Home » Alle News, Damen News, Top News

LIVE: 1. Abfahrt der Damen am Freitag in Bansko 2020, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: 1. Abfahrt der Damen am Freitag in Bansko 2020, Vorbericht, Startliste und Liveticker

LIVE: 1. Abfahrt der Damen am Freitag in Bansko 2020, Vorbericht, Startliste und Liveticker

Bansko – Da im französischen Val d’Isère die Damenabfahrt aufgrund schlechten Wetters abgesagt wurde, springt nun Bansko in Bulgarien ein. Es wird ein langes Speedwochenende für die Frauen, denn sie bestreiten in der Summe zwei Abfahrten und einen Super-G. Der Startschuss zur ersten Abfahrt erfolgt am Freitag um 09.45 Uhr MEZ. Die offizielle FIS-Startliste und die Startnummer, sowie den FIS-Liveticker finden Sie in unserem Menü oben!

Die Schweizerin Corinne Suter befindet sich in einer bestechenden Form. Sie hat in Altenmarkt-Zauchensee die Abfahrt gewonnen und Ledecká, der bisherigen Führenden in der Disziplinenwertung, das rote Trikot entrissen. In den bisherigen Abfahrten kam die Eidgenossin auf die Positionen 2, 5 und 1. Nach Adam Riese und dem alten Rechenbuch macht das 225 Zähler.

 

Ski Weltcup Daten und Fakten zur
2. Abfahrten der Damen in Bansko

FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining in Bansko
FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in Bansko
FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in Bansko
FIS-Startliste – 1. Abfahrt der Damen in Bansko
FIS-Liveticker – 1. Abfahrt Damen in Bansko
FIS-Endstand – 1. Abfahrt Damen in Bansko
FIS-Startliste – 2. Abfahrt der Damen in Bansko
FIS-Liveticker – 2. Abfahrt Damen in Bansko
FIS-Endstand – 2. Abfahrt Damen in Bansko

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Die Tschechin Ester Ledecká, die sich in einer sehr guten Form befindet, hat mit ihrem Sieg im Snowboardrennen von Rogla die Zeit genutzt, um die Batterien aufzuladen. Sie hat in dieser Saison in Lake Louise gesiegt und will im Kampf um die kleine Kristallkugel einerseits die Swiss-Ski-Konkurrentin nicht außer Augen verlieren und andererseits lange um die begehrte Trophäe kämpfen.

Nicole Schmidhofer aus Österreich ist beim Heimrennen auf der Kälberlochpiste im Salzburger Land nicht zufrieden gewesen. Trotzdem hat die ÖSV-Athletin nach wie vor alle Chancen, die kleine Kristallkugel, die sie im Vorjahr in die Höhe stemmen konnte, auch heuer zu gewinnen. Ein Sieg in Bulgarien könnte ein erster Schritt dazu sein. Mikaela Shiffrin aus den USA möchte, nachdem sie letzthin ihre Dominanz etwas abgebaut hat, wieder zu einem Erfolg kommen. Mal sehen, wie sie sich in der ersten Abfahrt in Südosteuropa schlägt.

Die azurblaue Delegation, bestehend aus Sofia Goggia, Francesca Marsaglia und Nicol Delago, befindet sich in einer sehr guten Verfassung. Dass das Trio sich in der Disziplinenwertung auf den Rängen vier bis sechs befindet, ist nicht ein Zufallsprodukt, sondern das Zwischenergebnis guter Resultate und enormen Trainingsfleißes. Diese beiden Faktoren zeichnen die Italienerinnen aus. Auch Federica Brignone möchte bei den grün-weiß-roten Festen und den Erfolgen ihren Beitrag dazu leisten.

Stephanie Venier, Nina Ortlieb, Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler möchten in Südosteuropa wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, nachdem sie beim Heimrennen in Altenmarkt-Zauchensee enttäuscht haben und weit unter Wert geschlagen wurden. Das rot-weiß-rote Quartett kann definitiv mehr. Schon in Bulgarien ergeben sich mehrere Möglichkeiten, ihr Können in den Speeddisziplinen unter Beweis zu stellen.

Aus Deutschland stammen Viktoria Rebensburg und Kira Weidle. Wenn man beide Athletinnen miteinander vergleicht, sind die Unterschiede größer als die Gemeinsamkeiten. Rebensburg besticht durch ihre Erfahrung und möchte nach mehreren verkorksten Riesenslaloms im Speedbereich zu alter Stärke wiederfinden. Weidle hat in einem Training im Salzburger Land überzeugt, jedoch sukzessive abgebaut. Aber ihr Ehrgeiz und ihr Talent sind nach wie vor vorhanden, sodass sie gut und gerne wieder mit einem guten Resultat ihr möglicherweise etwas angeknackstes Selbstvertrauen wiederfindet.

