24 Juni 2022

Lebensmittel-Gipfel mit Marta Bassino und Dominik Paris

Ivan Basso, Dominik Paris, Alberto Contador, Marta Bassino und Mike Maric (Foto: © Georg Pircher)
Ivan Basso, Dominik Paris, Alberto Contador, Marta Bassino und Mike Maric (Foto: © Georg Pircher)

Bormio – Vor einiger Zeit ging in Bormio der Lebensmittelgipfel über die Bühne. Zwischen Inflation, Krieg und Pandemie wurde auch über Szenarien und Entwicklungsstrategien für italienische Agrarnahrungsmittel diskutiert. Insgesamt wurden vom „The European House – Ambrosetti“ organisierten Forum fünf Hauptthemen angeschnitten. So kam auch das Begriffspaar Sport und Gesundheit zur Aussprache.

In der von Andrea Berton (Eurosport) moderierten Debatte mit einer illustren wie gleichermaßen hochkarätigen Runde um Mike Maric (Weltmeister im Freitauchen), Ivan Basso und Alberto Contador (beide Radsport) kamen auch die beiden Ski-Asse Marta Bassino und Dominik Paris zu Wort. Dabei ging es primär um persönliche Erfahrungen, da Sport im wahrsten Sinn des Wortes zu einem „Lebensstil“ werden kann.

Die Italienerin, die im Riesentorlauf am erfolgreichsten ist, gab an, dass sie eher dazu neige, Gewicht zu verlieren. Dieser Punkt könne für eine Abfahrerin oder einen Abfahrer ein Problem darstellen. Dank einer Ernährungsberaterin, auf deren Unterstützung sie zählen kann, fand sie eine Methode, sich ausgewogen zu ernähren. Sie nimmt Null-Kilometer-, Bio- und Qualitätsprodukte zu sich und verwendet sie auch; so gesehen halfen ihr diese Lebensmittel, das Idealgewicht zu halten. Bei Null-Kilometer-Produkte handelt es sich um lokale Produkte, die in der unmittelbaren Umgebung ihres Standortes verkauft werden und Frische garantiert.

Dominik Paris, der zu Bormio eine besondere – rein sportliche – Beziehung  (denken wir an seine zahlreichen Erfolge auf der „Stelvio“, Anm. d. Red.) unterhält, verwies auf die Bedeutung des Gewichtsmanagements: „Für mich, der ein Zielgewicht von über 100 Kilo hat – zielt hauptsächlich darauf ab, Muskelmasse und Fett auszugleichen. In meinem Fall bevorzuge ich eine eiweißreiche Ernährung, da meine Anstrengung recht kurz sind. Bei Inaktivität, wie nach der erlittenen schweren Verletzung, galten die Bemühungen hauptsächlich der Eindämmung. Die Ernährung ist eine Säule für die Vorbereitung des Athleten während der gesamten Saison. Die richtige Ernährung ist funktional für Energie, Erholung und Leistung. Sowohl bei der Qualität als auch bei der Quantität der Lebensmittel ist große Sorgfalt erforderlich: In den letzten Jahren hat die Figur des Ernährungsberaters mehr Aufmerksamkeit erhalten, aber der Ausgangspunkt ist in erster Linie die Disziplin des Sportlers für sich selbst (was auch das Geheimnis meiner Ausdauer im Wettkampf war ).“

Der ehemalige Radrennsportler Ivan Basso zum Thema Ernährung: „Meine Beziehung zum Essen war schwierig, weil ich mein Gewicht kontrollieren musste, um es optimal zu halten. Das Verhältnis zwischen Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten, das ich zu dosieren gelernt habe, ist für mich grundlegend. Jetzt hat das Radfahren große Fortschritte gemacht, die es uns auch ermöglichen, zu überprüfen, wie Nahrung aufgenommen wird und wie sie optimal aufgenommen wird.“

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: eigene Recherchen, Informationen G. Pircher (Manager D. Paris)

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Pozza di Fassa – Der italienische Ski Weltcup Rennläufer Stefano Gross, der im September 36 Jahre alt wird, ist ein routinierter Athlet. Er kann gemeinsam mit Giuliano Razzoli zu den Führungspersönlichkeiten im azurblauen Slalomteam gezählt werden. Er berichtet im Skiweltcup.TV-Interview über den Slalom als seine Lieblingsdisziplin, Marcel Hirschers Skifirma „Van Deer“, Henrik Kristoffersen und vieles… Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ weiterlesen

Martina Peterlini ist nach einer langen Leidenszeit wieder da (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Martina Peterlini ist nach einer langen Leidenszeit wieder da (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Rovereto – Martina Peterlini, die beste italienische Slalomläuferin der Gegenwart, kann aufatmen. Acht Monate nach ihrer schweren Knieverletzung hat sie wieder ihre Skier angezogen. Sie schielt auf den Saisonauftakt in Levi und möchte in Finnland – das Rennen geht in etwas mehr als drei Monaten über die Bühne – positiv auffallen und vorne mitmischen. Vor… Martina Peterlini ist nach einer langen Leidenszeit wieder da weiterlesen

Akira Sasaki denkt mit fast 41 Lenzen an die Olympischen Spiele 2026 (© Kraft Foods / Akira Sasaki)
Akira Sasaki denkt mit fast 41 Lenzen an die Olympischen Spiele 2026 (© Kraft Foods / Akira Sasaki)

Bariloche – Nach einer achtjährigen Abwesenheit kehrte der japanische Skirennläufer Akira Sasaki auf die Piste zurück. So belegte er im Rahmen der argentinischen Ski-Meisterschaften am Cerro Catedral den ersten Platz im Torlauf. Zudem träumt der Athlet aus Fernost von einer Olympiateilnahme im fernen Jahr 2026. Wie wir wissen, finden die Spiele im Zeichen der fünf… Akira Sasaki denkt mit fast 41 Lenzen an die Olympischen Spiele 2026 weiterlesen

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen