Home » Alle News, Damen News, Top News

Kristallklarer Slalomerfolg in Lenzerheide beschert Katharina Liensberger kleine Kristallkugel, Gesamtweltcup geht an Petra Vlhová

Katharina Liensberger gewinnt Slalom von Lenzerheide und holt Slalom-Kristall

Katharina Liensberger gewinnt Slalom von Lenzerheide und holt Slalom-Kristall

Lenzerheide – Die österreichische Skirennläuferin Katharina Liensberger hat mit ihrem Sieg doppelten Grund zur Freude. Sie gewann in einer Zeit von 1.49,77 Minuten den heutigen Slalom in der Lenzerheide. Überdies sicherte sie sich die kleine Kristallkugel vor Mikaela Shiffrin aus den USA und Petra Vlhová aus der Slowakei. Die zuletzt angeführte Athletin kann trotzdem glücklich sein. Noch nie gewann eine Skirennläuferin aus dem mittelosteuropäischen Land den Gesamtweltcup. Sicher profitierte sie von den abgesagten Speedrennen zu Wochenbeginn, aber niemand kann ihr mehr die große Kristallkugel streitig machen.

Zurück zum Slalom. Die Vorarlbergerin, ihres Zeichens Weltmeisterin in den bellunesischen Alpen, setzte sich vor Mikaela Shiffrin (+1,24) und der Schweizerin Michelle Gisin (+1,95) durch. Die zur Halbzeit auf Position zwei abschwingende Norwegerin Kristin Lysdahl belegte den vierten Platz und verpasste um gerade einmal vier Hundertstelsekunden einen Podestrang.

 

Katharina Liensberger: „Es ist alles so wie im Märchen. Ich bin meinem Mentaltrainer so dankbar, er kennt die ganze Story. Auch meinem Opa und meiner ganzen Familie bin ich dankbar. Das ganze Team hat heute gemeinsam gewonnen. Sie machen alle so viel für mich und sind immer für mich da. Dass ich es schaffen kann, habe ich gewusst. Aber dass ich es dann so durchziehen kann, das musste ich selber machen. Am Start bin ich es dann, die es machen muss. Ich wollte die Saison stark abschließen, für alle, die mir jeden Tag helfen und mich unterstützen.“ 

Petra Vlhova: „Die große Gesamtweltcup-Kugel bedeutet mir sehr viel. Ich habe für mich und mein Land Geschichte geschrieben. Ich kann es kaum glauben. Natürlich bin ich auch etwas enttäuscht, weil ich den Slalom-Weltcup verpasst habe. Aber der Gesamtweltcup war das große Ziel. Es war eine sehr schwierige kräftezehrende  Saison, da ich alle Rennen gefahren bin. Es war für mich vielleicht die einzige Chance, diese Kugel zu gewinnen und das ich möchte das jetzt einfach genießen.“

 

Daten und Fakten zur Ski Weltcup Saison 2020/21
Das Ski Weltcup Finale 2020/21
9. Slalom der Damen in Lenzerheide (Samstag)

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.30 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.30 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom Damen in Lenzerheide

Gesamtweltcupstand der Damen 2020/21
Weltcupstand Slalom der Damen 2020/21

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Sara Hector (+3,11) aus Schweden beendete ihren Arbeitstag auf Platz fünf. Dahinter beendete Petra Vlhová (+3,15) den Slalom auf Rang sechs. Shiffrins Landsfrau Paula Moltzan (+3,35) reihte sich auf Position sieben ein. Die Slowenin Andreja Slokar (+3,36) machte im Finaldurchgang dank der zweitbesten Zeit neun Ränge gut und wurde am Ende Achte. Die besten Zehn des letzten Torlaufs des langen und kräftezehrenden Winters wurden von der Tschechin Martina Dubovská (+3,57) und Nastasia Noens (+3,59) von der Equipe Tricolore komplettiert.

Die Österreicherinnen Katharina Gallhuber (+3,86) und Chiara Mair (+3,92) konnten sich im zweiten Durchgang ein wenig verbessern und kamen dank der Plätze zwölf und 13 noch zu vielen Weltcupzählern. Lena Dürr (+4,05) aus Deutschland konnte die zuletzt erzielten guten Platzierungen keinesfalls bestätigen und wurde 14. Sie landete noch vor der Eidgenossin Camille Rast (+4,11), die sich auf Rang 15 positionierte. Im Finale kamen zwei Athletinnen nicht in die Wertung. Während die ÖSV-Dame Katharina Huber das Ziel nicht sah, wurde die routinierte Italienerin Irene Curtoni disqualifiziert.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.