Home » Alle News

Kurvenradius als Rückkehr in die Vergangenheit?

© Kraft Foods / Roland Leitinger

© Kraft Foods / Roland Leitinger

Cancún – Bei der bevorstehenden FIS-Kongress im mexikanischen Cancún wird darüber diskutiert, ob man nach den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang, wieder den Kurvenradius ändern will, nachdem in der Saison 2012/13 Änderungen vorgenommen wurden.

Es geht hierbei um den Riesentorlauf. Die verschiedensten Verbände geben zu Protokoll, was sie gelernt haben und wie sie zu einer Änderung stehen. So entstand das Gerücht, dass es Bedenken einer sensationellen Rückkehr in die Vergangenheit gibt. Es bleibt abzuwarten, was wirklich geschieht. Trotzdem gibt es Daten, die behaupten, dass die Situation nicht schlechter, sondern besser geworden sei.

Der Kurvenradius ist in den letzten Jahren größer geworden. Die Reichweite bei den Herren wuchs von 27 auf 35, bei den Damen von 23 auf 30 Metern im Riesenslalom. Des Weiteren wurden die Skier länger. Je nach Geschlecht variieren die länger gewordenen Bretter um 8 bzw. 10 cm.

Die Tagung in Mexiko wird auch auf die noch im Amt sich befindliche ehemalige Leistungssportlerin Daniela Merighetti hören. Es scheint, dass der Vorschlag Gefallen findet, wenn es um die Entwicklung im Riesenslalom geht. Nun warten wir gespannt, was beim Meeting in Cancún herauskommt. Dabei kann eben der Blick in die Vergangenheit in der Saison 2017/18 umgesetzt und nicht ein Jahr später, wie geplant, durchgeführt werden.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: raceskimagazine.it

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.