Home » Alle News, Damen News

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in La Thuile – Vorbericht, Startliste und Liveticker

© LaThuile Audi FIS Ski World Cup

© LaThuile Audi FIS Ski World Cup

La Thuile – Nach dem wetterbedingten Ausfall der Abfahrt im schweizerischen Crans-Montana bestreiten die Speedspezialistinnen im italienischen La Thuile zwei Abfahrten (eine ist das Ersatzrennen für Crans-Montana) und einen Super-G. Der Startschuss zum ersten Probelauf fällt am Mittwoch um 11.00 Uhr. Die offizielle FIS-Startliste – gleich nach Eintreffen – und den Liveticker finden Sie in unserer Navigationsleiste oben.

Doch wo liegen La Thuile und das Aostatal? La Thuile klingt Französisch, obwohl es in Italien liegt. Dazu muss man wissen, dass es auf der Apenninenhalbinsel eine Minderheit gibt, die Französisch spricht. Diese wohnt im Aostatal. Diese Region verfügt wie Trentino-Südtirol, Friaul-Julisch-Venetien, Sardinien und Sizilien über eine Autonomie.  Sie ist sowohl flächen- als auch bevölkerungsmäßig die kleinste Region Italiens. Das Aostatal grenzt nördlich an die Schweiz (Kanton Wallis), westlich an Frankreich (Rhône-Alpes), südlich und östlich an die Region Piemont mit der Hauptstadt Turin.

Wie schaut die Strecke aus? Die Strecke 3 Franco Berthod befindet sich auf dem Monte Terres Noires auf 2.360 Metern Seehöhe. Die Startmauer gestattet den Damen, jede Menge Geschwindigkeit aufzunehmen, ehe es nach einer Linkskurve in einen Kanal geht. Dort erreichen Lindsey Vonn und Co. ein Tempo von rund 120 km/h. Eine weitere Linkskurve gilt als eine der technisch versiertesten Streckenteile, ehe es am Ende in eine neue Mauer geht. Das Gefälle beträgt 73 Prozent. Eine weitere Linkskurve verlangt von den Damen alles ab, ehe man im Flug die nächste, dieses Mal eine Rechtskurve ansteuert. Zwei Kurven im Schlussabschnitt, bei denen das Gefälle nicht so steil ist, runden die anspruchsvolle Piste fast zur Gänze ab. Hier werden Spitzengeschwindigkeiten von fast 130 km/h erreicht.  Nach dem Planye, dem einzigen flachen Teil, gibt es noch einen Übergang der Mini Centrale und der Kurve La Magneuraz. Bis zum Salto Golette fliegen die Frauen 40 m weit. Dann sind, nach einer Zeit von rund 1:50 Minuten, die Frauen im Ziel.

Wer sind die Favoritinnen? Da die Strecke neu ist, ist es schwer, vorauszusehen, wer sich am besten mit der Piste anfreundet und am besten mit ihren Feinheiten, Tücken und Passagen zurechtkommt. Lindsey Vonn, Lara Gut, Larisa Yurkiw, Viktoria Rebensburg, Cornelia Hütter und Co. sind halt die üblichen Verdächtigen, die im Training auftrumpfen und dann wenn es ernst wird, gute Platzierungen erreichen oder um den Tagessieg mitfahren können.

Was können wir uns erwarten? Auf alle Fälle können wir uns auf spannende Skirennen freuen. Die Organisatoren im Aostatal werden alles daransetzen, für Fans und Athletinnen gleichermaßen spannende Entscheidungen zu garantieren.

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.