22 Februar 2020

Lara Gut-Behrami wiederholt Abfahrtssieg in Crans Montana – Abfahrtskugel geht an Corinne Suter

Corinne Suter (Abfahrtsweltcupsiegerin 2019/20, Lara Gut-Behrami und Nina Ortlieb
Corinne Suter (Abfahrtsweltcupsiegerin 2019/20, Lara Gut-Behrami und Nina Ortlieb

Was für ein Wochenende für die Schweizer Speed-Damen in Crans Montana. Auch am Samstag konnte man sich im Swiss-Ski Team über einen Doppelerfolg, und ganz nebenbei auch über ein kleine Kristallkugel freuen. Wie am Freitag ging der Sieg, in der zweiten Abfahrt auf der „Piste Mont Lachaux,“ in einer Zeit von 1:27.73 Minuten an Lara Gut-Behrami. Corinne Suter fehlten auf den Sieg zwei Hundertstelsekunden, dafür konnte sich die Schweizerin mit dem vorzeitigen Gewinn der kleinen Abfahrtskristallkugel trösten. Eine starke Leistung zeigt die 23-Jährige Österreicherin Nina Ortlieb (+ 0.05), die sich als Dritte über ihren ersten Podestplatz im Ski Weltcup freuen konnte.

 

Lara Gut: „Der Schnee war etwas weicher als am Freitag, das machte es etwas komplizierter. Ich verlor ab und zu die ideale Linie, liess mich aber nicht verunsichern, puschte immer vorwärts. Das ist der grosse Unterschied zu der Zeit, als ich ins Zweifeln geriet. Ich vertraue mir wieder selber. Ich habe das Rennen in den letzten drei Kurven gewonnen.“

Corinne Suter: „Wenn ich ehrlich bin, bin ich einfach froh, dass es jetzt etwas ruhiger wird. Es war sehr viel los, ich habe die letzte Nacht gar nicht geschlafen. Ich bin froh, dass ich heute nochmal meine Leistung bringen konnte. Es war schon viel Druck da, ich wurde immer auf den Abfahrtsweltcup angesprochen. Ich freue mich auch sehr für Lara. Sie fährt wirklich eine geile Linie und hat es sich wirklich verdient.“

Nina Ortlieb: „Es freut mich, dass es mit dem Podestplatz geklappt hat. Ich kann auf meine Leistung stolz sein. Es war im Vergleich zu gestern wieder Lockerheit da. Ich bin überglücklich. Heute habe ich versucht, meine Konzentration zu halten. Das war gestern wohl mein Problem und diese Lehre habe ich gezogen. Der Podestplatz bringt noch zusätzlich Motivation, das ist ein richtiger Push.“

 

Daten und Fakten zum
8. Abfahrtslauf der Damen in Crans-Montana

FIS-Startliste – 1. Training Crans-Montana
FIS-Liveticker – 1. Training Crans-Montana
FIS-Endstand – 1. Training Crans-Montana
FIS-Startliste – 1. Abfahrt Damen Crans-Montana
FIS-Liveticker – 1. Abfahrt Damen Crans-Montana
FIS-Endstand  1. Abfahrt Damen Crans-Montana
FIS-Startliste – 2. Abfahrt Damen Crans-Montana
FIS-Liveticker – 2. Abfahrt Damen Crans-Montana
FIS-Endstand  2. Abfahrt Damen Crans-Montana

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Direkt hinter dem Führungstrio reihte sich die Italienerin Federica Brignone (+ 0.35) vor Ester Ledecka aus Tschechien (5; + 0.39) auf dem vierten Rang ein, und verkürzte so den Rückstand im Gesamtweltcup auf Mikaela Shiffrin auf 50 Weltcuppunkte.

Mit Stephanie Venier (+ 0.59) und Nicole Schmidhofer (+ 0.62) reihten sich zwei weitere ÖSV-Rennläuferinnen innerhalb der besten Sieben ein.

 

Nicole Schmidhofer: „Die Veränderungen, die wir gemacht haben, waren sehr gut für die Kurven, aber nichts fürs Flache. Da fehlt mir das Tempo. Fahrerisch war es besser als gestern, aber es war nur ein kleiner Schritt.“

 

Eine erneut starke Abfahrtsleistung zeigte die Riesenslalom-Spezialistin Marta Bassino (+ 0.66) aus Italien, die das Rennen vor der Französin Romane Miradoli (9; + 0.71) und ihrer Teamkollegin Nicol Delago (10; + 0.76), auf dem achten Rang beendete.

Hinter der Italienerin Elena Curtoni (11; + 0.81) und vor der slowenischen Abfahrts-Weltmeisterin Ilka Stuhec (13; + 0.98), reihte sich die Österreicherin Tamara Tippler (+ 0.96) auf dem zwölften Rang ein.

 

Tamara Tippler: „Mir ist in den letzten Rennen mehr abgegangen als nur der Speed. Es fehlt mir einfach die Selbstverständlichkeit. Ich bin in den letzten Rennen hinterhergefahren. Ich habe mir heute einfach vorgenommen, wieder Freude am Skifahren zu haben.“

 

Die Slowakin Petra Vlhova (+ 1.00) musste sich heute, zeitgleich mit der Schweizerin Priska Nufer (+ 1.00), den 14. Platz teilen.

 

Blick auf den Abfahrts- und Gesamtweltcup

Im Abfahrtsweltcup ist die Entscheidung nach acht von neun Rennen bereits gefallen. Corinne Suter (477 Weltcuppunkte) hat sich die kleine Kristallkugel gesichert. Ester Ledecka folgt mit einem Rückstand von 155 Punkten. Der Kampf um das Abfahrspodest 2019/20 könnte noch spannende werden. Federica Brignone liegt, zwei Punkte hinter Ledecka, auf Platz drei. Mit ihrem Doppelsieg an diesem Wochenende hat sich Lara Gut-Behrami (288) auf Platz vier vorgearbeitet.

Im Gesamtweltcup führt weiterhin die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin (1225 Weltcuppunkte), jedoch ist ihr die Italienerin Federica Brignone bis auf 50 Punkte nahe gekommen. Auf Rang drei folgt die Slowakin Petra Vlhova (1139), ihr Rückstand auf Shiffrin beträgt 86 Weltcuppunkte.

 

Verwandte Artikel:

Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst
Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst

Ulten/Ushuaia – Das azurblaue Programm der italienischen Ski-Herren in Bezug auf die weite Reise nach Südargentinien steht fest. Alex Vinatzer, Tommaso Sala und Simon Maurberger werden vier volle Wochen im Trainingseinsatz sein. Zurück von den Einheiten in der belgischen Skihalle in Peer, sind die drei Slalomspezialisten mehr als nur bereit, nach Ushuaia zu fliegen. Die… Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst weiterlesen

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen