9 März 2022

Linus Straßer freut sich auf einen heißen Fight in Flachau

Linus Straßer freut sich auf einen heißen Fight in Flachau
Linus Straßer freut sich auf einen heißen Fight in Flachau

Flachau – Am Mittwoch steht mit dem Nachtslalom in Flachau der vorletzte Torlauf der Herren im alpinen Ski Weltcup Winter 2021/22 auf dem Programm. Der Deutsche Skiverband entsendet gleich sieben Athleten ins Salzburger Land. Es sind dies Fabian Himmelsbach, David Ketterer, Adrian Meißen, Julian Rauchfuß, Alexander Schmid, Linus Straßer und Anton Tremmel.

Das Septett will auf der nach Hermann Maier benannten Piste eine gute Figur abgeben. Straßer kann vorne mitmischen. Dass ihm Nachtslaloms liegen, bewies er mit seinem Erfolg auf der Schladminger Planai Ende Januar dieses Jahres. Der erste Lauf beginnt um 17.45 Uhr (MEZ), das große Finale geht drei Stunden später über die Bühne.

Linus Straßer: „Nach den Rennen in Garmisch-Partenkirchen konnten wir am Dienstag auf dem Rennhang in der Flachau trainieren. Der Rennhang schaut gut aus, die Wellen sind ziemlich scharf, das sollte ein cooles Rennen werden. Danach hatte ich vier Tage Pause gemacht. Das war wichtig, denn nach dem China-Jetlag und den beiden Rennen in Garmisch-Partenkirchen kam ich körperlich doch ziemlich auf dem Zahnfleisch daher. Die Erholung hat wirklich gut getan. Am Dienstag haben wir nochmal am Jenner trainiert und sind dann im Anschluss in die Flachau angereist.“

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: dsv.de

Verwandte Artikel:

Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen?
Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen?

Sorengo – Letzthin hat man über die schweizerische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami nicht viel gehört. Sie trainiert fleißig und feilt am Material. Die Tessinerin, die als letzte Eidgenossin die große Kristallkugel gewonnen hat, will ihre körperlichen Wehwehchen hinter sich lassen und trotz einem eigenen, gezielten Trainingsprogramm im nächsten Winter aus dem Vollen schöpfen. So hat sich… Kann Lara Gut-Behrami in den Kampf um die große Kristallkugel eingreifen? weiterlesen

Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“
Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“

Fieberbrunn – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Manuel Feller kann sich freuen. In wenigen Wochen wird er 30 Jahre alt. Der Slalom- und Riesentorlaufspezialist blickt auf eine sehr gute Vorbereitung zurück und ist schmerzfrei. In Chile konnte man die ausgezeichneten Bedingungen nutzen. Im Vergleich zum letzten Jahr hat der Tiroler gut sechs, sieben Skitage mehr… Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“ weiterlesen

Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin
Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin

Einsiedeln/Zermatt – Die Swiss-Ski-Athletin Wendy Holdener will hoch hinaus. Diesen Eindruck musste man gewinnen, als sich die Slalomspezialistin auf ungewohntes Terrain begab und mit zwei normalen Skiern die 70-m-Schanze von Einsiedeln bezwang. Die Skirennläuferin gibt zu, dass sie die nach Olympiasieger Simon Ammann benannte Schanze kennt und irgendwann keimte in ihr der Wunsch auf, da… Entwickelt sich Wendy Holdener immer mehr zur Allrounderin weiterlesen

In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen
In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen

Sölden – In fast genau vier Wochen steht in Sölden der Auftakt zur neuen Weltcupsaison auf dem Programm. Sowohl die Damen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesenslalom. Pistenchef Isidor Grüner und sein Team arbeiten auf Hochtouren. Frau Holle hat ihre Betten ausgeschüttet, und die Arbeiter wollen den Hang in einem optimalen Zustand… In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen weiterlesen

Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle
Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle

Åre/Au – Die schwedische Skirennläuferin Sara Hector entschied sich, Åre zu verlassen und nach Österreich zu ziehen. Die Riesentorlauf-Olympiasiegerin nennt für diesen Schritt strategische Gründe. Dazu zählen die Nähe zu den Trainings- und Wettkampfstätten. Zudem träumt die 30-Jährige von einem Leben in den Alpen. Sie sprach davon, dass jetzt der Zeitpunkt dazu gekommen sei. Auch… Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle weiterlesen