaufpiste sauber zu halten, ganz anders sieht es auf der Abfahrtsstrecke aus.

Man hat einfach keine Erfahrung mit den Strecken- und Pistenbedingungen; die Corona-Pandemie trägt auch zur Verunsicherung zu. Nun hoffen alle, dass alles gut ausgeht und dass es keinen Sandsturm gibt. Die alpinen Bewerbe gehen in Yanqing über die Bühne, auf dem Berg Xiaohaituo – etwa 90 Kilometer von Peking entfernt.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: aftonbladet.se

Verwandte Artikel:

Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten
Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten

Sölden – Der österreichische Skirennläufer Roland Leitinger ist mit dem zweiten Rang beim gestrigen Riesentorlauf in Sölden optimal in den Olympiawinter 2021/22 gestartet. Die Klatsche, die die ÖSV-Herren im Jahr zuvor auf dem Rettenbachferner erleben mussten, scheint vergessen. Nun will man im Riesenslalom konstant gute Leistungen abrufen. So kann man bei den nächsten Rennen durchaus… Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten weiterlesen

Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen
Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen

Sölden – Nach 24 harten Monaten freute sich die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin über ihren Sieg in Sölden. Der Triumph im Riesentorlauf ist gleichzeitig der 70. Erfolg bei einem Ski Weltcup Rennen. Die 26-Jährige dominierte das Geschehen und wirkte sichtlich gelöst. Im Zielraum wartete Mutter und Mentorin Eileen, aber auch Freund Aleksander Aamodt Kilde. Auch… Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen weiterlesen

Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft
Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft

Sölden – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami eröffnete ihren Ski Weltcup Winter 2021/22 beim Riesentorlauf in Sölden mit einem zweiten Platz. Sie kann zufrieden sein und schaut schon zuversichtlich auf die bevorstehenden Einsätze. Vor gut drei Jahren landete sie hinter der französischen Siegerin Tessa Worley mit dreieinhalb Sekunden Rückstand auf Position 14. Die Tessinerin hat… Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft weiterlesen

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen
Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen

Sölden – Livio Magoni, der frühere Trainer von Petra Vlhová, startet nun mit der Skirennläuferin Meta Hrovat in ein neues Abenteuer. Nach der Trennung suchte der Italiener einen neuen Posten und heuerte im slowenischen Team an. Er will die vielversprechende, junge Athletin an die Spitze führen. Man möchte in Peking, wenn die Olympischen Winterspiele im… Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen weiterlesen

Banner TV-Sport.de