3 Oktober 2021

Kombi-Aus: Ivica Kostelic wettert gegen den Weltskiverband

Kombi-Aus: Ivica Kostelic wettert gegen den Weltskiverband (Foto: © Gerwig Löffelholz)
Kombi-Aus: Ivica Kostelic wettert gegen den Weltskiverband (Foto: © Gerwig Löffelholz)

Agram/Zagreb – Dass der ehemalige kroatische Ski Weltcup Rennläufer Ivica Kostelic kein Blatt vor den Mund nimmt, ist bekannt. Nun attackierte er die FIS, die in kurzer Zeit das endgültige Aus der Kombination bekanntgeben wird. Er betont, dass man eine hundertjährige Tradition loswerden kann und mit Füßen tritt. Der frühere Gesamtweltcupsieger, der in seiner Karriere neunmal nach einer Kombination auf die höchste Stufe des Podests geklettert ist, teilt keinesfalls die Ansichten und Argumente des Weltskiverbandes. Denn diese sind in den Augen des Kroaten schwach und welche, die nicht standhalten.

Der 41-Jährige gibt auch zu Protokoll, dass niemand wegen einem oder zwei Rennen einen zweifachen Trainingsaufwand auf sich nimmt. Die Lage wäre anders, wenn es annähernd zehn Bewerbe pro Saison geben würde. Dann müsste jeder mehr aus sich herausholen und auch trainieren. Wenn die Disziplin TV-tauglich, folglich medienaffin und spektakulär sein soll, müssen mehr Rennen ausgetragen werden. Die Milchmädchenrechnung ist somit einfach.

Die Kombination ist für Kostelic etwas mit einem hohen Stellenwert. Skilegenden früherer Tage wie beispielsweise der Franzose Jean-Claude Killy und der Österreicher Karl Schranz unterstreichen, dass die Kombination jene Disziplin ist, die einen Skirennfahrer prüft. Trotzdem weiß der Kroate, dass es sinnlos ist, mit Leuten zu sprechen, die von Grund auf gegen die Kombination sind.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: laola1.at

Verwandte Artikel:

Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten
Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten

Sölden – Der österreichische Skirennläufer Roland Leitinger ist mit dem zweiten Rang beim gestrigen Riesentorlauf in Sölden optimal in den Olympiawinter 2021/22 gestartet. Die Klatsche, die die ÖSV-Herren im Jahr zuvor auf dem Rettenbachferner erleben mussten, scheint vergessen. Nun will man im Riesenslalom konstant gute Leistungen abrufen. So kann man bei den nächsten Rennen durchaus… Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten weiterlesen

Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen
Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen

Sölden – Nach 24 harten Monaten freute sich die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin über ihren Sieg in Sölden. Der Triumph im Riesentorlauf ist gleichzeitig der 70. Erfolg bei einem Ski Weltcup Rennen. Die 26-Jährige dominierte das Geschehen und wirkte sichtlich gelöst. Im Zielraum wartete Mutter und Mentorin Eileen, aber auch Freund Aleksander Aamodt Kilde. Auch… Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen weiterlesen

Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft
Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft

Sölden – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami eröffnete ihren Ski Weltcup Winter 2021/22 beim Riesentorlauf in Sölden mit einem zweiten Platz. Sie kann zufrieden sein und schaut schon zuversichtlich auf die bevorstehenden Einsätze. Vor gut drei Jahren landete sie hinter der französischen Siegerin Tessa Worley mit dreieinhalb Sekunden Rückstand auf Position 14. Die Tessinerin hat… Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft weiterlesen

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen
Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen

Sölden – Livio Magoni, der frühere Trainer von Petra Vlhová, startet nun mit der Skirennläuferin Meta Hrovat in ein neues Abenteuer. Nach der Trennung suchte der Italiener einen neuen Posten und heuerte im slowenischen Team an. Er will die vielversprechende, junge Athletin an die Spitze führen. Man möchte in Peking, wenn die Olympischen Winterspiele im… Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen weiterlesen

Banner TV-Sport.de