8 Dezember 2021

UPDATE: Kreuzbandverletzung – Das bittere Ende der Karriere von Kjetil Jansrud?

Beaver Creek Super-G Sieger Aleksander Aamodt Kilde und Kjetil Jansrud
Beaver Creek Super-G Sieger Aleksander Aamodt Kilde und Kjetil Jansrud

Oslo – Nun ist die traurige Nachricht Gewissheit geworden. Der 36-jährige Skirennläufer Kjetil Jansrud, einer der Besten seiner Zunft, zog sich bei seinem Sturz beim Super-G in Beaver Creek einen Kreuz- und Innenbandschaden zu. Das teilte der norwegische Skiverband in einer Aussendung mit. Da der Wikinger ein halbes Jahr bis neun Monate pausieren muss, wird er bei den Olympischen Winterspielen fehlen. Die Spiele im Zeichen der fünf Ringe, die im Februar 2022 in China über die Bühne gehen, wären seine fünften gewesen.

Die Untersuchungen in der norwegischen Hauptstadt ergaben, dass sich Jansrud unters Messer begeben muss. Die Saison ist vorbei; und er ist motiviert, diesen Kampf aufzunehmen. Das explizite Karriere-Ende hat er nicht angekündigt. Der Olympiasieger von 2014 konnte nach seinem Sturz in den USA noch eigenständig ins Ziel fahren. Dort wurde er unter stehenden Ovationen empfangen, ehe er seinem triumphierenden Mannschaftskollegen Aleksander Aamodt Kilde zum Sieg gratulierte.

Ursprünglich wollte der 36-Jährige aus dem hohen Norden Europa selbstredend bei den Olympischen Winterspielen teilnehmen, gute Resultate erzielen und bei den Heimrennen in Kvitfjell seine so erfolgreiche sportliche Laufbahn beenden.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: sport.orf.at, eigene Recherchen

 

Beaver Creek – Der norwegische Skirennläufer Kjetil Jansrud kann zur tragischen Figur in dieser Saison werden. Der Wikinger, der mehrere Male andeutete, dass dieser Winter sein letzter sein würde, kam gestern beim Super-G von Beaver Creek schwer zu Sturz. Eine Verletzung des Kreuzbandes könnte das vorzeitige Karriere-Ende des sympathischen Nordeuropäers bedeuten.

Der Arzt des norwegischen Teams berichtet, dass eine Schädigung des Kreuzbandes und der inneren Seitenbänder diagnostiziert wurde. Jansrud reist am Montag mit der Mannschaft nach Hause, wo er noch einmal untersucht wird. Es ist noch zu früh, über eine Operation und das Ausmaß der Verletzung zu berichten.

Der 36-Jährige fasste sich nach dem Abflug ins Sicherheitsnetz ans Knie. Schließlich schnallte er die Skier wieder an und fuhr unter stehenden Ovationen selbständig wieder ins Ziel. Nachdem er seinem Mannschaftskollegen Aleksander Aamodt Kilde zum Sieg gratulierte, ging der routinierte Skirennläufer ins Krankenhaus, um sich untersuchen zu lassen.

Das Ausmaß der Knieverletzung entscheidet darüber, ob er wieder ins Skiweltcupgeschehen zurückkehren wird oder nicht. Ist die Kreuzbandverletzung schwer, ist die Saison beendet, noch ehe sie richtig begonnen hat. Es kann bis zu einem Jahr dauern, um nach einer solchen Verletzung wieder trainingsbereit zu sein.

Und ob Jansrud sich das antut, ist fraglich. Er hatte vor, bei den Olympischen Winterspielen in Peking zu fahren und dann bei den Heimrennen in Kvitfjell seine großartige Karriere vor heimischem Publikum zu beenden. Das alles könnte nun Makulatur sein. Fakt ist: So ein Karriere-Ende hätte sich der Norweger alles andere als verdient.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: nettavisen.no

Verwandte Artikel:

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen

Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport
Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport

London – Wir erinnern uns alle noch an den Sieg des Ski Weltcup Rennläufers Dave Ryding, der mit seinem sensationellen Erfolg auf dem Kitzbüheler  Ganslernhang britische Skigeschichte geschrieben hat. Nun muss der Slalomspezialist eine bittere Pille schlucken. Im bevorstehenden Winter muss der britische Verband finanzielle Einschränkungen vornehmen; die Sportorganisation UK Sport kündigte an, die finanziellen… Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport weiterlesen