Home » Alle News, Damen News, Herren News, Top News

Kommt es zu einer Umstrukturierung des Ski Weltcup Kalenders?

Kommt es zu einer Umstrukturierung des Ski Weltcup Kalenders?

Kommt es zu einer Umstrukturierung des Ski Weltcup Kalenders?

Stockholm – Die Corona-Pandemie hat viele Sportereignisse betroffen. So wurde beispielsweise der Ski Weltcup Winter 2019/20 vorzeitig beendet. Es besteht nach wie vor die Gefahr, dass Wettbewerbe bis zum Jahresende betroffen sind. So gibt es innerhalb der FIS Diskussionen, mehrere Rennen an den gleichen Orten zu veranstalten. Mit anderen Worten: es gibt weniger Ski-Destinationen, an denen ein Rennen ausgetragen wird.

Schwedens Alpinmanager Tommy Eliasson Winter glaubt, dass dies eine großartige Gelegenheit für eine Umstrukturierung und eine Überprüfung des Wettbewerbkalenders darstellen könnte. Auch kommen hier die Gesichtspunkte der Nachhaltigkeit für die Aktiven auf Grundlage der Belastung, aber auch der Umwelt zum Tragen. Neben den Vorsichtsmaßnahmen die eine Ansteckung verhindern soll, ging es auch darum, wie man die Reisetätigkeit des Ski Weltcup Zirkus besser strukturieren, und die Athletinnen und Athleten entlasten könnte. Das alles gilt es zu optimieren.

Im letzten Winter wurden Skirennen an 34 unterschiedlichen Orten in 15 Ländern ausgetragen. Vor allem in den Alpen gibt es viele Rennen. Eliasson Winter steht jeder Veränderung grundsätzlich nicht negativ gegenüber, auch wenn er noch keine klare Antwort auf die Frage habe, wie das Ganze gelöst werden sollte. Das System ist komplex, zumal der Ski Weltcup viele Ressourcen und Energie verbraucht.

SVT-Sportexpertin Pernilla Wiberg stimmt der Idee zu. Für sie ist das eine sehr gute Alternative. Trotzdem gibt es auch negative Seiten, wenn man weniger Skiorte in den Kalender aufnimmt. Der Weltcup ist eine Sache, die an mehreren Orten auf der ganzen Welt vertreten ist. Sollte man aufhören, in bestimmten Teilen der Erde keine Rennen mehr durchzuführen, kann das Interesse dort fallen und den Ski Weltcup mit der Zeit schwächen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.svt.se

Anmerkungen werden geschlossen.