8 Januar 2021

Kranjska Gora übernimmt beide Riesenslalom-Rennen von Maribor

Der „Golden Fox“ wird auch dieses Jahr in Kranjska Gora gastieren
Der „Golden Fox“ wird auch dieses Jahr in Kranjska Gora gastieren

Maribor/Kranjska Gora – Wie im letzten Jahr gibt es auch heuer keine Damenrennen im slowenischen Maribor. Kranjska Gora wird wie 2020 einspringen; dort werden die Riesentorläufe am 16. und 17. Januar ausgetragen. In Maribor gab es zu wenig Schnee; und auch wenn es in der Zwischenzeit kalt wurde, führten die Verantwortlichen die FIS-Schneekontrolle direkt auf der Podkoren-Piste durchgeführt.

Folglich kehren die Frauen an den Ort des zweiten Triumphes einer entfesselten Alice Robinson zurück. Die neuseeländische Skirennläuferin dominierte im letzten Jahr die Konkurrenz nach Belieben und verwies Petra Vlhová aus der Slowakei auf Platz zwei. In Kranjska Gora gibt es Schnee, und man kann sich darauf einstellen, dass die Piste sehr selektiv sein wird.

Jedenfalls sind alle gespannt, wie die Athletinnen ihre Schwünge ziehen. Im Hinblick auf den Gesamtweltcup wird es wohl spannende Entscheidungen geben. Vlhová, Mikaela Shiffrin, Michelle Gisin, Marta Bassino und Federica Brignone werden zu den ganz großen Favoritinnen zählen. Es sei denn, dass eine Neuseeländerin ihnen wieder einen Strich durch die Rechnung macht. Im Hinblick auf den Riesenslalom ist das durchaus nicht auszuschließen, wenn man bedenkt, dass Robinson gleich zwei Möglichkeiten dazu hat.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein
Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein

Sölden – Vor einem Jahr stand der norwegische Jungspund Lucas Braathen ganz oben auf dem Söldener Podest. Gestern feierte er ein gelungenes Comeback. Der Wikinger verletzte sich bekanntlich am Chuenisbärgli in Adelboden im Januar 2021 so schwer, dass er kein Rennen mehr bestreiten konnte. Der 21-Jährige nutzte die perfekten Bedingungen im zweiten Lauf aus und… Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein weiterlesen

Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL
Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL

Sölden – Der Eidgenosse Marco Odermatt hat den gestrigen Riesenslalom in Sölden für sich entschieden. Der Franzose Alexis Pinturault, sein großer Widersacher im Kampf um die Disziplinen- und Gesamtwertung, wurde nur Fünfter. Natürlich kann man nicht ein Rennen heranziehen, um große Urteile zu fällen. Auch ist es eindeutig zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Trotzdem… Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL weiterlesen

Alexander Schmids erster Durchgang in Sölden macht Appetit auf mehr
Alexander Schmids erster Durchgang in Sölden macht Appetit auf mehr

Sölden – Die deutschen Skirennläufer Alexander Schmid, Stefan Luitz und Julian Rauchfuß bestritten heute mit dem Riesenslalom in Sölden ihr erstes Rennen im Ski Weltcup Winter 2021/22. Schmid zeigte im ersten Lauf seine fahrerische Klasse und belegte den siebten Platz. Im Finale ließ er notwendige Attacke vermissen und rutschte nach einem Innenskifehler im Steilhang bis… Alexander Schmids erster Durchgang in Sölden macht Appetit auf mehr weiterlesen

Petra Vlhová kann mit dem dritten Riesentorlauf-Platz in Sölden mehr als nur zufrieden sein
Petra Vlhová kann mit dem dritten Riesentorlauf-Platz in Sölden mehr als nur zufrieden sein

Sölden – Auch Petra Vlhová, die slowakische Gesamtweltcupsiegerin des Vorjahres, startete mit dem gestrigen Riesenslalom in Sölden in den Olympiawinter 2021/22. Neue Saison – neue Position – neuer Trainer. So kann man das auch sagen. Sie ist mit einem dritten Platz erfolgreich gestartet; somit ist Trainer Mauro Pini mit seinem Debüt mehr als nur zufrieden.… Petra Vlhová kann mit dem dritten Riesentorlauf-Platz in Sölden mehr als nur zufrieden sein weiterlesen

ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober blickt in die Zukunft
ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober blickt in die Zukunft

Sölden – Roswitha Stadlober ist erst seit kurzem im Amt. Die frühere Skirennläuferin ist als ÖSV-Präsidentin im Einsatz. Sie beförderte Petra Kronberger von der Frauenbeauftragten zur Leiterin von „Optimal Sports“. Auch will Stadlober die Strukturreform weiterentwickeln und Visionen in die Tat umsetzen. Auch weiß sie, dass man in punkto Ausbildung viel nachholen muss. Zudem möchte… ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober: Teilnahme bei den Olympische Winterspiele ohne Impfung nicht möglich. weiterlesen

Banner TV-Sport.de