11 Januar 2021

Lauberhornrennen 2021 aufgrund Corona-Pandemie abgesagt

Lauberhornrennen 2021 aufgrund Corona-Pandemie abgesagt
Lauberhornrennen 2021 aufgrund Corona-Pandemie abgesagt

Der Kanton Bern hat heute entschieden, die Durchführung der Internationalen Lauberhornrennen Wengen aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie zu untersagen. Das OK der Lauberhornrennen bedauert diesen Entscheid zutiefst, kann ihn aber nachvollziehen. Seit über 90 Jahren ist es das Bestreben der Organisation hier in Wengen, Wettkämpfe durchzuführen, welche für die teilnehmenden Athleten, die Teams, alle anwesenden Gäste sowie die einheimische Bevölkerung möglichst sicher sind. Eine sichere Durchführung ist unter der aktuellen Pandemie-Situation gemäss der Einschätzung der Fachleute nicht möglich.

Heute (Montag, 11.1.2021) wurde seitens des Kantons Bern entschieden, dass die Durchführung der Internationalen Lauberhornrennen 2021 aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation nicht möglich ist. Das OK der Lauberhornrennen bedauert diesen Entscheid zutiefst, da die gesamte Organisation, viele Freiwillige sowie Armee und Zivilschutz in den letzten Tagen und Wochen einen grossen Einsatz mit viel Herzblut zur Vorbereitung der Rennen geleistet haben. Gleichzeitig kann das OK den Entscheid nachvollziehen: In dieser weltumspannenden Pandemie müssen bereits seit Monaten vielerorts Opfer gebracht werden – nun trifft es in diesem Jahr leider auch die legendäre «Horerennen».

Bereits seit über 90 Jahren werden in Wengen Skiwettkämpfe am Lauberhorn durchgeführt. In dieser langen Tradition war es den Organisatoren immer sehr wichtig, die Rennen für die teilnehmenden Athleten, die freiwilligen Helfer, die Teams und Gäste sowie die lokale Bevölkerung auf eine sichere Art und Weise durchzuführen. In diesem Sinne hat die Lauberhorn-Organisation bereits seit Anfang Januar mit den Behörden kooperiert und ihre Covid-Testkapazitäten zur Verfügung gestellt. Das Ziel war es zu verhindern, dass während den Lauberhornrennen das Virus in einer unkontrollierten Art und Weise zirkulieren kann und somit die teilnehmenden Athleten und Offiziellen sowie die einheimische Bevölkerung und damit die weitere Winter-Skisaison in Wengen gefährden würde. Durch die Testung von asymptomatischen Personen liegen die Fallzahlen in Wengen etwas höher als in vergleichbaren Ortschaften. Wir gehen davon aus, dass durch dieses proaktive Vorgehen weiterer Schaden von Wengen abgewendet werden konnte und die Skisaison weitergeführt werden kann. Die Beurteilung dieser Situation muss das OK jedoch den zuständigen Behörden überlassen.

OK-Präsident Urs Näpflin: «Es war uns immer wichtig, hier in Wengen sichere Wettkämpfe durchführen zu können. In diesem Sinne haben wir breite Corona-Tests vorgenommen, und über die Resultate transparent orientiert. Dass die Rennen 2021 nun abgesagt werden müssen, bedauern wir extrem – können den Entscheid aber nachvollziehen. Mein Dank für die grosse Arbeit und Unterstützung, die bisher bereits geleistet wurde, geht in diesen Stunden an Armee, Zivilschutz, Freiwillige sowie die Personen unserer Organisation und die Bevölkerung von Wengen. Wir freuen uns bereits jetzt auf tolle Lauberhornrennen 2022!».

VEREIN INTERNATIONALE
LAUBERHORNRENNEN WENGEN
Postfach 385
CH-3823 Wengen

Verwandte Artikel:

Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren
Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren

Mailand – Beim 53. FIS Kongress in Mailand wurde am Mittwoch der offizielle FIS Rennkalender abgesegnet. Los geht’s wie immer in Sölden. Neu sind auf jeden Fall die zwei Speedrennen in Zermatt/Cervinia, die eine Woche nach dem Riesentorlauf im Ötztal auf dem Programm stehen. Des Weiteren gibt es nur ein Parallel-Rennen, die vor nicht allzu… Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren weiterlesen

Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen
Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen

Mailand – Nun steht auch der endgültige Skiweltcup-Kalender Damen im Winter 2022/23. Auf dem ersten Blick fällt auf, dass es keine Kombinationen geben wird. Die vor nicht allzu lange diskutierte neue Kombination, das Addieren der Resultate eines Wochenendes, wird noch nicht umgesetzt. Wenn alles klappt, gibt es 40 Damen-Rennen. Wie bei den Herren bestreiten die… Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen weiterlesen

Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)
Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)

Die Generalversammlung des 53. Internationalen Skikongresses fand am 26. Mai in Mailand (ITA) statt. Der Tag stand im Zeichen der Wahl des FIS-Präsidenten und des FIS-Rates sowie einer umfangreichen Tagesordnung mit vielen wichtigen Entscheidungen. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Entscheidungen. FIS-Präsident Johan Eliasch wiedergewählt FIS-Präsident Johan Eliasch war der einzige Kandidat für… Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022) weiterlesen

Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt
Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt

Johan Eliasch wurde am Mittwoch beim FIS-Kongress in Mailand für weitere vier Jahre als Präsident des Internationalen Skiverbandes wiedergewählt. Die Wahl fand ohne Gegenkandidat statt, trotzdem konnte der 60-Jährige nur 70 von 126 Delegierten-Stimmen für sich in Anspruch nehmen. Vor der geheimen Wahl verließ unter anderem der kroatische Delegierte Vedran Pavlek den Raum, andere folgten… Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt weiterlesen

Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).
Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).

St. Chritina, 26. Mai 2022 –Trotz hochsommerlicher Temperaturen blickte die gesamte Ski-Welt am Mittwochabend gebannt nach Mailand zum diesjährigen FIS-Kongress. Kein Wunder, wurde dort der Ausrichter der Alpinen Skiweltmeisterschaften 2027 bekanntgegeben. Als Sieger unter den vier Kandidaten ging am Ende Crans-Montana hervor, das somit in fünf Jahren die Titelkämpfe der Ski-Asse ausrichten darf. Auch der… Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung weiterlesen