Ilka Stuhec, ihres Zeichens zweifache Abfahrtsweltmeisterin aus Slowenien, kämpft sich langsam, aber sicher wieder zurück. Nach einer Knieverletzung, die sie sich in der vergangenen Saison in Crans-Montana zugezogen hat, dauert es mit den Wunschergebnissen noch etwas. Vielleicht sieht sie die Saison 2019/20 als Übergangssaison und greift im nächsten WM-Winter an. Es ist keineswegs auszuschließen, dass die 29-Jährige dann zum dritten WM-Abfahrtsgold rasen möchte. Doch bis dahin vergeht noch viel Zeit.

Tina Weirather aus Liechtenstein besticht normalerweise durch ihr solares Gemüt. Aber die diesjährige Abfahrtssaison verläuft für die Athletin aus dem alpinen Fürstentum alles andere als gut. Doch sie weiß, dass mit dem einen oder anderen guten Speedresultat auf der nach Marc Girardelli benannten Piste in Bulgarien die Welt wieder ganz anders aus. Sie kann natürlich nicht die Leistungen und Ergebnisse der Gegnerinnen beeinflussen, aber wenn sie sich auf ihr Können konzentriert und einen sauberen Lauf ins Tal bringt, der zudem noch nahezu fehlerfrei ist, wird sie wohl mit einem Grinsen im Zielraum von Bansko zu finden sein. Das gilt auch für die Schweizerin Lara Gut-Behrami.

In Bansko, einer Stadt in der Oblast Blagoewgrad im Südwesten Bulgariens, ist alles angerichtet. Neben der Ersatzabfahrt für die abgesagte Entscheidung in Val d’Isère, bestreiten die Damen eine zweite Abfahrt am Samstag und einen Super-G am Sonntag.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

Die Abfahrtsrennen der Saison 2019/20

  1. Abfahrtsrennen der Damen in Lake Louise

Die erste Abfahrt der Damen im laufenden Ski Weltcup Winter 2019/20 gewann die Tschechin Ester Ledecká vor der Schweizerin Corinne Suter. Die Tirolerin Stephanie Venier wurde Dritte. Hinter der mit der Nummer 1 ins Rennen gegangenen Deutschen Viktoria Rebensburg und der zeitgleichen Vorarlbergerin Nina Ortlieb, belegte Sofia Goggia als beste Italienerin den sechsten Rang. Nicole Schmidhofer, die im Vorjahr mit zwei Abfahrtssiegen in Kanada den Grundstein für den späteren Gewinn der kleinen Kristallkugel legte, musste sich mit Platz sieben anfreunden. Direkt hinter der Steirerin reihte sich mit Kira Weidle die zweitbeste Deutsche auf Position acht ein. Nicol Delago aus Südtirol startete mit einem neunten Rang gut in den neuen Speedwinter. Die besten Elf wurden von der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und der norwegischen Trainingsmeisterin Lie Kajsa Vickhoff vervollständigt.

  1. Abfahrtsrennen der Damen in Lake Louise

Die Österreicherin Nicole Schmidhofer gewann die 2. Abfahrt von Lake Louise. Die Steirerin verwies die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und die Italienerin Francesca Marsaglia auf die Ränge zwei und drei. Die tschechische Vortagessiegerin Ester Ledecká landete als Vierte dieses Mal nicht unter den besten Drei. Die Schweizerin Corinne Suter verpasste als Fünfte den Sprung auf das Treppchen knapp. Beste Deutsche wurde Kira Weidle auf Platz sechs. Die Französin Romane Miradoli zeigte eine gute Fahrt und schwang als Siebte ab. Tamara Tippler klassierte sich als zweitbeste ÖSV-Athletin auf Rang acht. Viktoria Rebensburg aus Deutschland wurde Neun. Die besten Zehn wurden von Alice McKennis aus den USA komplettiert.

  1. Abfahrtsrennen der Damen in Altenmarkt-Zauchensee

Das Abfahrtsrennen in Zauchensee gewann Corinne Suter aus der Schweiz und schlüpfte so in das rote Trikot der Führenden in der Disziplinenwertung. Nicol Delago aus Südtirol und Suters Mannschaftskollegin Michelle Gisin schwangen auf den Positionen zwei und drei ab. Sofia Goggia und Francesca Marsaglia aus Italien belegten die Ränge vier und fünf. Tina Weirather aus Liechtenstein freute sich über den sechsten Platz. Die zweifache Abfahrtsweltmeisterin Ilka Stuhec klassierte sich hinter der Skirennläuferin aus dem alpinen Fürstentum auf Position sieben. Hinter der Slowenin kam die Tschechin Ester Ledecká als Achte ins Ziel. Beste Hausherrin wurde Stephanie Venier auf Rang neun. Die Top Ten wurden von der Swiss-Ski-Dame Lara Gut-Behrami vervollständigt.

Anmerkungen werden geschlossen.