Home » Alle News, Damen News, Herren News, Top News

Linus Straßer gewinnt Slalom bei Internationalen Zollmeisterschaften 2018

Linus Straßer gewinnt Slalom bei Internationalen Zollmeisterschaften 2018

Linus Straßer gewinnt Slalom bei Internationalen Zollmeisterschaften 2018

Am Mittwoch und Donnerstag standen in Pampeago (ITA) die internationalen Zollmeisterschaften auf dem Programm. Das Reiterjoch, italienisch Passo di Pampeago oder Passo delle Pale ist ein 1983 m hoher Gebirgspass zwischen den Dolomiten und den Fleimstaler Alpen in Italien. Das Gebiet um das Reiterjoch ist durch das Wintersportgebiet Ski Center Latemar erschlossen. Eine Etappe des Radrennens Giro d’Italia, die auch durch Tesero verläuft, führte über das Reiterjoch.

In dieser Woche waren jedoch nicht die Radsportler sondern die Skiläufer in Aktion. Dabei ist die „Trofeo cinque nazioni“ den Athleten der Zollpolizei von Österreich, Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Italien vorbehalten.

Beim Riesenslalom der Damen am Dienstag, konnte sich die Französin Taina Barioz in einer Gesamtzeit von 1:54.59 Minuten, vor der Italienerin Valentina Cillara Rossi (+ 0.84) und Katharina Liensberger (+ 0.96) durchsetzten. Hinter dem Führungstrio reihten sich Carmen Thalmann (+ 1.19) aus Österreich und die beiden Italienerinnen Johanna Schnarf (+ 1.71) und Michela Azzola (+ 2.08) auf den Rängen vier bis sieben ein. Viktoria Rebensburg (+ 2.18), die zur Halbzeit noch in Führung lag, verlor nach einem Fahrfehler viel Zeit und beendete das Rennen, vor Katharina Gallhuber (8. – + 2.57) aus Österreich, der Südtirolerin Manuela Mölgg (9. – + 2.61) und Giulia Di Francesco (10. – + 3.63) aus Italien, auf dem siebten Rang.

Offizieller FIS Endstand: Internationale Zollmeisterschaft Riesenslalom Damen

Im Riesenslalom der Herren gab es ein Südtiroler Siegerpodest. Den Sieg teilten sich zeitgleich Alex Zingerle und Florian Eisath (1:51.87 Minuten), über Rang drei freute sich Manfred Mölgg (+ 0.03). Linus Strasser (+ 0.21) aus Deutschland verpasste den Sprung auf das Podium um 18 Hundertstelsekunden und reihte sich, vor dem Franzosen Thomas Fanara (5. – + 0.28), Riccardo Tonetti (6. – + 0.57) und seinem Teamkollegen Fritz Dopfer (7. – + 0.61) auf dem vierten Platz ein. Mitfavorit Alexis Pinturault fasste einen Rückstand von 65 Hundertstelsekunden auf, und beendete das Rennen, vor dem Südtiroler Alex Hofer (9. – + 0.68) und seinem Teamkameraden Victor Muffat-Jeandet (10. – + 0.71), auf dem achten Rang.

Offizieller FIS Endstand: Internationale Zollmeisterschaft Riesenslalom Herren

Beim Slalom der Damen am Donnerstag konnte sich Katharina Liensberger in einer Gesamtzeit von 1:22.47 Minuten über den Sieg freuen. Die Österreicherin setzte sich vor ihrer Teamkollegin Katharina Gallhuber (+ 0.21) und Michela Azzola (+ 0.30) durch. DSV Rennläuferin Lena Dürr (+ 0.37) schrammte um sieben Hundertstelsekunden am Podest vorbei und klassierte sich, vor der Französin Nastasia Noens (5. – + 0.43), Carmen Thalmann (6. – + 0.83) aus Österreich und der Südtirolerin Johanna Schnarf (7. – + 2.37) auf dem vierten Platz. Innerhalb der Top 10 konnten sich auch Giulia Di Francesco (8.), Marina Ostler (9.) und Taina Barioz (10.) platzieren.

Offizieller FIS Endstand: Internationale Zollmeisterschaft Slalom Damen

Beim abschließenden Slalom-Wettbewerb der Zollmeisterschaften in Pampeago sicherte sich der Deutsche Linus Straßer, in einer Gesamtzeit von 1:19.29 Minuten, den Sieg vor dem Italiener Stefano Gross (+ 0.05) und seinem Teamkollegen Fritz Dopfer (+ 0.10). Das starke DSV Ergebnis rundete Dominik Stehle (+ 0.28) ab, der sich vor Riccardo Tonetti (5. – + 0.65) aus Italien, und den beiden Franzosen Julien Lizeroux (6. – + 0.91) und Alexis Pinturault (7. – + 0.92), auf dem vierten Rang einreihte. Mit Philipp Schmid konnte sich ein weiterer DSV-Rennläufer, hinter dem Italiener Stefano Baruffaldi (8. – + 1.38) und vor dem Südtiroler Tobia Kastlunger (10. – + 2.08), auf dem neunten Platz klassieren.

Offizieller FIS Endstand: Internationale Zollmeisterschaft Slalom Herren

Für Manuela Mölgg und Florian Eisath waren dies, nach dem sie sich im Skiweltcup bereits verabschiedet haben, die letzten Rennen bei den internationalen Zollmeisterschaften.

Anmerkungen werden geschlossen.